A story about Paul {Kids Food:Currynudelpfanne}



Heute erzähle ich euch eine kleine Geschichte. Die Geschichte vom Zebra Paul. Paul ist ein ganz besonderes Zebra, denn Paul ist nicht wie die anderen Zebras in seiner Herde.


Paul ist anders, als die anderen.
Anders als die anderen Zebras.

Denn Paul hasst Gemüse.
Gemüse!!!
Gemüse ist der Feind, so sagt Paul.


Pauls Mutter liebt die Andersartigkeit ihres Kindes.
Denn Paul ist einfühlsam, klug, frech und hat ganz andere
Streifen wie die anderen Zebrakinder. Paul ist für seine
Mutter einfach etwas ganz Besonderes.

Aber dass Paul keine Gemüse ist?!?
Ihr kleiner Paul!
Kein Gemüse?
So gar überhaupt kein Gemüse!?!
Das kann sie nicht begreifen.


Aber:
 Paul hat Hunger. Einen verdammt großen
Zebrahunger!

Pauls Mama ist sehr clever, sie weiß, eine Lösung muss her! Und so versteckt sie Pauls Gemüse diesmal einfach zwischen viel leckeren Vollkornnudeln und kross gebratenem Fleisch und taucht alles in eine zarte Currysauce.


Sie kocht es folgendermaßen, für euch zum Nachmachen:

Pauls Mama schält 2-3 mittelgroße Bio-Möhren und schneidet sie in Würfel. Sie kocht diese mit 400 Gramm Vollkornnudeln in Salzwasser nach Packungsanweisungen gar, schüttet sie ab und stellt sie beiseite. Nun schneidet Pauls Mama zwei kleine (oder eine Große) Stangen Lauch in dünne Ringe. Gut waschen, sie dürfen ruhig noch tropfnass sein. Pauls Mama erhitzt ein wenig Olivenöl in einer Pfanne und brät 350 Gramm Bio Hack so lange an, bis es schön braun wird. Sie nimmt das Hack aus der Pfanne, würzt es ein wenig und brät im Restöl die tropfnassen Lauchringe an (ggf. noch ein wenig mit Deckel weich dünsten). Nun bestäubt sie alles mit 2-3 TL Curry und röstet diesen kurz in der Pfanne an. Nun löscht sie alles mit einem 200ml Becher Sahne (oder Sahneersatz) ab und befüllt diesen Becher nochmal gut zur Hälfte mit der gleichen Menge Bio-Gemüsebrühe und schüttet diesen zu der Lauchsauce. Sie würzt das Ganze nun gut mit Salz und Pfeffer und lässt es ein wenig einkochen. Pauls Mama würzt oft noch mit ein wenig Curry nach und bindet die Sauce dann mit 2 EL Kräuterfrischkäse ein wenig ab. Wenn euch das zu mächtig ist, nehmt einfach ein wenig Saucenbinder.

Nun schüttet Pauls Mama das Hack in die Sauce und mengt vorsichtig die Nudeln unter. Fertig ist ein einfaches Nudelgericht, dass besonders Kindern wie Paul gut schmeckt.

Und Paul sagt:
Yummieeee!!!


Eins weiß Paul aber ganz sicher:
Trinken, das ist lebenswichtig.


Drum macht Pauls Mama dem kleinen
Paul gerne mal selbstgemachte Eistees, Fruchtschorlen
und Säfte. Aber sonst trinkt Paul Wasser, wie alle anderen
Zebrakinder.


Paul hat festgestellt:
In schönem, liebevollen und bunten Geschirr schmeckt
das Essen meist doppelt so gut.


Drum hat Pauls Mama für
ihn ganz viele bunte Löffel und
Becher ausgesucht.


Sowie schöne
robuste Schälchen!!!


Aber wisst ihr, wo Paul sich nicht von anderen Kindern
unterscheidet? Paul liebt
Bonbons!


Manchmal, wenn Paul ganz besonders lieb oder andersartig war,
darf er sich ein oder zwei Bonbons aus seinem
Lieblings-Bonbonglas
rausfischen.


Das, so sagt Paul, ist wie ein Stück
rosa Zuckerwatte vom Himmel, für ihn...
Paul mag kein Gemüse.
Immer noch nicht.
Gemüse ist so anders als Bonbons.
Mama, das Gemüse schmeckt so anders - warum ist das so?
Darauf sagt Pauls Mama: Vielleicht versteckt man das Gemüse
lieber auch in einer Art Bonbonglas, was meinst
du Paul?

Mama, das wäre spitze, sagt Paul - und mampft weiter an seinen Currynudeln.




Heute habe ich euch die Geschichte von Paul, dem kleinen Zebra erzählt. Wie ich dazu kam? Ich hab euch vor einigen Wochen schon einmal mein Leid mit Ben geklagt. Denn Ben isst so gut wie nix. Nicht weil er verwöhnt ist, ich biete ihm alles an. Er verweigert es - jedoch immer nur Phasenweise. Und alles, was z.B. auch Papa isst, kann man ja zumindest mal probieren ;) Könnte ja schmecken. So war es auch mit der Currynudelpfanne. Ein Rezept, dass meine Mutter früher sehr oft gemacht hat. Hört sich total profan an, ist aber super lecker und macht süchtig, glaubt mir ;) Ich nehme immer Barilla Vollkornnudeln, diese kann ich sehr empfehlen, weil sie nicht diesen extremen Vollkorngeschmack haben und genau wie normale Nudeln schmecken. Man kann dieses Rezept auch super  nur mit einem Suppengrün herstellen: Man nimmt einfach die Möhren und den Lauch raus und hackt zum Schluss noch die Petersilie drüber - den Sellerie nehmt ihr einfach weg für eine Suppe oder Eintopf am nächsten Tag. Ich gestehe, dass auch ich immer mehr auf Bio umsteige.

Serviert hab ich alles mit dem tollen Geschirr von Rice. Dies hab ich für Ben bei Maiglöckchen-Shop (klick)* bestellt. Dort gibts wahrlich viele tolle schöne + nützliche Dinge für Kids sowie Geschenkideen für Kinder, Mütter + werdende Mütter. Und mit dem Gutscheincode verlockendes bekommt ihr auf eure Bestellung einen Rabatt von 5 €!!!

Nunja, ich hatte euch damals gebeten, mir eure kindertauglichen Rezepte zu verraten. Und ich hab mich auch in meinem Umfeld mal ganz stark umgehört/geschaut. Leider sind die Ideen oft sehr einseitig, langweilig oder schmecken echt nur Kindern - ich wollte aber etwas kochen, dass der ganzen Familie schmeckt und den Aufwand rechtfertigt, denn ich mag nicht tausend Extrawürste kochen!!! Also hab ich mal in meinem Köpfchen gekramt, was ich so als Kind gern gegessen habe. Und es an Ben ausprobiert - und siehe da: Es hat funktioniert. Wichtig sind: Wenige, unkomplizierte aber frische Zutaten, es muss relativ schnell fertig sein - und kindermagenfreundliche Zubereitung steht im Vordergrund. Und so entstand die Geschichte mit Paul, Bens Lieblingszebra auf Bildern ;) Und das wird nicht die letzte Geschichte gewesen sein!

Ihr wollt wissen, wie es mit Paul weitergeht? Dann schickt mir doch einfach per Email euer Lieblings-Kindheitsgericht! Ich wähle einige davon aus und koche sie für Ben nach: Und wenns ein Erfolg ist, mache ich auch eine weitere Geschichte mit Paul daraus. Einschicken könnt ihr alles, was Kinder mögen: Suppen, Hauptgerichte, Desserts, Gebäck, Snacks - nur her damit: verlockendes@gmx.de - natürlich ein Appell an all meine Leserinnen, nicht nur Blogger ;)

Ich wünsche euch ein wunderschönes Wochenende! Genießt jede Sekunde! Mal sehen, was wir so machen werden. Geplant ist noch nichts Konkretes (bei uns Zuhause siehts vielleicht aus, wir machen gerade die Horror-Einfahrt fertig!!!), außer dass ich jede Menge basteln muss. Wofür, das verrate ich euch bald.

Eure
Rebecca



PS: Habt ihr Paul wiedererkannt? Paul? Wer ist eigentlich Paul? Er ist seit dieser (klick) Party Bens ständiger Begleiter am Essenstisch ;)




Maiglöckchen Shop*  Löffelset Rice, Becher Rice, Nostalgische Bonbons (5 € Rabatt mit dem Code verlockendes)





*werbung

Kommentare:

  1. Liebe Rebecca!

    Das klingt wirklich lecker und die Geschichte von Paul finde ich supersüss. Eine tolle Idee von Dir!

    Ich freue ich schon auf die nächste Paul-Geschichte und bin gespannt welches Rezept Du dann aussuchst. Ich koche für meine vier Kinder übrigens (so gut wie) nie typische Kindergerichte und ich bin der Überzeugung dass es auch keiner extra Gerichte für Kinder bedarf. Meine haben auf jeden Fall von Anfang an normal mit uns mitgegessen, natürlich manches nicht ganz so intensiv gewürzt und bestimmte Sachen erst später, aber über die Jahre habe ich nur gute Erfahrungen damit gemacht und kann deshalb ganz viele Lieblingsessen von uns uneingeschränkt als "Kinderessen" empfehlen!

    Alles Liebe von
    Frau Süd

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Rebecca,
    schöne Geschichte von Paul. Meine Kinder mochten kein Kohlrabi, ich hab sie dann in "Pommes-Stifte" geschnitten und es ihnen als weiße Pommes verkauft und schon wurden sie gegessen. Meine Jüngste mochte keine Linsen, sollte aber wegen des hohen Eisengehaltes welche essen, da sie Erbsen mochte, waren die Linsen eben braune Erbsen. Heute als Erwachsene fragt sie immer noch, Mama machst du mal wieder braune Erbsensuppe. Manchmal muss man das Gemüse eben nur anders verkaufen oder pürieren als Nudelsoße.
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Sabine Z.

    AntwortenLöschen
  3. Danke das du dir solche Mühe gegeben hast. Das ist total niedlich. Mein Großer isst auch fast nichts und ich hab das Gefühl das es immer schlimmer wird. Schon alleine die Idee mit Paul dem zebra finde ich einfach super. Vielleicht sollte ich so ein tier auch zu Hause einführen.
    Also: DANKE

    Grüße Rebecca

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Rebecca,

    so schön Deine Geschichte! Und welchen Aufwand Du Dir machst, das find ich toll. Ich komme aus der Ernährungsbranche, bevor mir der Platzhirsch dazwischen kam ;-) Und finde es auch so wichtig, dass die Kinder nicht nur Pommes und Schnitzel bekommen. Wie du schon schreibst, Ben probiert alles was sein Papa ist. Wir sind da die Vorbilder. Leni macht es mir da ziemlich einfach. Natürlich liebt sie auch Süßigkeiten wie jedes Kind, aber sie isst tatsächlich auch Rosenkohl, Blumenkohl, eigentlich alles, bis auf Sauerkraut. Aber damit kann ich leben. Freu mich auf weitere Rezeptideen für Kinder. Und ich finde, dass man eigentlich zu fast jedem Gericht gesundes Gemüse stecken kann. In meine Bolognese pack ich allein schon Sellerie, Karotten, Zwiebeln, Zucchini, frische Tomaten. Hach ich könnt stundenlang weiter schreiben über Ernährung, darüber red ich genauso gerne wie über Deko ;-) Schönes Wochenende Dir!
    LG, Kathi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Kathi, ich finde auch über Ernährung kann man sich den Mund fusselig reden ;) umso mehr freu ich mich, dass es einem Experten auch so gefällt...


      Ganz liebe Grüße
      deine Rebecca

      Löschen
  5. Wie süß das geschrieben =)
    Sehr schön! Ich wünsche dir ein schönes Wochenende!

    AntwortenLöschen
  6. Super süße Idee mit Paul. Mein Ben ist zwar noch zu klein für die Nudelpfanne, aber ich denke für uns Große wird es das bald mal geben :) Und das Geschirr ist auch echt der Hammer!
    Liebe Grüße, Ina

    AntwortenLöschen
  7. Gott, so eine süsse Geschichte. Rebecca, you are amazing! Mehr von dir müsste es geben!!!

    Deine
    Ariane

    AntwortenLöschen
  8. Die Geschichte von Paul dem Zebra... So süß... Ich wäre auch gerne in dem Moment nochmal Kind. Die Geschichte und die Bilder sind dir echt gelungen. Freu mich auf weietre Paul-Geschichten... :)

    AntwortenLöschen
  9. Was für eine süße Geschichte!Der kleine Paul macht es seiner lieben Mutter aber auch wirklich nicht leicht!;)

    AntwortenLöschen
  10. hey, jetzt war mein kommentar weg....
    wo war ich jetzt? also, ich kenn das was du schreibst. meine mäuse sind auch etwas mäkelig.
    also suppe kann ich ihnen das gemüse allerdings immer noch ganz gut verkaufen :-).
    Ätsch - bätsch, ausgetrickst!!!
    danke, dass du dir so viel mühe gemacht hast. total niedlich und liebevoll.
    alles, alles liebe,
    eva

    AntwortenLöschen
  11. hej,
    mit meiner tochter (9) hab ich das gleiche problem, als baby hat sie wirklich alles gefuttert von weinkäse bis nutella... nu isst sie keine butter, käse, wurst, nicht alles gemüse und wenn, dann lieber roh, am fleisch darf kein streifchen sichtbares fett sein, nicht jeden fisch, usw. ich krieg echt die verzweiflungstat!!! ich hoffe, das gibt sich noch, aber momentan wirds immer weniger, die dänen essen ja auch noch mehr sachen, die sie nun gar nicht mag (rullepølse :0)z.B.)die geschichte ist toll geschrieben. als kind mochte ich gerne reisauflauf aus milchreis, mit rosinen, äpfeln, nüssen, schön im ofen braun gebacken...
    ganz liebe grüsse aus dänemark ulrike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohhhhhhhhhhhh wie lecker, ich hab für diese Reihe auch einen leckeren AUflauf in der Art gemacht - der kommt noch ;)

      R.

      Löschen
  12. Habe heute Mittag Dein Rezept mit leichten Abwandlungen nachgekocht und war ganz überrascht, denn: genau das hat meine Mama für uns Kinder früher öfter gemacht bzw. genauso schmeckt ihr "Möhrenhack"! Meine Kinder waren übrigens allesamt schwer begeistert!

    Schönes Wochenende und liebe Grüsse von
    Frau Süd

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Juhuuuuuuuuuuuu Ziel erreicht ;) alle satt und glücklich!
      Ich liebe das Bloggen, glaubst du mir das ;)???

      R.

      Löschen
    2. Danke für das Rezept, dass nicht nur lecker, sondern auch einfach klingt. Danke sowieso mal grundsätzlich für all deine Inspirationen und dass du diese mit uns teilst!

      Meine Tochter mag sehr gerne Zigeunerauflauf: rohe Kartoffeln in Scheiben schneiden, Paprika würfeln, Chorizo/Pfefferbeißer o.ä. würzige Wurst klein Schneiden. Alles auf ein Backblech. Mit einer Mischung aus 1 Becher Sahne, 200 ml Milch, 2 Eiern, Paprikapulver, Salz und Pfeffer übergießen. Mit Mozarella belegen und mit Pinienkernen und Rosmarin überstreuen. So ca. 20-40 Min. in den Ofen (stark vom Ofen abhängig - einfach testen, ob die Kartoffeln durch sind). Sehr lecker, einfach und auch super abwandelbar.

      Oooooder: TK-Mexikomix mit roter Zwiebel andünsten, mit Gemüsebrühe ablöschen, etwas einkochen lassen, zwei EL chrunchy Erdnussbutter und 2 El CremeFraiche dazu. Mit Nudeln, auch sehr lecker! Mit den Barilla-Vollkornnudeln muss ich dir auch absolut recht geben, die schmecken sehr lecker.

      Liebe Grüße aus Bayern
      Nora

      PS: Wie süßt du eigentlich den Kindereistee? Mit Honig, Zucker, Stevia?

      PPS: Löffel und Schalen wurden gleich auf meine Wunschliste gesetzt. Sehr schön!!!

      Löschen
  13. Tolle Geschichte und gestern gab es Deine Currynudeln - die sind so lecker! Kinderfreundliches Essen fällt mir leider nicht ein, bin ja noch nicht in der Situation, freue mich allerdings auf die Rezepte von anderen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Super, das freut mich total ;) Ich koche es auch relativ oft-es geht so schnell und mit so unkomplizierten Zutaten, ich liebe das!!!

      R.

      Löschen
  14. Sehr süß deine Geschichte irgendwann isst der kleine Paul nur noch Gemüse. Dann spuckt er das Süße in die Hand von seiner Mama und sagt: "Igitt" und will lieber eine "Nane" oder ein paar Stückchen Gurke. Liebe Grüße Michaela

    AntwortenLöschen
  15. Habe nun total verzaubert die Zebrageschichte gelesen und finde deine Bilderserie einfach wunderschön!

    Ich habe früher oft Gesichter im Teller arangiert und ebenfalls versucht, alles schön herzurichten, damit das Essen Spass macht. Heute koche ich oft unter Zeitdruck und mische dann alles unter die Nudeln, sodass gar keine Diskussion aufkommt. Mein Junge isst ausser Äpfeln kein Obst oder Beeren, stattdessen mag er Blumenkohl, Broccoli, Grünkohl und Karotten so gerne, dass ich es täglich kochen könnte.
    Er ist tatsächlich ein Kind, das keine Kirschen und Erdbeeren mag (ich kann das kaum glauben)
    Lg Carmen


    AntwortenLöschen
  16. Eine total süße Story! Und auf das super leckere Curry-Nudelgericht hätte ich gerade echt Hunger! :) Hmm, mit Rezeptvorschlägen kann ich aber glaub leider nicht dienen, da ich als Kind sehr wählerisch war und Gemüse erst ab dem 15. Lebensjahr angerührt habe :D Und da gabs für mich als Kind eben meist nur Nudeln ohne alles. Also sei froh, dass dein Ben das jetzt schon so brav isst und probiert ;) Aber ich bin sicher, du bekommst ganz viele tolle Rezepte zugeschickt und ich freue mich auch schon auf weitere Geschichten von Paul :)
    LG,
    Lia

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Rebecca,
    ich hab zwar kein Kind aber das Zebra und seine Geschichte find ich total klasse! Du hast Dir solche Mühe gegeben und ich find das einfach toll!!
    Das Rezept ist auch was für mich, und meinen Freund, der is nämlich auch kein Gemüsefreund.
    Vielleicht sollte ich ihm mal die Geschichte von Paul erzählen ;)

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Rebecca,

    buntes Geschirr ist wirklich ein guter Tipp, um den Kleinen das Essen schmackhaft zu machen.
    Ein Tipp von meiner Seite: In der aktuellen Tchibo Themenwelt "Grillen" gibt es schöne bunte Picknickschälchen. Perfekt für einen Ausflug ins Grüne!
    Viele Grüße
    Miriam

    AntwortenLöschen
  19. Ganz großes Kino , liebe Rebi,Du kannst wundervoll und rührend Geschichten schreiben und erzählen... Ich habe selbst zwar noch kein Kind, aber schon tolle Kinderbücher mit Rezepten.Wenn ich es die Tage schaffe, schicke ich Dir mal eins per Email zu.Würde mich über weitere Paul-Storys sehr freuen, erst recht, wenn mein Rezept veröffentlicht wird.

    Liebe Grüße
    Yvi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey du Liebe,

      nur her mit dem Rezept, wird dann schnellstmöglich nachgekocht und verlinkt <3

      R.

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und Feedback von euch. Unsachliche Kritik sowie Beleidigungen jeglicher Art, werden nicht veröffentlicht! Auch Kommentare ohne jegliche Angabe von einem Namen werden gelöscht, da dies m.E. grundlegender Anstand ist!

Ich freu mich über jedes nette - aber auch jedes kritische Wort.

Rebecca