Dienstag, 27. November 2018

Minecraft Adventskalender für kleine Jungs


*Dieser Post enthält Werbung/unbeauftragt sowie Affiliate Links

Tadaaaaaaaaaaaaaa noch so gerade geschafft. Gerade rechtzeitig. Aber hier isser: Bens Adventskalender für dieses Jahr. Alle, die keinen vorpubertierenden, tabletsüchtigen, sieben bis ca. dreizehnjährigen zu Hause sitzen haben, können diesen Post eigentlich getrost links liegen lassen. Oder, ihr seid kreativ genug und setzt die Idee einfach mit einem anderen Motto um: Wie wäre es zum Beispiel mit Waldtieren aus Bügelperlen? Oder einfach nur Herzen in verschiedensten Regenbogenfarben? Einhörner? Für Foodies: Essen und Gemüsesorten? Eurer Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Was ist los im Leben eines Siebenjährigen? Das frag ich mich als Mama oft. So langsam wird ein richtiger Junge aus meinem "kleinen" Ben. Einfach auf dem Schoß nehmen? Fehlanzeige. Das Kind hat durch Fußball bereits mehr Muckis, als Mama. Einfach mal etwas erzählen? Noch mehr Fehlanzeige... Er hat mittlerweile Geheimnisse, Phasen, in denen er vieles mit sich selbst ausmachen will und hängt lieber mit Gleichaltrigen rum, als seiner Mama von seinem Leben zu erzählen. Und das ist auch gut so - und völlig normal.

Manchmal isser aber dann doch wieder mein Kleiner. Mit seinem zerzausten Strubbelhaar. Der, der beim Essen seinen Wackelzahn verschluckt und dann leise weint, bis wir es bemerken. Und dann lacht, wenn der Lieblingsitaliener trocken sagt: "Na, das wars wohl mit der Zahnfee, Ben". Der, der völlig unbeeindruckt tut, wenn Mama mal wieder (ihr erinnert euch hier) das Backpapier abfackeln lässt und die Küche lichterloh brennt - naja zumindest in seiner Version. Er ist einfach so ein unfassbar witziges und liebevolles Kind - ich könnte stolzer auf ihn nicht sein. Aber , darum seid ihr ja nicht hier, ihr wollt wissen, was ich dem momentanen Minecraft-Fan so gebastelt habe.

Freitag, 9. November 2018

Antipasti Platte für Gäste

*Dieser Post enthält Werbung für Vapiano Germany


Vor einiger Zeit fragte Vapiano* bei mir an, ob ich nicht Lust hätte, eine Antipasti-Platte für deren Magazin zu fotografieren - und eine kleine Einkaufsliste mit Tipps fürs Anrichten dazu zu schreiben. Hier findet ihr den Beitrag online - ich habe allerdings noch ein paar unveröffentlichte Bilder, die ich euch noch gern zeigen möchte. 

Ich habe erst letztes Jahr meine Tipps für die perfekte Antipasti-Platte verbloggt (hier könnt ihr noch einmal nachlesen, wenn ihr mögt) - Antipasti geht für mich persönlich ja IMMER. Zum Film, wenn Freunde zu einem entspannten Abend kommen - ja theoretisch kann so eine Platte eine komplette Mahlzeit sein, wenn ihr ein wenig Brot dazu reicht, oder? Zusammen mit einem Glas Wein das Köstlichste, was man mir vorsetzen kann, ehrlich wahr. Mit meinem Lieblingsitaliener ist es doppelt schön - ihr könnt euch nicht vorstellen, wie groß die Freude bei ihm ist, wenn ich uns so einen Leckerbissen kredenze. Eben musste ich schmunzeln - denn damals hab ich von unserer Glückseeligkeit als frischgebackenes Ehepaar geschwärmt - was ich heute noch immer bedingungslos bestätigen kann. Kaum zu glauben, dass dieser Beitrag bereits ein Jahr her ist...

Nun erst einmal-wie immer- viele Bilder und zum Schluss ein paar Tipps fürs Anrichten. Ein kleiner Tipp vorab: Die Tischdeko halte ich bei einer üppigen Antipasti-Platte gern dezent - denn die Platte als solche ist schon so dekorativ, dass viel Deko hier eher unruhig und unpassend wirken würde.

Montag, 8. Oktober 2018

Eine typische Brotzeit - mit wenigen Mitteln einen gemütlichen Abend machen

Oktoberfest daheim

Vorletztes Wochenende haben wir Rabeneltern es wahrhaftig nach 9! Monaten geschafft, Bens Geburtstag endlich nachzufeiern. Der Babystress und das schlechte Wetter im Winter hatten uns genötigt, den Geburtstag auf den Sommer zu verlegen. Nun hatten uns jedoch Sommerferien, Krankheit, Urlaub und Nicht-zu-Erreichende Geburtstagslocations nen Strich durch die Rechnung gemacht und es wurde Ende September daraus. 

Also, ein Tag 10 Jungs halb draußen beschäftigen hat 5 Erwachsene ganz schön auf Trab gehalten. Und um uns im Anschluss zu belohnen und zu stärken, hab ich spontan drei Tage vorher beschlossen, uns eine kleine Brotzeit anzurichten. Wie immer, hat es sich ein bisschen verselbständigt - ich muss nicht extra erwähnen, dass es mit Baby bereits genug Arbeit ist, einen Kindergeburtstag für 10 Jungs zu organisieren - und ich kam doch ein bisschen ins Straucheln. 

Aber mit wenigen Handgriffen hatte ich den Tisch Abends bereits eingedeckt  und bewusst Sachen gewählt, die man bereits am Vortag, oder viele Stunden vorher vorbereiten konnte. Naja, in meinem Fall sogar musste - denn das Pulled Pork habe ich über Nacht mit Gewürzen eingelegt und morgens für 12 Stunden in den Slow Cooker gepackt, der Obazda musste über Nacht durchziehen und der Fleischsalat ließ sich so schnell zubereiten, dass ich tatsächlich schnell alles beisammen hatte. Eine Kartoffelsuppe gab es noch und Topfenschaum, welchen ich am Morgen der Brotzeit schnell angerührt hatte. 
Back to Top