Freitag, 9. September 2011

O´zapft is...



Es ist angezapft :)


Oktoberfest in aller Munde... Ich muss gestehen, Oktoberfest reizt mich ja so gar nicht. Bin eh nicht so der Volksfest-Fan und Bier und Rummel und und und... Aber trotz alledem liebe ich München, Dirndls und Brotzeiten. Die Stadt hats mir damals echt angetan (und das trotz lausigen -14 Grad). Wir sind am zweiten Weihnachtstag hin, das war an einem Freitag. Samstag morgen haben wir direkt das schwedische Modekaufhaus gestürmt und uns Mützen und Schals gekauft um der eisigen Kälte zu trotzen, haben stundenlang unter der Decke im vier Jahreszeiten gekuschelt... Nichts desto trotz, ich liebe die Stadt. Ich liebe Dallmayrs, ich liebe die Asamkirche und München ist auch meine Leidenschaft für Nespresso "schuld" hihi... 

Nunja ich schweife ab... Gestern waren meine Mädels da (okay, eine ist kurz vorher noch abgesprungen (wortwörtlich "ich bin von der Couch gefesselt worden"). Und eigentlich hieß es, es gibt nur was zu Knabbern, ich mache mir mal KEINEN Aufwand. Aber Leute, das geht einfach GAR nicht. Was zu Knabbern kann man doch auch stilvoller oder? Da dachte ich, wie wäre es das Ganze etwas "süddeutsch" anzuhauchen *g*. Daher hab ich einfach mal in der Bastelkiste gewühlt und geschaut was ich noch da hatte. 


Hellblau-weiß karierte Servietten. Rote Servietten. Rotes Karoband. Masking Tape von hier noch übrig. Herz-Schleifenband. Et voilá:











Ihr könnt das Ganze natürlich noch ausbauen, schön wären hier blau-weiße Servietten gewesen, Obazda selbstgemacht und gebackene Brezeln sowie selfmade Krautsalat. Hatte ich aber alles nicht zu Hause und richtig was zu Essen sollte es ja auch nicht geben, daher musste ein wenig improvisiert werden...  

Das Dessert ist die absolute Eigenkreation. Ich hab mal vor Jahren irgendwo ein Honigkuchen Triflé gesehen. Das war mit Bananen. Konnt ich mir im Kopf so gar nicht vorstellen. Daher hab ichs mit Aprikose und Honig versucht. Ganz ehrlich, meine Lust darauf war anfangs bescheiden aber sogar die Anti-Lebkuchen-gestimmte Stevie schien es zu mögen ;) Die Mini-Lebkuchenherzen sind auch selfmade und ganz ehrlich eine super Idee für Tischkärtchen, give-aways und wirklich in 5 Minuten fertig. 

Alles was ihr braucht ist ein Honigkuchen (holländischer Frühstückskuchen). Die Kuchen sind immer so 20 cm lang. Diesen schneidet ihr einmal in der Mitte durch so dass ihr zwei Teile habt. 

Den einen Teil packt ihr einfach fürs Frühstück weg oder friert ein es sei denn es kommen mehr Gäste. Den anderen Teil schneidet ihr längs in 3 Scheiben, d.h.die lange Seite längs Schneiden, nicht so als würdet ihr Kuchenscheiben abschneiden (hihi ich hoffe ihr versteht mein Kauderwelsch). Mir gehts darum, dass ihr relativ große Flächen aus dem Kuchen schneidet. Mit Herzausstechern stecht ihr daraus die Herzen aus. Mit Zuckerschrift aus der Tube verzieren (wer etwas mehr Muße als ich hat, bitte ordentlicher) und klebt Zuckerblümchen drauf, Liebesperlen, was ihr so im Schrank rumlungern habt (ich hatte meine noch von hier übrig) oder schreibt was Nettes drauf (wers hinbekommt - ich garantiert nicht).Ich hab auch noch 2 kleine Herzchen ausgestochen zum Verzieren.  

Honigkuchen Triflé:

Die Reste vom Ausstechen schneidet ihr in kleine Würfelchen. Diese verteilt ihr auf 3-4 Dessertgläser. Öffnet eine kleine Dose Aprikosen (wer frische bekommt, umso besser) und schneidet diese in kleine Scheibchen. Mariniert die Aprikosen mit 1 EL von dem Saft und 1-2 TL Honig. Gebt die Aprikosen mit Sud auf den Honigkuchen. Nun macht ihr aus 2 kleinen Bechern Sahne-Vanillepudding (Kühlregal) und 1/2 geschlagener Sahne eine Creme. Hebt dazu die Sahne nur kurz vorsichtig unter den Pudding. Es müssen noch kleine Sahnewölkchen zu sehen sein. Schichtet die Creme oben ins Glas und stellt alles 2-3 stunden kalt. Es schmeckt überraschend lecker und gar nicht so honigkuchenlastig wie ich dachte. 

Käseplatte. Brezel. Und eine leckere Schorle dazu, macht was her :) 

Pfiards Eich Gott 




(danke hierbei noch mal Susi vom gelben Haus für den Turbo Bayrisch-Kurs hihi)

Kommentare :

  1. Mal wieder alles total toll gemacht!!!! Ich gehe auch nicht aufs Oktoberfest, aber als echte Bayerin liebe ich natürlich Dirndls und bayerische Deko! Finde es immer wieder toll, wenn auch außerhalb von Bayern ein bayerischer Abend gemacht wird. Habe da letztens erst wieder Fotos von einer Bekannten in Hannover gesehen...

    AntwortenLöschen
  2. Huhuhuhuhhhhuuuuu... du bist so gemein! Du stellst immer so viele leckere Sachen hier ein, manno, ich werde noch kugelrund!

    Also das werde ich auf jeden Fall ausprobieren, weil ich nämlich diese Honigbrot sooo... liebe!

    Danke für deine immer leckerschlecker Rezepte!

    Liebste Grüße von Jenny

    AntwortenLöschen
  3. yummie, yummie...ich werde es definitiv ausprobieren...es sieht sooo lecker aus...
    ein supertoller post wieder einmal, auch wenn ich nicht der oktoberfestfan bin:-)

    ein schönes wochenende dir und deinen lieben!

    lg sylke

    AntwortenLöschen
  4. :o) jetzt seh ich erst deinen Post.. hach.. wie genial... und zuuuuuuuuuuuuuuuuuuuu lecker..
    Hab einen feinen Sonntag..
    Bussi Susi

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und Feedback von euch. Unsachliche Kritik sowie Beleidigungen jeglicher Art, werden nicht veröffentlicht! Auch Kommentare ohne jegliche Angabe von einem Namen werden gelöscht, da dies m.E. grundlegender Anstand ist!

Ich freu mich über jedes nette - aber auch jedes kritische Wort.

Rebecca

Back to Top