Suppen♥Liebe - goes office ideas


Hey meine Lieben,

heute ist es Zeit für die nächste office idea :) Ein leckeres Süppchen, ihr wisst ja wie ich Suppen liebe. Bei uns gibt es wöchentlich mind. 1x eine Suppe oder Eintopf, daher könnt ich euch Suppenlieben bis 2025 liefern :) ich probiere auch vieles aus, heute hab ich versucht euch etwas sommerlicheres raus zu suchen...


Kocht euch doch für eure Pausen auch mal eine so köstliche Suppe, im Internet gibt es zahlreiche Shops, die Einweg Suppenbecher anbieten. Was auch super funktioniert: Suppe im Weckglas (1/2 Liter) einpacken und mit Dichtungsring verschließen. Das mit der Suppe mitnehmen geht natürlich nur, wenn ihr auf der Arbeit eine Feuerstelle Mikro habt.

So, mein Lieblings-Süßkartoffel-Süppchen mit Cabanossi-Chips




you need:

2 große Süßkartoffel (ca. 500 gramm)
die gleiche Menge Möhren
gut 1 Liter Gemüsebrühe (wenn möglich Bio)
1 Cabanossi
1 Gemüsezwiebel
1  TL Zucker
Olivenöl, Salz, Pfeffer
100 gr. Creme fraîche
ger. Muskatnuss
Basilikum zur Dekorieren

Die Zwiebel würfeln und in Olivenöl andünsten. Die Möhren und Süßkartoffeln schälen und in ca. 1 cm große Würfel schneiden und mit den Zwiebeln andünsten, mit Salz und Pfeffer würzen. Mit Zucker bestäuben, kurz ankaramellisieren lassen und dann mit der Brühe ablöschen. Aufkochen lassen und dann ca. 30 Minuten bei geringe Hitze köcheln lassen. Währenddessen die Cabanossi längs in dünne Scheiben schneiden und in einer heißen Pfanne knusprig anbraten, auf Küchenkrepp abtropfen lassen. 

Die Suppe vom Herd nehmen, durchpürieren und durch ein feines Sieb streichen. Creme fraîche unterrühren und mit Salz, Pfeffer, Muskat abschmecken. Mit den Chips servieren und genießen!

Ich koche alle Suppen nach dem gleichen Prinzip. Da ich schon oft gefragt wurde woher ich meine Ideen habe: Man kann eigentlich jedes Gemüse zu einer Suppe verarbeiten. Wichtig sind frische Zutaten, obwohl man aus TK-Erbsen z.B. eine bessere Suppe zaubert (und auch nicht ungesünder, weil in diesem Fall TK sogar frischer ist, als vom Markt) als mit frischen Erbsen. Ich habe dieses Rezept in ähnlicher Form mal irgendwo in einer Kochzeitschrift gesehen, ich koche fast nie etwas 1:1 nach sondern behalte immer mein eigenes Prinzip im Auge: Gemüse mit Zwiebeln (Kräutern, Knobi, Tomatenmark...) andünsten, Brühe hinzu, pürieren, verfeinern. Mit Sahne, Milch, Creme fraîche, Weißwein, Portwein... und dazu dann eine "Beilage", ein sogenanntes Topping. Davon gibt es endlos viele Varianten. Bei einer der nächsten SuppenLieben zeige ich euch z.B. mal eine Gremolata.

Auch kommt sehr oft das Thema Brühe in euren Mails auf den Tisch, wie ich diese herstelle... Im Winter, wenn ich Platz in unserer Truhe habe, koche ich mal 2-3 Liter Gemüsebrühe selbst und friere sie in 5-6 Portionen ein. Ich finde den Aufwand hierfür aber einfach nicht tragbar (wer mir jetzt erzählt, dass er für jede Suppe vorher erstmal einen Rinderfond oder Gemüsefond zaubert, vor dem hab ich alle Achtung, dafür fehlt mir einfach die Zeit). Ich mag nicht erst Stunden in der Küche stehen, nur um ein wenig Brühe zu erhalten um dann mit der eigentlichen Suppe anzufangen. Ich greife in den Meisten Fällen auf Fond aus dem Glas zurück und seit noch nicht allzu langer Zeit gibt es diese fertigen "Pasten" im Bio-markt, diese kann man auch getrost nehmen. So lange mal stets mit frischem Gemüse und Kräutern sowie Gewürzen kocht, finde ich das absolut okay.


So und nun viel Spaß beim Kochen und bis zur nächsten SuppenLiebe (bzw. Office idea)...


R.

Edit: Ich habe ein paar Mails bekommen, wie ich die Beschriftungen gemacht habe (siehe auch hier noch einmal): Das Ganze könnt ihr mit Prägegeräten machen. Ich habe die Dinger immer auf meiner Arbeit während meiner Azubi Zeit im ersten Lehrjahr (2000) benutzen müssen um etliche Schränke und Ordner damit zu beschriften ;) eigentlich sind die Dinger total veraltet, jedoch kann man sie auch in "modern" kaufen und zwar schaut mal hier. In meinem Shop gibts dazu auch das passende Lable-Tape sogar in rot!

Kommentare:

  1. Du hast immer so leckere Rezepte
    Guten Wochenstart wünsche ich dir
    LG
    Elma

    AntwortenLöschen
  2. Rebecca,
    ich LIEBE Suppen! Neulich habe ich die Süßkartoffelsuppe aus der Lecker gekocht und irgendwas hat mir da gefehlt! Nun werde ich dein Rezept mal probieren. Ich habe einen Thermomix, da geht das mit den Suppen auch ziemlich einfach. Ich nehme übrigens auch Biobrühe aus dem Glas oder Instant und finde das völlig O.K.!
    Ganz liebe Grüße,
    Kiki

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kiki, mit dem Thermomix kocht die Tagesmutter von Ben auch - komplette Mahlzeiten über Fruchtpürees bis hin zu Suppen. Ich bin derartig begeistert von diesem Gerät, ich kannte das vorher gar nicht. Aber leider fehlen mir derzeit mal eben die 1000 € für das Gerät ;) Meinst du die Investition wäre das wert?
      LG
      Rebecca

      Löschen
  3. Oh Wow, die sieht sehr lecker aus und mei was hast Du die süß verpackt :) :)
    Die muss ich auch mal probieren, nur wird der Mann dann wieder meckern ;)
    LG
    Natalie

    AntwortenLöschen
  4. Mhm, klingt sehr lecker und verlockend. Mal sehen wann ich es nachmache aber zunächst mal Danke für die Idee, das Rezept und die ansprechende Aufmachung.
    Viele Grüße, Scrapbella ...die passende Geschenkidee!
    www.scrapbella.com

    AntwortenLöschen
  5. lecker! ich liebe suppen, aber nur die gebundenen. also klare suppen sind auch okay, schmecken mir aber nicht so gut. - du hast das superschön gestaltet - darf ich fragen, wie diese maschine heißt, mit der man diese schwarzen labels macht?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey du, das haben mich bei Facebook auch schon ein paar gefragt ;) ich hatte das Teil hier etliche Jahre rumfliegen, während meiner Ausbildungszeit im Jahr 2000 musste ich tausende von Ordnern damit beschriften ;)Ich hab es gehasst - und dann habe ich das bei mhhhhh ohhhh glaub ich das erste mal als Beschriftung von Gläsern gesehen und ich fand das passte einfach super hier zu dieser Serie. Das Ganze nennt sich Labeling Tape oder so ähnlich.. finde es nicht einfach zu bekommen heutzutage ist das irgendwie "out". Ich hab es sogar noch in anderen Farben, zeige ich euch ein anderes Mal.

      Löschen
  6. Mmmh, Rebecca! Die sieht klasse aus! Cabanossi-Chips sind auch eine tolle Idee!
    Danke für deine Inspiration!
    Lg, Miriam

    AntwortenLöschen
  7. Hmmmm Deine Suppe sieht sehr sehr lecker aus, die würde uns auch schmecken. Und dann noch so schön verpackt...
    Schönen Wochenstart und liebe Grüsse
    rosa & limone

    AntwortenLöschen
  8. Da muss ich dir recht geben. Die Fonds aus dem Glas sind wirklich ok. Übrigens bin ich auch ein großer Suppenfan. Leider gibt es bei uns auf der Arbeit keine Mikrowelle.

    AntwortenLöschen
  9. Da bin ich doch noch vorhin mit meiner Kollegin am La Difference in Köln vorbeigelaufen, wo es heute Süßkartoffelcremesuppe gab und meinte, dass ich mal wieder Lust auf Süßkartoffel habe. Also: Rezept gemerkt! Sieht super aus in der schönen Verpackung!
    Die bisher leckerste Süßkartoffelsuppe habe ich bei einem Kolumbianer in Florida gegessen. Mit Süßkartoffel, Kochbanane und Koriander. Soo gut!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hört sich köstlich an ;) ... im La Difference bin ich auch schon gewesen, das ist doch am Hansaring oder`?? - puh ich muss dringend noch mal mit meinen Freundinnen abends in Köln raus und essen gehen :)

      LG
      R.

      Löschen
    2. Genau, direkt bei meiner Arbeit um die Ecke. Aber das Essen dort wird meiner Meinung nach überbewertet. dann mancht man sich die Sweet Potatoe Soup lieber selber :-) Mit deinen Freundinnen geh am besten in die Pastabar am Barbarossaplatz - Mein Lieblingsrestaurant in Köln- Dort gibt es großartige frische Pasta in den leckersten Kombinationen.

      Liebe Grüße

      Löschen
  10. Oh wie toll! Ich liebe Suppen!
    Und ich habe zufällig zwei Süßkartoffeln im meinem Küchenschrank.
    Jetzt weiß ich endliche, was ich mit denen noch machen kann ;-)
    Danke für´s Rezept! Die Fotos sind auch wunderschön! Sieht so lecker aus!
    Wo bekommt man denn so tolle Suppenbecher?
    Viele liebe Grüße,
    Tanja

    AntwortenLöschen
  11. mmmh hört sich sehr lecker an, werd ich ausprobieren!

    AntwortenLöschen
  12. Rebecca meine Liebste!!!
    Dein Rezept sieht wieder unglaublich lecker aus!! Auch ich esse total gerne Suppen!
    Daher freue ich mich immer auf neue Rezepte von dir...weil sie immer so einfach und unkompliziert sind :))

    Ich drück dich!!! saskia <3

    AntwortenLöschen
  13. Hallo meine Liebe,
    eigentlich bin ich ziemlich sicher, dass du das schonmal geschrieben hattest, aber ich finds nicht mehr. Woher sind diese Suppenbecher? Sind die auch dicht, oder muss man die ohne zu Wackeln, ganz grade transportieren?
    Liebste Grüße und ein schönes Wochenende,
    Niki

    AntwortenLöschen
  14. gute Idee mit der Suppe. In meiner Mittagspause esse ich meistens nur ein Brötchen. Manchmal nehm ich auch eine Tassensuppe mit. Selbstgemacht ist mir aber eigentlich lieber. Bisher war ich nur immer zu faul, abends noch was für die Mittagspause am nächsten Tag zu kochen. ;) Deshalb nehme ich immer Brot mit und dazu ein Apfel oder Möhren.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und Feedback von euch. Unsachliche Kritik sowie Beleidigungen jeglicher Art, werden nicht veröffentlicht! Auch Kommentare ohne jegliche Angabe von einem Namen werden gelöscht, da dies m.E. grundlegender Anstand ist!

Ich freu mich über jedes nette - aber auch jedes kritische Wort.

Rebecca