Rom + einfache Ricottacreme mit Honig

Freitag, 11. September 2015

Heute kommt endlich der Rom-Bericht von mir, wie versprochen. Und dazu noch ein einfaches Dessertrezept, was ich von dort mitgebracht habe. Aber zuerst, die Damen: In die richtige Stimmung bringen und im Hintergrund diesen (klick) Song hören, der gehört seit der Rom-Reise zu meinen Erinnerungen unwiderruflich dazu - gut dass der nette Italiener, der mich zudem begleitet hat, in meiner Gegenwart immer mitsingt und mir ab und an wieder das Italo-Feeling zurückholt;). Aber Vorsicht: Ohrwurmgefahr!

Vorab muss ich euch sagen: Ich habe dieses Mal SEHR wenig mit meiner Kamera festgehalten. Zum Einen, weil es Mitte August sehr heiß in der Stadt war und die schwere Kamera da wirklich mein größter Feind wurd - aber auch zum Anderen, weil wir die Zeit zu Zweit einfach in aller Ruhe genießen wollten. Und das haben wir getan!

Drum hoffe ich, dass ihr die wenigen Fotos und Tipps trotzdem genießt:





Hotels in Rom:

Ich habe im Vorfeld über booking.com und airbnb nach einer Alternative geschaut. Über airbnb könnt ihr tolle Unterkünfte, meist von Privatleuten finden, die stylisch und praktisch zugleich sind. Da wir jedoch im August verreist sind, war eines meiner Kriterien, dass die Unterkunft einen Pool haben musste. Drum fiel airbnb raus und ich habe über booking.com
ein Hotel mit Pool gefunden. Geworden ist es das Ardeatina Park Hotel****
Grundsätzlich würde ich das relativ moderne Hotel absolut weiterempfehlen - allerdings ist es nichts für Reisende ohne Mietwagen, da es etwas außerhalb in einem ruhigen Vorort von Rom nahe der Autobahn liegt. Innerhalb von Rom findet ihr sehr viele Hotels, die mir oft leider nicht modern genug waren oder einfach wesentlich teurer. Hier bekamen wir für das gleiche Geld 1-2 Nächte mehr wie in der Innenstadt - und da wir noch ans Meer wollten mussten wir den Mietwagen eh buchen. 

Wir hatten auf jeden Fall eine sehr entspannte Zeit im Hotel und trotz Großstadt Rom ein bisschen Strandurlaubsflair. Nach dem Frühstück sind wir erst stundenlang an den Pool gegangen - als dann die größte Hitze abgeklungen war, sind wir Richtung Innenstadt gefahren. Da wir alles relativ entspannt angegangen sind, war es uns nicht ganz so wichtig, jeden Stein und
jede Sehenswürdigkeit abzuklappern - wir haben uns auf die für uns wichtigsten
Dinge beschränkt und das war wunderbar so.




Autofahren in Rom:

Jeder, dem wir von unserem Vorhaben, einen Mietwagen zu nehmen, erzählt haben hat vor Verzweiflung die Hände überm Kopf zusammen geschlagen. Ich kann nun von unseren eigenen Erfahrungen erzählen - da wir im August in Rom waren - und es dann "Chiuso per ferie" hieß - war Rom verhältnismäßig ruhig und leer. Denn im August macht halb Rom Ferien am Meer. Bei den Römern Tradition und davon wird nicht abgerückt - denn Touristen sind eh immer da! Wir haben es genossen, denn überall gabs relativ einfach Parkplätze und das Fahren in Rom - wenn man sich einmal dran gewöhnt hat, dass es weder Mittellinien, rote Ampeln, Rechts vor Links oder jegliche Regeln gibt - macht richtig Spaß. Gas geben! Einordnen! Verkehr folgen! Mehr nicht.

Und so hatten wir den Luxus, dass wir sehr viel per Auto erreichen konnten und somit extrem viele Sehenswürdigkeiten an einem Tag anschauen konnten.

Essen bzw. Restaurants in Rom:

Ich kenne die italienische Küche ja schon sehr lange - genauer gesagt seitdem ich ca. 11 Jahre alt bin war ich regelmäßig in Italien unterwegs mit Familie etc.! Darum liebe ich alles, was der Italiener zu bieten hat - auch über Pizza und Pasta hinaus. Bei mir haben die Römer mit tollen Vorspeisen gepunktet. Das beste Essen und Restaurants haben wir persönlich im Viertel Trastevere gefunden - da wir uns einmal auskannten hat es uns ständig Abends dorthin verschlagen.

Das beste Tiramisu gabs bei Otello in Trastevere.
Bestes Essen im La Scala in Trastevere.

Super leckere Vorspeisen, Mozzarella etc. im Obica - das ist eine Kette in Rom, da gibt's glaub ich
drei Filialen. Wir waren z.B. am Campo de Fiori + Parlamento.

Das Essen in Rom ist nicht so teuer, wie wir erwartet hatten. Die Preise waren absolut moderat. Wenn man an Sehenswürdigkeiten wie dem Kolosseum oder Piazza del Popolo einen Kaffee trinken muss, ist man natürlich ein kleines Vermögen los (Cappuccino ca. 6 €) - aber sonst sind die Preise absolut moderat.








Sightseeing:

Rom bietet wahnsinng viele Sehenswürdigkeiten. Was mich persönlich an Rom am Allermeisten beeindruckt hat: Immer wenn man total geflasht von irgendetwas ist - gehe 20 Meter weiter und da wartet der nächste atemberaubende Platz/Brunnen/Garten auf dich. Ich glaube an Größe und Schönheit in dieser Wucht ist Rom mit keiner Stadt zu toppen.

Meine Favoriten, die ihr unbedingt sehen müsst:
Engelsburg (unbedigt die 10 € investieren und die Aussicht von Oben über Rom genießen!)
Kolosseum
Pantheon
Piazza Navona
Piazza Venezia mit dem Monumento Vittorio Emanuele II
Vatikan City/Vatikanstaat

Ich persönlich bin nicht so dem Vatikan-Hype verfallen, trotzdem waren die Eindrücke gigantisch. Wer den Petersdom oder die Sixtinische Kapelle von Innen sehen möchte: Wartezeit unter 2-3 Stunden nicht machbar!













Im Obica hatten Sie uns eine Crema di Ricotta serviert.
Die hat uns so gut geschmeckt, dass ich sie zu Hause nachgebastelt habe und nun
exklusiv für meine Leserinnen das Rezept preis gebe ;)
aus zuverlässiger Quelle kann ich sagen: Es schmeckt sogar besser als beim Obica!

Ihr braucht für zwei Gläser:

Eine Packung Ricotta 250 Gramm
(Schwiegermutter hat mir letztens gezeigt, wie man ihn selbst macht - gern erfrage ich hier noch einmal das Mischungsverhältnis für euch ;) )
1 Pckg. Vanillezucker
2 EL Rosinen
1 Bio-Orange (unbehandelt)
1 EL Pinienkerne
etwas Honig

Zieht von der Bio Orange zuerst ein paar Orangenzesten ab.
Schlagt nun den Ricotta mit dem Rührgerät cremig und gebt den Vanillezucker dazu.
Gebt dann den Saft der Orange hinzu und verrührt alles zu einer cremigen Masse. Schaut dann, ob euch die Creme süß genug ist - gebt sonst noch ein wenig Honig dazu.

Nun müsst ihr die Rosinen untermischen. Diese könnt ihr über Nacht in kaltem Wasser einweichen. Da ich das Dessert aber gern spontan mache, weiche ich die Rosinen in etwas heißem Wasser aus dem Wasserkocher kurz ein (ca. 10-15 Minuten). Schütte das Wasser ab und spüle kurz mit kalten Wasser nach. Sehr gut abtropfen lassen und unter die Creme heben.
Nun die Creme in Gläsern anrichten und mit Pinienkernen (wer mag röstet diese an), Orangenzesten und etwas Honig dekorieren.

Ich habe in der Rezeptwelt (klick) auch eine Thermomix Variante eingestellt!




Rom hat meiner Lieblingsstadt Paris einen leichten Schlag von der Seite verpasst. Natürlich hinkt hier jeglicher Vergleich, ich persönlich finde Rom jedoch nun einen Tick weit schöner.
Ich hoffe, ich konnte euch trotz der wenigen Fotos zu einer Rom-Reise inspirieren. Rom ist eine Reise wert - und es wird nicht das Letzte Mal gewesen sein, dass wir dort waren! Allein um den restaurierten Trevi Brunnen zu sehen! Euch ein schönes Wochenende!






Eure
Rebecca
 
 


PS: Wer noch Tipps für Rom hat, kann sie mir gerne per Kommentar hinterlassen - die anderen Leserinnen freuen sich sicherlich! Und wer fragen hat, einfach loslegen!
PPS: Wer mag kann sich meine Instagram Fotos einfach noch einmal anschauen! Dort sind fast alle Orte, an denen ich war per GEOTAG verlinkt!











Kommentare:

  1. Hallo Rebecca,

    ich liebe Rom auch. Aber für mich, kommt Roma nicht an Paris ran :-)
    In Rom war ich zum ersten Mal mit 18, da waren wir 5 deutsche junge Mädels, die die Stadt unsicher gemacht haben. Durch diese Gruppe wurden uns damals Türen geöffnet, die ein normaler Tour evtl. gar nicht zu sehen bekommt und wir hatten viel Spaß!
    Dann, 1999 als ich meinen Mann kennen lernte, war Rom unsere erste gemeinsame Reise. Wir sind mit Freunden tatsächlich für ein langes Wochenende runter gedüst!
    Und 2006 haben wir unsere Flitterwochen dort verbracht. Unser Hotel war perfekt: direkt am Termini gelegen, modern, klein, familiär, stylisch....WRH Termini.

    Deine schwarz-weiß-Fotos vom Kolosseum gefallen mir besonders gut!

    Als nächste Städtereise habe ich London gebucht. In den Herbstferien fliege ich mit meiner Tochter hin.

    LG
    Martina

    AntwortenLöschen
  2. danke für deine erzählung hier, muss ich mir alles merken!!!
    Alles liebe, Nicole

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und Feedback von euch. Unsachliche Kritik sowie Beleidigungen jeglicher Art, werden nicht veröffentlicht! Auch Kommentare ohne jegliche Angabe von einem Namen werden gelöscht, da dies m.E. grundlegender Anstand ist!

Ich freu mich über jedes nette - aber auch jedes kritische Wort.

Rebecca