Ein kleines Mitbringsel für liebe Gastgeber: Grana Padano Cracker + Tomatenchutney

Dienstag, 19. Juli 2016

Es hat sich sicherlich rumgesprochen, dass ich irgendwie auf italienische Männer - ähhhh ich wollte natürlich Küche schreiben - stehe, oder? Ganz besonders liebe ich die Pasta im Vapiano (meine Instagram Follower nehme ich ab und an mit dorthin). Meine absolute Lieblingspasta ist Ratatouille mit Garnelen und Campanelle - oder Risotto Filetto di Manzo Vino Rosso, soviel mag ich euch verraten. Und besonders gefreut habe ich mich daher, als ich  Im Juni für das Vapiano Magazin (klick) ein tolles Rezept fotografieren durfte: Grana Padano Cracker und Tomatenchutney. Und heute wollte ich euch auf dem Blog auch ein paar Fotos und das Rezept zeigen.


Und so habe ich die Cracker gemacht:

Röstet 1 EL Pinienkerne ohne Fett in einer Pfanne goldbraun. Stellt Sie beiseite.

Reibt dann 250 Gramm Grana Padano D.O.P. und gebt diesen Esslöffelweise kreisrund in eine heiße, beschichtete Pfanne. Der Käse beginnt dann irgendwann blasen zu werfen. Nehmt die Pfanne dann vom Herd. Belegt die Taler mit Pinienkernen und (nach Belieben) mit gehackten, frischen Kräutern. Ich hatte frischen Oregano. Gern könnt ihr auch noch eine Prise Pfeffer drüberstreuen. Nun müsst ihr die Taler vorsichtig aus der Pfanne nehmen, benutzt am Besten einen flachen Pfannenwender.

Auf Küchenkrepp abtropfen lassen, so werden sie knuspriger.



Für das Tomatenchutney (passt auch hervorragend zu einer Käseplatte):

Häutet zwei frische Tomaten - das geht am Besten, indem ihr die Tomaten unten kreuzweise einritzt und mit kochend heißem Wasser übergießt. Kurz warten, Schale abziehen und Strunk entfernen.

Tomate dann fein würfeln und entkernen. 1 Schalotte sowie 1 Knoblauchzehe fein würfeln.

Nun in einem Topf 80 Gramm braunen Zucker mit 2 EL Wasser kurz karamellisieren lassen. Dann  Zwiebeln und Knoblauch dazu geben und kurz mitschwitzen. Nun kommen die Tomaten sowie etwas Tomatenmark, 1 EL weißer Balsamico, etwas Salz+Pfeffer und frischer Oregano dazu.  Kurz aufkochen lassen und dann die Hitze so weit wie möglich runterschalten. Lasst das Chutney nun ca. 30 Minuten einkochen, gern ab und an mal umrühren.

Füllt es zum Schluss in ein heiß ausgespültes Einmachglas.

Ich finde, das ergibt ein nettes Geschenk, z.B. wenn man auf einer Grillparty oder zu einem Geburtstag eingeladen ist: Zusammen mit den leckeren Weinen von Vapiano, dem Chutney und den Crackern sowie einem netten Holzlöffeln und einem kleinen Olivenbäumchen ein netter Geschenkkorb.

Habt ihr auch essbare Gastgeschenke, die ihr empfehlen könnt? Dann nur her damit!


Eure
Rebecca



Kommentare:

  1. Hi Rebecca,
    die Fotos sehen toll aus und es hört sich köstlich an. Eine schöne Idee, das ganze zu verschenken!
    Lieben Gruß
    UTe

    AntwortenLöschen
  2. Ich mag deinen Blog wirklich sehr sehr gerne, du steckst so viel Liebe ins Detail, das ich immer wieder gerne komme und deine Beiträge durchlese! So, das musste mal gesagt werden :D
    Dein Beitrag ist wieder super inspirierend und wir auf jeden Fall vermerkt!
    Wünsche dir einen tollen Tag!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und Feedback von euch. Unsachliche Kritik sowie Beleidigungen jeglicher Art, werden nicht veröffentlicht! Auch Kommentare ohne jegliche Angabe von einem Namen werden gelöscht, da dies m.E. grundlegender Anstand ist!

Ich freu mich über jedes nette - aber auch jedes kritische Wort.

Rebecca