Freitag, 9. November 2018

Antipasti Platte für Gäste

*Dieser Post enthält Werbung für Vapiano Germany


Vor einiger Zeit fragte Vapiano* bei mir an, ob ich nicht Lust hätte, eine Antipasti-Platte für deren Magazin zu fotografieren - und eine kleine Einkaufsliste mit Tipps fürs Anrichten dazu zu schreiben. Hier findet ihr den Beitrag online - ich habe allerdings noch ein paar unveröffentlichte Bilder, die ich euch noch gern zeigen möchte. 

Ich habe erst letztes Jahr meine Tipps für die perfekte Antipasti-Platte verbloggt (hier könnt ihr noch einmal nachlesen, wenn ihr mögt) - Antipasti geht für mich persönlich ja IMMER. Zum Film, wenn Freunde zu einem entspannten Abend kommen - ja theoretisch kann so eine Platte eine komplette Mahlzeit sein, wenn ihr ein wenig Brot dazu reicht, oder? Zusammen mit einem Glas Wein das Köstlichste, was man mir vorsetzen kann, ehrlich wahr. Mit meinem Lieblingsitaliener ist es doppelt schön - ihr könnt euch nicht vorstellen, wie groß die Freude bei ihm ist, wenn ich uns so einen Leckerbissen kredenze. Eben musste ich schmunzeln - denn damals hab ich von unserer Glückseeligkeit als frischgebackenes Ehepaar geschwärmt - was ich heute noch immer bedingungslos bestätigen kann. Kaum zu glauben, dass dieser Beitrag bereits ein Jahr her ist...

Nun erst einmal-wie immer- viele Bilder und zum Schluss ein paar Tipps fürs Anrichten. Ein kleiner Tipp vorab: Die Tischdeko halte ich bei einer üppigen Antipasti-Platte gern dezent - denn die Platte als solche ist schon so dekorativ, dass viel Deko hier eher unruhig und unpassend wirken würde.

Montag, 8. Oktober 2018

Eine typische Brotzeit - mit wenigen Mitteln einen gemütlichen Abend machen

Oktoberfest daheim

Vorletztes Wochenende haben wir Rabeneltern es wahrhaftig nach 9! Monaten geschafft, Bens Geburtstag endlich nachzufeiern. Der Babystress und das schlechte Wetter im Winter hatten uns genötigt, den Geburtstag auf den Sommer zu verlegen. Nun hatten uns jedoch Sommerferien, Krankheit, Urlaub und Nicht-zu-Erreichende Geburtstagslocations nen Strich durch die Rechnung gemacht und es wurde Ende September daraus. 

Also, ein Tag 10 Jungs halb draußen beschäftigen hat 5 Erwachsene ganz schön auf Trab gehalten. Und um uns im Anschluss zu belohnen und zu stärken, hab ich spontan drei Tage vorher beschlossen, uns eine kleine Brotzeit anzurichten. Wie immer, hat es sich ein bisschen verselbständigt - ich muss nicht extra erwähnen, dass es mit Baby bereits genug Arbeit ist, einen Kindergeburtstag für 10 Jungs zu organisieren - und ich kam doch ein bisschen ins Straucheln. 

Aber mit wenigen Handgriffen hatte ich den Tisch Abends bereits eingedeckt  und bewusst Sachen gewählt, die man bereits am Vortag, oder viele Stunden vorher vorbereiten konnte. Naja, in meinem Fall sogar musste - denn das Pulled Pork habe ich über Nacht mit Gewürzen eingelegt und morgens für 12 Stunden in den Slow Cooker gepackt, der Obazda musste über Nacht durchziehen und der Fleischsalat ließ sich so schnell zubereiten, dass ich tatsächlich schnell alles beisammen hatte. Eine Kartoffelsuppe gab es noch und Topfenschaum, welchen ich am Morgen der Brotzeit schnell angerührt hatte. 

Mittwoch, 3. Oktober 2018

Eine Babyparty mal ganz anders - im orientalischen Stil (Rezept für 4 Sorten Hummus, ohne viel Aufwand)


Hummus Rezept Original

Vor einigen Wochen durfte ich bei der Organisation der Babyparty einer Freundin helfen - ich habe spontan in den Raum geworfen, dass ich es wunderschön finden würde, wenn nicht die 100ste hellblaue Bärchendeko auf den Tisch kommt - und wir stattdessen einen tollen Nachmittag im orientalischen Stil machen. Mit orientalischem Essen, Deko und vielen Kerzen.

Die Mädels schienen Gefallen an dem Gedanken zu haben und wir planten gemeinsam ein orientalisches Buffet. Und am Tag der Babyparty war ich wirklich überwältigt, was wir alle zusammen zustande gebracht haben (und das sogar innerhalb einer WhatsApp Gruppe), die Mädels hatten wirklich klasse Ideen. Es gab: Falafel, Sesamringe, Rote-Linsen-Suppe (pikant), Halloumi, Pide, Baba Ganoush, vier Sorten Hummus (die hab ich mitgebracht und gleich gibts Rezepte), gefüllte Auberginenröllchen, Minzdipp, Tabouleh, Datteldipp (von mir mitgebracht), Rohkostplatte zum Dippen in den Hummus, Börek, Datteln im Speckmantel und Fladenbrot.

Für die Deko habe ich Hortensien mit kleinen Rosen und Olivenzweigen in kleine Vasen gebunden. Die Mädels haben einen schönen Stoff gekauft und diesen zur Tischdecke genäht. Nun fehlten nur noch viele Teelichter, ein bisschen Orient-Deko und die Deko war schon fertig. Für solche Dekorationen findet man oft im eigenen Fundus bunte, glitzernde Teelichter - ihr müsst sicher nichts kaufen. 

Ich zeige euch heute ausnahmsweise auch mal Bilder, die ich mit dem Handy gemacht habe...
Back to Top