Montag, 8. Oktober 2018

Eine typische Brotzeit - mit wenigen Mitteln einen gemütlichen Abend machen

Oktoberfest daheim

Vorletztes Wochenende haben wir Rabeneltern es wahrhaftig nach 9! Monaten geschafft, Bens Geburtstag endlich nachzufeiern. Der Babystress und das schlechte Wetter im Winter hatten uns genötigt, den Geburtstag auf den Sommer zu verlegen. Nun hatten uns jedoch Sommerferien, Krankheit, Urlaub und Nicht-zu-Erreichende Geburtstagslocations nen Strich durch die Rechnung gemacht und es wurde Ende September daraus. 

Also, ein Tag 10 Jungs halb draußen beschäftigen hat 5 Erwachsene ganz schön auf Trab gehalten. Und um uns im Anschluss zu belohnen und zu stärken, hab ich spontan drei Tage vorher beschlossen, uns eine kleine Brotzeit anzurichten. Wie immer, hat es sich ein bisschen verselbständigt - ich muss nicht extra erwähnen, dass es mit Baby bereits genug Arbeit ist, einen Kindergeburtstag für 10 Jungs zu organisieren - und ich kam doch ein bisschen ins Straucheln. 

Aber mit wenigen Handgriffen hatte ich den Tisch Abends bereits eingedeckt  und bewusst Sachen gewählt, die man bereits am Vortag, oder viele Stunden vorher vorbereiten konnte. Naja, in meinem Fall sogar musste - denn das Pulled Pork habe ich über Nacht mit Gewürzen eingelegt und morgens für 12 Stunden in den Slow Cooker gepackt, der Obazda musste über Nacht durchziehen und der Fleischsalat ließ sich so schnell zubereiten, dass ich tatsächlich schnell alles beisammen hatte. Eine Kartoffelsuppe gab es noch und Topfenschaum, welchen ich am Morgen der Brotzeit schnell angerührt hatte. 

Mittwoch, 3. Oktober 2018

Eine Babyparty mal ganz anders - im orientalischen Stil (Rezept für 4 Sorten Hummus, ohne viel Aufwand)


Hummus Rezept Original

Vor einigen Wochen durfte ich bei der Organisation der Babyparty einer Freundin helfen - ich habe spontan in den Raum geworfen, dass ich es wunderschön finden würde, wenn nicht die 100ste hellblaue Bärchendeko auf den Tisch kommt - und wir stattdessen einen tollen Nachmittag im orientalischen Stil machen. Mit orientalischem Essen, Deko und vielen Kerzen.

Die Mädels schienen Gefallen an dem Gedanken zu haben und wir planten gemeinsam ein orientalisches Buffet. Und am Tag der Babyparty war ich wirklich überwältigt, was wir alle zusammen zustande gebracht haben (und das sogar innerhalb einer WhatsApp Gruppe), die Mädels hatten wirklich klasse Ideen. Es gab: Falafel, Sesamringe, Rote-Linsen-Suppe (pikant), Halloumi, Pide, Baba Ganoush, vier Sorten Hummus (die hab ich mitgebracht und gleich gibts Rezepte), gefüllte Auberginenröllchen, Minzdipp, Tabouleh, Datteldipp (von mir mitgebracht), Rohkostplatte zum Dippen in den Hummus, Börek, Datteln im Speckmantel und Fladenbrot.

Für die Deko habe ich Hortensien mit kleinen Rosen und Olivenzweigen in kleine Vasen gebunden. Die Mädels haben einen schönen Stoff gekauft und diesen zur Tischdecke genäht. Nun fehlten nur noch viele Teelichter, ein bisschen Orient-Deko und die Deko war schon fertig. Für solche Dekorationen findet man oft im eigenen Fundus bunte, glitzernde Teelichter - ihr müsst sicher nichts kaufen. 

Ich zeige euch heute ausnahmsweise auch mal Bilder, die ich mit dem Handy gemacht habe...

Montag, 17. September 2018

Cremige Chicken-Tortilla-Suppe (auch für den Slow Cooker geeignet)


Chicken Tortilla Suppe

* Dieser Beitrag enthält Werbung für den Slow Cooker sowie Affiliate Links

In ca. 4 Monaten fängt für mich der Alltag als berufstätige Mami wieder an. Ich muss gestehen, beim zweiten Kind hat man doppelt so viel Respekt vor dieser Aufgabe, wie beim ersten: Werde ich das alles meistern? Wie schaffe ich es morgens, die Kinder beide pünktlich bei Tagesmutter und Schule abzuliefern und doch noch irgendwie im Büro anzukommen? Was passiert mit dem Haushalt? Was ist, wenn die Zitrone viel häufiger krank wird als Ben - werden meine Kollegen mich irgendwann dafür hassen? Alles Sorgen und Nöte, die man als Mama einfach nun einmal hat.

Da ich bereits 5 Jahre Beruf neben meinem Kind gestemmt habe, weiß ich natürlich sehr gut, was auf mich zukommt. Ich weiß, dass ich meinen Alltag nun noch besser planen und strukturieren muss, damit alles funktioniert. Bereits zum letzten Weihnachtsfest habe ich mir daher einen Slowcooker beim Wichteln gewünscht - passenderweise hatte mein Manun mich gezogen und wusste, was es mit diesem Gerät auf sich hat. Und dann hab ich ihn bekommen und freue mich jetzt schon auf die kälteren Monate, wenn ich ihn wieder hervorholen kann. Ich habe die besten gefüllten Paprika meines Lebens damit gekocht, köstlichste Suppen, das beste Pulled Chicken und unter anderem diese köstliche Chicken-Tortilla-Suppe, die mit ganz vielen leckeren Toppings aufgemotzt werden kann und somit auch der Hit auf einer Party wird. dann die Zutaten einfach verdoppeln.

Und nun zum Slow Cooker: Einfach erklärt ein Gerät, dass mit Niedrigtemperatur von alleine gart - mein Plan wird sein, morgens ein paar Zutaten rein zuschmeißen und Mittags, wenn ich aus dem Büro komme, ein tolles Gericht fertig habe. Man kann zwei Stufen wählen, High oder Low. Am Besten werden die Gerichte, wenn man alles auf Stufe Low gart - da muss man aber auch schon mal 8 Stunden Zeit investieren. Wie ihr seht, beim Slowcooker ist vorausschauend Planen wichtig. Hat man dies einmal drauf, zaubert ihr die köstlichsten Eintöpfe, Stews, Schmorgerichte und Suppen, die ihr je gegessen habt - und könnt währenddessen noch das Haus verlassen. Mein Modell mag ich euch gern verlinken, ihr bekommt es bei Amazon hier* (Affiliate Link). Er ist erschwinglich, leicht zu bedienen und robust. Hat eine Warmhaltefunktion und kann bequem in die Spülmaschine gepackt werden. Jetzt aber genug davon, ihr wollt sicher Bilder und das Rezept für diese leckere Suppe, die euch in den ersten kühlen Tagen dieses Herbstes von innen wärmt: 
Back to Top