How to... make a Regenbogentorte :)

Montag, 1. August 2011


Juhuuuuuuuuuuuuuuuu da bin ich mal wieder, starten wir mal in den August :). Hab schon jeeeeeeeeede Menge vorgearbeitet und in Planung ...

So die Damen.Viele haben sich beschwert, vor allem per Mail, wo das Rezept bleibt. 
Also, für die tolle Regenbogentorte siehe hier...







Ganz ehrlich, ich hatte es verschludert. Ich wusste, es war in irgendeiner Kochzeitschrift - aber nicht mehr in welcher. Nunja dann hab ich mir im Internet den Rührteig für eine 5-Stöckige-Hochzeitstorte rausgesucht. Et voilá. Hat auch geklappt oder ;) Mit der Marmelade und der Sahne das wusste ich noch im Kopf aber halt den Teig nicht.

Eins gebe ich euch als Tipp: Macht diese Torte, niemals - hört ihr NIEMALS - wenn ihr keine Zeit und Muße dazu habt. Weil das Ganze doch etwas Frickelei ist. Nicht kompliziert aber leider mit viel Spülerei und Chaos verbunden. 

Bei mir lief das Ganze so ab: Ben morgens um 7 Uhr beschlossen, dass Mama genug geschlafen hat. Gut. Kurz nach 7 mit Backen angefangen. Teig gemacht, währenddessen ca. 89 Schreiattacken aus dem Wohnzimmer wieder in Ordnung gebracht, Nucki 30 mal gesäubert, Spielzeug 8 838 293 aufgehoben. Irgendwann festgestellt, dass Mama jetzt die Nerven blank liegen hat. Zwischen der orangen und pinken Teigschicht beschlossen, dass Ben unbedingt zur Oma wollte (ja, hat er deutlich gesagt). Kind eingepackt, 5 km gefahren, mit einer netten älteren Dame auf einem Fahrrad gestritten diskutiert, wo man parken darf und wo nicht und ob das Baby (Baby = 8kg schweres Baby, Maxi Cosi, Kinderwagen, zwei Taschen, Decken, Regenverdeck) bei der Oma abladen zu Besuch zu bringen im eingeschränkten Halteverbot als Be-und Entladen gilt und wie lang 5 Meter bis  zur nächsten Kreuzung sind, wieder ohne Baby (ohne Baby = ohne Maxi Cosi, ohne Kinderwagen, ohne zwei Taschen, ohne Decken, ohne Regenverdeck und ähhhhhhhhhhhm MIT 18 Vorträgen darüber, wie man Baby anzieht, dass es zu kalt ist etc. von Schwiegermutter) nach Hause fahren und die restlichen 18 farbigen Böden inklusive Sahneverzierung und Deko fertig machen. Kaputt feststellen, dass man JETZT noch den Kindergeburtstag vor sich hat. 



Eine Springform fetten. Backofen auf 175 Grad vorheizen.
250 gr. Butter und 250 gr. Zucker cremig rühren. 5 Eier einzeln unterrühren. 500 gr. Mehl und 1 Pckg. Backpulver miteinander vermischen. Über die Ei-Butter masse portionsweise abwechselnd mit 6 EL Milch vermengen.

Nun teilt ihr den Teig auf 5 Portionen (am besten in kleine Schälchen). Ihr benötigt nun diese kleinen Tuben Speisefarbe in grün, gelb, rot und blau. Färbt nun eine Schale mit blauer Lebensmittelfarbe ein. Eine grün. Mischt mit 1/3 roter Farbe und 2/3 gelber Farbe ein Teighälfte orange ein. Mit der restlichen roten sowie gelben Farbe die beiden letzten Schälchen rot und gelb einfärben.

Nun backt einzeln die Teigschichten. Immer eine Farbe in die Springform, ca. 8-10 Minuten backen lassen. Aus der Springform lösen und zum Abkühlen auf einen großen Teller o.ä. legen. Dies macht ihr dann 5x. Lasst alle Böden gut auskühlen. 

Nun erwärmt in einem Topf ca. 450 gr. Aprikosenkonfitüre. Beginnt mit dem blauen Boden: Legt ihn auf eine Tortenplatte und bestreicht ihm mit 2-3 EL Konfitüre. Schichtet so lange (siehe aufgeschnittene Torte oben) nur den pinken Tortenboden nicht mit Konfitüre bestreichen. Schlagt nun 2 Becher Sahne mit 2 Pckg. Sahnesteif. Überzieht die Torte damit und stellt sie kühl. 

Verzieren könnt ihr nach Belieben :)




Wünsche euch einen wunderbaren Start in die neue Woche und in den neuen Monat. Auf das der Sommer endlich kommen mag... 


XXX 
R.

Kommentare:

  1. Ach, da ist er ja wieder, der Post! Einfach nur hammer genial die Torte! Aber ob ich dir jemals ausprobieren würde? Vielleicht später mal, wenn ich kein Babymädchen mehr rumtragen muss....hihi.

    Küsschen von Jenny

    AntwortenLöschen
  2. Den wollt ich auch schon ausprobieren, bisher aber irgendwie noch nicht zu Stande gekommen.
    Deiner sieht super genial aus.

    LG Natalie

    AntwortenLöschen
  3. :) Genialer Post!!!
    Die Torte sieht total toll aus. Allerdings mag ich die Kuchen mit nur Marmelade dazwischen nicht so:) also werde ich die eher nicht backen. Aber aussehen tut sie echt klasse!!!
    Ich knutsch dich!!! (und beneide dich um das Kühlschrankpaket das heute bei dir ankam:):):)

    Kiwi

    AntwortenLöschen
  4. Hey Kiwi, danke für deinen Comment. Man kann auch Sahne zwischen die Schichten tun, habe ich in einem Ami-Post irgendwo auch mal so gesehen... Allerdings ist die Torte eher ein "Geschenk" für Geburtstag, also für mich zum Sonntagskaffee hätte ich die nie gebacken hihi...

    Ja der "Kühlschrank" ist da... allerdings werde ich nicht allzu viel behalten. Find die Herbstkollektion nicht ganz so der Hit muss ich zugeben... Werde wohl doch noch mal zu Mango und Hallhuber gehen im September ...

    XXX
    R.

    AntwortenLöschen
  5. Geiler Post LOL!!! Vor allem die Diskusion mit der älteren Dame*Lach*** Und ich finde mit Baby & mit Kleinkind darf man parken wo man will!!! Ich finde da sollte es ein Gesetz geben!!! Oh ja das find ich!!! Und vielen Dank das du dir so viel Mühe mit dem Rezept gemacht hast!!! Ich werd auf jeden Fall irgendwann diese tolle Torte backen. NUR WEIL SIE SO SCHÖN AUSSIEHT ;-D
    Ganz liebe Grüße!!! Rebecca

    AntwortenLöschen
  6. Wow, so eine Torte habe ich noch nie gesehen. Was für eine Arbeit! Respekt, liebe Rebecca!

    Liebe Grüße, Nadine

    AntwortenLöschen
  7. Hübsche Bilder! Und die Story dazu ist auch lustig *gg* - ich finde ja manchmal es müßte für alle Mamas einen "Heldinnen des Alltags"-Award geben, jawoll! ;))

    Ich mag Deine Art zu schreiben...hab hier schon öfters gestöbert in Deinen älteren Beiträgen...und mich in so Manchem wiedergefunden :-))

    hab noch einen schönen Abend!

    Ulli

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und Feedback von euch. Unsachliche Kritik sowie Beleidigungen jeglicher Art, werden nicht veröffentlicht! Auch Kommentare ohne jegliche Angabe von einem Namen werden gelöscht, da dies m.E. grundlegender Anstand ist!

Ich freu mich über jedes nette - aber auch jedes kritische Wort.

Rebecca