Grünkohlsalat



Bei uns im Rheinland ist ja wieder das Karnevalsfieber ausgebrochen. Das bedeutet für mich in der Regel: Mehr arbeiten / Unregelmäßig Arbeiten / Fettiges Essen und natürlich: Alkohol trinken. Massig, unkontrolliert und komatös (Achtung: Ironie!, ich schreib es ab sofort besser immer dazu damit es in Zukunft keine Missverständnisse mehr gibt zwischen dem Leser und mir - das kann ich beim besten Willen nicht riskieren).

Nein, Karneval wird wirklich entspannt ablaufen. In der Regel arbeite ich an allen Tagen (Montags hab ich ja frei, wie viele von euch wissen) und gehe meist nur einen Tag weg - das ist der Sonntag. Zu Karneval hege ich seit Jahr und Tag eine Art Hassliebe! Das Ganze Jahr hasse ich Karneval - bis er dann vor der Türe steht. Und dann will ich mich doch verkleiden, weggehen und - ach lassen wir das lieber! Jedoch: Schon heute weiß ich bereits, dass der Rosenmontag - naja sagen wir es mal so - speziell wird. 

Drum hab ich heute für alle Feierwütigen, Trendopfer und Gemüsefans ein total simples, aber absolut leckeres Grünkohl Rezept - eins das ohne Mettwürstchen und 6 Stunden Garen auskommt. Grünkohl geht nämlich auch spitze als Salat! Hier ist es nicht wichtig, dass ihr mega viele ausgefallene Zutaten vermischt, sondern auf die Qualität kommt es hier ganz besonders an: Essig und Öl sollten von bester Qualität sein! Der Salat wurde bereits im Januar auf dem Hallhuber Blog veröffentlicht - ich zeig ihn euch heute trotzdem noch schnell:













Ihr braucht für zwei mittelgroße Salate: 

1 handvoll Walnusshälften
1 handvoll frische Himbeeren
1/2 knackig frischen Grünkohl (versucht ihn möglichst im Ganzen zu bekommen, nicht fertig geschnitten)

Für das Dressing: 

2 Himbeeren
6 EL Himbeeressig
4 EL Walnussöl
1 EL Wasser
1/2 TL Senf
1 TL Honig
Salz, Pfeffer

Zupft den Grünkohl von den Stängeln ab und schneidet ihn in mundgerechte Stücke (ihr könnt die Blätter gern noch etwas kleiner schneiden als auf meinen Fotos!). Wascht alles und schleudert den Kohl trocken. Wascht die Himbeeren sehr vorsichtig und trocknet sie. Röstet die Walnusshälften in einer kleinen Pfanne ohne Fett kurz an.

In der Zwischenzeit zerstampft ihr die 2 Himbeeren zu Mus und gebt sie mit den restlichen Dressingzutaten in einen verschließbaren Behälter (ich nehme hierfür immer ausgediente Dressingflaschen aus dem Supermarkt) und schüttelt es kräftig zu einem homogenen Dressing.

Nun alles anrichten: Kohl, darauf Himbeeren und Walnüsse verteilen und das Dressing übergießen. Ganz besonders klasse an dem Salat: Er wird auch durch Zugabe des Dressings nicht schnell matschig, so könnt ihr den Salat theoretisch schon morgens komplett zubereiten und mit zur Arbeit nehmen.



Wie ist das denn bei euch mit dem Karneval? Geht ihr auch feiern oder geht das spurlos an euch vorbei?
Ich wünsch euch noch einen tollen Freitag den 13ten


Eure
Rebecca



PS: Vera hat übrigens ein tolles Pastarezept mit Grünkohl verbloggt.
PPS: Was das Thema Eiersuche anbelangt - möge die Bloggerin Ihre Eier suchen gehen, die ständig von der gleichen IP Adresse anonyme Kommentare hier abgibt - das hat nämlich ab sofort ein Ende ;) Ab jetzt gibts nämlich nix mehr anonym! Und wer zu dem Thema noch Fragen hat, der darf mir gern eine Email schreiben: Verlockendes@gmx.de. Ich bin ganz Ohr. Nur bitte morgen nicht, denn da bin ich Valentinstag feiern! Danke.








*Inhalte mit Werbung/Sponsored

Kommentare:

  1. Vielleicht solltest Du ab sofort Ironie und Sarkasmus kursiv schreiben oder so :D (Achtung ebenfalls nicht so ernst gemeint).
    Die Bilder sind richtig toll geworden und der Salat klingt herrlich - Salate mit Himbeeren sind wunderbar.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Rebecca,
    auch wenn deine Bilder ein Traum sind, bisher bin ich mit Grünkohl noch nicht so warm geworden;) Ich versuche es bei Gelegenheit mal wieder. Karneval wird in der Gegend der Schweiz, in der ich wohne, nicht so zelebriert. Dafür habe ich letztes Jahr, als ich in Florenz gewohnt habe, die volle Dröhnung abbekommen. Vor allem kulinarisch - da habe ich das eine oder andere Mal übel gelitten, weil einfach alles fritiert wurde.
    Herzlichst, Signora Pinella

    AntwortenLöschen
  3. Jaja, Ironie & Sarkasmus sind nicht jedermanns Sache :-) passiert mir leider auch oft, dass es nicht verstanden wird.

    Grünkohl ist leider so gar nicht meins, aber dafür mag ich die Salz & Pfefferstreuer immernoch.

    Und Karneval in Köln stelle ich mir in der Tat genauso vor, wie du es beschrieben hast. Unkontrolliert und komatös!

    Ich wünsche dir noch viel Spass und übertreibs nicht mit dem Kölsch ;-) Nicht, dass du noch völlig komatös irgendwo landest.
    Lg aus dem närrischen (Ironie an) Franken!
    Nadine

    AntwortenLöschen
  4. Hallo, wie immer tolle Fotos von deinem Salat. Das hat mich dann auch gleich auf dem Wochenmarkt dazu gebracht Grünkohl zu kaufen. Es ist lecker...aber wahrscheinlich nicht mein Lieblingssalat...gutes Kauen ist bei diesem Salat wichtig. Aber und das hat mich vom Hocker geworfen mein sechsjähriger Sohn liebt den Salat und konnte nicht genug bekommen. Er hat sich den Rest für morgen reserviert. Es geschehen doch Zeichen und Wunder ... wie man so schön sagt. DANKE für das Rezept und die Bilder die einfach Lust aufs nachmachen machen.
    LG, Katty

    AntwortenLöschen
  5. Wow, das sieht wirklich klasse aus. Absolut inspirierend :)

    Allerliebste Grüße,
    HOLYKATTA

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und Feedback von euch. Unsachliche Kritik sowie Beleidigungen jeglicher Art, werden nicht veröffentlicht! Auch Kommentare ohne jegliche Angabe von einem Namen werden gelöscht, da dies m.E. grundlegender Anstand ist!

Ich freu mich über jedes nette - aber auch jedes kritische Wort.

Rebecca