Spätsommer in meinem Schlafzimmer {Hallhuber X Bettenrid}

Freitag, 16. September 2016


*Dieser Post enthält Werbung für Hallhuber


Gestern Abend war für mich das offizielle Ende des Sommers - die ersten Wärmegewitter zogen über die Berge der Eifel in Richtung Köln - und ich bin der festen Überzeugung, dass sich der Sommer damit ganz feierlich von uns mit einigen letzten schönen, heißen Spätsommertagen verabschiedet hat. 

Das bedeutet für mich nun, dass die Nächte langsam wieder kühler werden, die Tage kürzer und wir vielleicht noch auf einen bunten Indian Summer hoffen können... Vorbei ist die Zeit, in der wir Schuhe ohne Socken tragen konnten.

Ob ich traurig bin? Ein bisschen vielleicht. Allerdings habe ich den spärlichen Sommer für mich so gut ausgekostet, wie es eben ging - und ich freue mich auch auf die Zeit der Kerzen, dunklen, beerigen Farben und Spätsommerdekorationen. Und darum habe ich mich umso mehr gefreut, dass ich die tolle neue und streng limitierte Bettwäschekollektion von Hallhuber als eine der Ersten über mein Bett ziehen durfte. Hallhuber hat in Kooperation mit Bettenrid Bettwäsche entworfen, die es in 4 wunderschönen Designs zu kaufen gibt. Die Grundfarben sind ein sattes Burgunder, verschiedene Grautöne und Taupe. Es gibt zwei Muster: Ein klassisches zweifarbiges Muster und ein verspielteres Blumenprint. Meine Wahl ist auf Letzteres in Standardgröße gefallen - es gibt die Bettwäsche aber auch in Übergröße zu kaufen. Online werdet ihr bei Hallhuber (klick)* fündig. Das verspielte Blumenmuster wurde inspiriert durch eines der Winterkleider der aktuellen Kollektion und ist mein absoluter Favorit. Ich bin total verliebt in den satten, dunklen, beerigen Farbton. Aber auch die anderen Designs aus weichem Baumwoll-Satin sind sehr edel: 

Sicilia {+ Pesto Pistaccio & Sizilianische Tomatensauce}

Freitag, 9. September 2016

 
Da bin ich wieder!!! Wie versprochen, nach einer kleinen Sommerpause mit einigen Bildern von Sizilien und gleich zwei kleinen Rezepten für euch Daheim! Der Sommer war einfach herrlich, kann ich euch sagen.
 
Aber nun wollt ihr sicher etwas über Sizilien wissen. Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht, wo ich anfangen soll. Am Besten, am Anfang.
 
Sizilien ist heiß, ursprünglich und laut. Das war es eigentlich schon. Und genau aus diesen Gründen hab ich mich verliebt. Wir haben nämlich eigentlich nur getan, was wir tun wollten: In den Tag reingelebt, am Strand gelegen oder tonnenweise Eis in der Eisdiele des Onkels meines Verlobten gegessen. Oh! Too much Information-denn wer mich nicht auf Instagram verfolgt, weiß ja noch gar nicht Bescheid! Ja, ich habe auf Sizilien einen überdurchschnittlich romantischen Heiratsantrag bekommen ;) Ganz überraschend und plötzlich war er da, dieser eine Moment - und ich bin überglücklich und heirate daher in 2017 meinen Lieblingsitaliener. So kann es kommen... Aber: Wir waren ja eigentlich bei Sizilien stehen geblieben.
 
Da wir im kleinen Städtchen Donnalucata - unweit der Stadt Scicli - in der Heimat der Familie von R. Urlaub gemacht haben, war von Tourismus gar nicht so viel zu sehen - ein bisschen Einheimischen Tourismus, allerdings sind die Einheimischen ja meist im August unterwegs. Daher war der Juli noch sehr ruhig. Für Unternehmungen jeglicher Art suche ich meist Inspirationen im www. - wie  z.B. über Tripadvisor hab ich viele Infos um und über Scicli erfahren. Ich wollte diesen Urlaub mal weniger mit Sightseeing verbringen und war eher froh über ein paar unbeschwerte Stunden mit meinem Sohn und der Familie - denn die war komplett mit von der Partie: Schwiegereltern, Schwager und Freundin, Ben und wir beide. 7 Personen unter einen Hut zu bekommen, da gestaltet sich schon die Buchung eines Fluges als Großprojekt. Alles in allem hat es wunderbar geklappt und wird in den nächsten Jahren sicherlich wieder eine Option sein. Wenn ihr also Lust auf einen etwas ursprünglicheren Urlaub habt, der ist in der Region Scicli bestens aufgehoben. Über AirBnb finden sich schnell geeignete Unterkünfte - empfehlen kann ich hier eine Anreise zum Flughafen Comiso - sofern es euch möglich ist. 
 
Zum Schluss möchte ich euch noch ein bisschen was zu Siziliens Küche erzählen, bevor jetzt eine Bilderflut auf euch wartet. Besonders nett sind die Hafenstädte wie Marina di Ragusa. Scicli hat eine wunderschöne Altstadt und auch Modica ist eine sehr schöne alte Stadt mit viel sizilianischem Barock - hier kann man auch ein wenig shoppen, wenn einem im Urlaub danach ist. Bei meinem nächsten Besuch werde ich mir auf jeden Fall Ragusa ansehen und ggf. weiter ins Landesinnere fahren - wenn es sich bei den nächsten Malen ergibt, werde ich mir auch einmal eine Pistazienplantage anschauen. Das empfiehlt sich jedoch ohne Kind bei gesitteteren Temperaturen.

Ein kleines Mitbringsel für liebe Gastgeber: Grana Padano Cracker + Tomatenchutney

Dienstag, 19. Juli 2016

Es hat sich sicherlich rumgesprochen, dass ich irgendwie auf italienische Männer - ähhhh ich wollte natürlich Küche schreiben - stehe, oder? Ganz besonders liebe ich die Pasta im Vapiano (meine Instagram Follower nehme ich ab und an mit dorthin). Meine absolute Lieblingspasta ist Ratatouille mit Garnelen und Campanelle - oder Risotto Filetto di Manzo Vino Rosso, soviel mag ich euch verraten. Und besonders gefreut habe ich mich daher, als ich  Im Juni für das Vapiano Magazin (klick) ein tolles Rezept fotografieren durfte: Grana Padano Cracker und Tomatenchutney. Und heute wollte ich euch auf dem Blog auch ein paar Fotos und das Rezept zeigen.

Meine Lieblings-Sommersalate: Lauwarmer Chorizo Salat mit Gemüse

Montag, 11. Juli 2016

Also, so langsam will uns der Sommer auf den Arm nehmen, oder?
Aber ehrlich gesagt: Mir ist es fast schon egal, denn ich sitze auf gepackten Koffern und starte Richtung Süden. Ich höre schon das Meer rauschen, rieche schon den Duft von Sonnencreme auf meiner Haut und freue mich tierisch auf viel Amore, Gelato und Pasta.

Aus dem Süden kommt im Übrigen auch mein dritter Lieblings-Sommersalat. Er kommt zwar eher aus der spanischen Küche, aber seitdem Schwiegermama ihn mir letztes Jahr das erste Mal gemacht hat, gehört er absolut ungeschlagen zu meinen Lieblingen. Weil ich ein riesen Gemüse Fan bin - und der Salat durch das Zugeben von Wein und Cabanossi herrlich deftig und "anders" wird. Durch die etwas kräftigeren Zutaten ist er mit Brot und etwas Aioli auch ein super Sattmacher. Und da wir ihn letztens nochmal Samstags gemacht haben, habe ich kurzerhand meine Kamera mit zu Schwiegermama genommen und wir haben schnell ein paar Fotos für euch in Ihrer Küche abgelichtet. Und das Rezept verrate ich euch noch schnell vor meinem Urlaub.

Meine Lieblings-Sommersalate: Wassermelonen-Feta-Salat

Dienstag, 28. Juni 2016

Wie vorab versprochen habe ich heute noch eines meiner Lieblingssalat-Rezepte für euch. Wenn nicht, sogar DAS Lieblingsrezept schlechthin. Denn diesen Salat gibt's im Sommer bei uns fast jede Woche bzw. zu jeder Grillerei.

Der Ursprung des Rezepts stammt von Schwiegermutter. Ich weiß, es kursieren einige Melonensalate im WWW - allerdings werde ich gefühlt jedes Mal bei Instagram gelöchert, wie ich den Salat mache - daher schreib ich meine Version jetzt einfach einmal für euch auf. Wichtig ist hier, dass ihr gute Zutaten kauft. Ich finde, bei schlichten Salaten - sei es einfacher Caprese, Meeresfrüchte-Salat oder eben diesem Melonensalat ist die Qualität der eingesetzten Zutaten wirklich entscheidend. Guter Fetakäse, der schön cremig weich ist - frische Bio Zitronen und die Wassermelone sowie Petersilie möglichst frisch - ich kauf sie gern beim Türken, denn die haben die besten Melonen.