Suppen♥Liebe - Maronencremesuppe für Weihnachten



alle die, die meine Gastbeiträge auf dem Hallhuber-Style-Blog verfolgen, wissen bereits, dass ich gerne Maronensuppe zu Weihnachten mache :) einmal im Jahr muss sie sein. Letztes Jahr ist sie mir nicht so richtig gelungen - daher hatte ich mich auf die Suche gemacht - nach dem perfekten Rezept. Eine nette Leserin hatte mir ein Rezept hier gepostet (als Kommentar), jedoch so eine Sache ist das mit der Ordnung. Ordnung ist eben das halbe Leben, nur blöd dass ich in der anderen Hälfte lebe :( Leider fand ich den Kommentar nicht mehr.

Daher hab ich sie aus dem Kopf gekocht, wusste, dass Weißwein und Lauch drin waren... Und ich habe einfach eine göttliche Variante mit halb steif geschlagener Muskat-Sahne hinbekommen. 


Hier ist das Rezept:



250 gr. Maronen (Vakuumverpackt, vorgegart)
1-2 kleine Stangen Lauch
Etwas Öl
¼ Liter Weißwein
¼ Liter Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer, Muskat
100 gr. Frische Schlagsahne

Schneidet den Lauch in ganz feine Ringe. Dünstet ihn in wenig Öl an. Gebt die Maronen dazu und würzt alles leicht mit Salz und Pfeffer. Löscht nun mit dem Weißwein ab und lasst es kurz ein wenig reduzieren. Gebt dann die Gemüsebrühe dazu und lasst alles gute 10 Minuten köcheln. Püriert nun die Suppe ganz fein. Gebt nur einen kleinen Schuss der Sahne dazu und rührt es noch mal gut um, dann sie Suppe abschmecken. Die restliche Sahne schlagt ihr halb steif und gebt zum Schluss eine gute Prise frisch geriebenen Muskat dazu. Richtet die Suppe mit einem Klecks der Sahne an.  

Sie ist wirklich sehr sehr lecker und eignet sich 1a als Vorspeise für ein weihnachtliches Dinner - zumal man sie super vorbereiten kann. Finden könnt ihr den Beitrag von Hallhuber hier. 

Liebste Grüße
Rebecca

Kommentare:

  1. Hmmmm - das liest sich ja schon total lecker !!!
    ... muß ich unbedingt mal nachkochen !

    Dir ein wunderschönes Wochenende

    GLG Manu

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe noch nie Maronen gegessen.. Vielleicht probier ich das mal:)
    Wo kaufst du die Maronen vorgegart? Ich habe die bis jetzt immer nur in so einem Säckchen gesehen.
    Ich drück dich mal!!!

    Kiwi

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Rebecca
    Du hast einen supertollen Blog mit hammerschönen Fotos! Ich habe mich als Leserin bei dir eingetragen und werde nun öfters bei dir reinschauen...
    Liebe Grüsse
    Marielle

    AntwortenLöschen
  4. Meine liebe Rebecca,

    ja, die muss ich jetzt doch mal austesten. Das hört sich soooo... lecker an. Vielleicht auch etwas für unser Weihnachtsessen. Danke für das Rezept, meine Liebe!

    Küsschen von Jenny

    AntwortenLöschen
  5. Liebste Rebecca, schau doch mal auf meinen Blog. Ich hoffe du freust dich und dieses Rezept ... jummie!!! Liebste Grüße Bibi

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und Feedback von euch. Unsachliche Kritik sowie Beleidigungen jeglicher Art, werden nicht veröffentlicht! Auch Kommentare ohne jegliche Angabe von einem Namen werden gelöscht, da dies m.E. grundlegender Anstand ist!

Ich freu mich über jedes nette - aber auch jedes kritische Wort.

Rebecca