Bye bye summer...

Sonntag, 21. August 2011




So die Damen,

das wird vermutlich der letzte Post...



*schrecksekunde*




NEIN natürlich nicht für immer... für den Monat August :) ich höre so schnell nicht auf, don´t panic. Bekomme soooooooooo unendlich viel positives Feedback, damit hätte ich nie und nimmer gerechnet. Der Blog war bisher ein voller Erfolg und hat so viel Anklang gefunden, dass ich schon etliche Partywünsche, Torten und Salatbestellungen für den Rest des Sommers habe :) DANKE nochmals an alle, die meine Fans bei Facebook sind und DANKE an mein privates Umfeld, dass ihr den Blog alle so wertschätzt und euch die Ideen offensichtlich inspirieren... Danke an meine Eltern, Freunde hihihi - War nur Spaß... Weiter gehts Mädels. Freu mich schon rieeeeeeeesig auf den September und euch neue Ideen und Rezepte und Deko zeigen zu können. 

Und jetzt? Was zieh ich nun zur Aftershowparty an?....




Hier noch schnell DAS "ichmussabendsnochwegsalatrezept"... das mach ich immer, wenn keine wenig Zeit und ich was "Leichtes" zu Essen für die Brotzeit  brauche. (reicht alles für 2 Personen und ggf. eine Kleine ;)


1 Pckg. fertige Salatmischung (gern eine Bunte), 1/2 Salatgurke auf Scheiben geschnitten, 2-3 Eier wachsweich gekocht, 1-2 Tomaten, geachtelt. 

Alles nett auf einem Teller anrichten jedoch ein Stück auf dem Teller frei lassen.Dann 1-2 Putenschnitzel in Streifen geschnitten und ca. 200 gr. geviertelte Champignons in der Pfanne anbraten, eine in grobe Stücke geschnittene kleine Zwiebel dazu, alles scharf ca. 10 Minuten anbraten und mit 1-2 TL Hönig anrösten, 1/2 TL Chiliflocken dazu, Salz, Pfeffer und auf dem noch freien Platz auf dem Teller anrichten. Das Ganze schmeckt köstlich mit Sylter Dressing (ja auch ICH greife mal auf Fertigprodukte zu)... Dazu eine Laugenstange servieren, wer mag. Bitte nehmt es mir nicht übel, dass es die Putenstreifen nicht mehr aufs Foto geschafft haben :) diesmal hatte der Herr des Hauses einfach keine Geduld mehr noch zu warten bis ich alles 100x zu fotografiert habe...

Als Nachtisch eine einfache Joghurt Erdbeer Creme: Eine handvoll Erdbeeren in grobe Würfel schneiden, den Rest aus der Erdbeerenschale pürieren. Die Würfel mit dem Püree mischen, wer mag der süsst es noch etwas. 2 kleine Becher Joghurt mit einem halben Becher geschlagene Sahne und 2-3 TL Zucker vermengen.Alles Schichten. Eine handvoll Baiser-Tropfen zerbröseln und über das Dessert geben. 

Wie ihr seht wird bei mir Abends einiges aus dem Handgelenk gekocht. Strikte Mengenangaben gibts selten. 


Lasst den Sommer schön ausklingen... und freut euch schon mal mit mir auf den September...

Liebste Grüße
Rebecca


(die sich jetzt für ein paar Tage von euch verabschiedet und "Sommerpause hält"... )

Kommentare:

  1. Hey Liebe,
    lass uns nicht zu lange warten... I miss you jetzt schon!!
    Knutschaaaaaaaaaaaa,
    Angelina

    AntwortenLöschen
  2. Ja da kann ich mich nur anschließen.. derzeit ist ja ein Sommerloch bei Blogger :)
    komm bald wieder

    Lucy

    AntwortenLöschen
  3. Ich wünsche dir eine erholsame Sommerpause!

    Vielen Dank für das Kompliment. Da kriege ich ja gleich rote Wangen ... =)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Wann gehts endlich weiter *hibbel*???
    Freu mich schon soooo sehr auf News von dir.

    Marie

    AntwortenLöschen
  5. Hallo, ja klar, bringe ich mit! GLG Anja

    AntwortenLöschen
  6. ja, der sommer ist bald zuende,
    habe dazu auch ein passenden gedicht gefunden (siehe mein blog bei interesse)

    wünsche dir einen schönen abend und wie im gedicht gesagt: nicht traurig sein

    herzliche grüsse, herzensblicke

    AntwortenLöschen
  7. Och schade, Gerade deinen Blog gefunden - gestöbert - wohl gefühlt und nun Pause?
    Na dann gehe mal weiterlesen.

    Liebe Grüße sendet Nicole

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und Feedback von euch. Unsachliche Kritik sowie Beleidigungen jeglicher Art, werden nicht veröffentlicht! Auch Kommentare ohne jegliche Angabe von einem Namen werden gelöscht, da dies m.E. grundlegender Anstand ist!

Ich freu mich über jedes nette - aber auch jedes kritische Wort.

Rebecca