Montag, 31. Oktober 2011

Anti-Kürbissuppen-Club



Hallo alle miteinander...

Wie jetzt?

Ihr denkt ich spinne: Anti-Kürbissuppen-Club?

Okay, auch wenn ich morgen mindestens 10 Leserinnen weniger haben werde: Mir geht die Kürbissuppen-Posterei langsam auf die Nerven :) Jeder, der weder Kürbissuppe mag, noch welche sehen will, noch das X-te Rezept braucht, darf meinem Club beitreten. Nicht zu vergessen die, die ne Kürbissuppen-Allergie haben *g*. Herzlich Willkommen. Zu Halloween gibts bei mir dieses Jahr KEINE  Kürbissuppe. BASTA.

Heute gibt es das absolute Anti-Kürbissuppen-Suppen-Rezept, trotzdem schöööööööööööön orange, knallbunt und deftig - für das heutige Halloween-Fest genauso geeignet. Meine selbst kreierte pikante Möhrensuppe. Entstanden in einem genervten panischen leichten Anfall über das jährliche-Kürbissuppen-Wettfiasko... Ich hatte Hunger auf eine pikante orangefarbene Suppe OHNE Kürbis hihi... und hier das Ergebnis:

Pikante Möhrensuppe a la Locke:

1 Schale Möhren (ca. 400-500gr)
1 große Gemüsezwiebel
3 Zehen Knobi
2 rote Paprika (das gibt den Pfiff)
1 EL Tomatenmark
1 Chilichote, alternativ etwas gemahlenen roten Chili
2 Röschen Blumenkohl
1 ordentlicher Schuss Rotwein
1-1,5 Liter Gemüsebrühe
1 Lorbeerblatt
Etwas Sahne, Muskat, Salz, Pfeffer
frischen Sauerrahm

Wenn ihr noch anderes Gemüse im Kühlschrank habt, wie z.B. Lauch oder Zucchini, nur rein damit. Auch 2-3 Kartoffeln gehen noch, jedoch muss der Anteil an Möhren und Paprika größer sein! 

Zuerst wascht und schneidet das Gemüse in Grobe Würfel. Auch die Zwiebel, ruhig schön grob würfeln, wird später alles püriert. Je weniger Arbeit, desto besser schmeckt die Suppe, versprochen ;). Knobi grob zerteilen. 

Erhitzt 1-2 EL Öl in einem großen Topf. Schwitzt zuerst die Zwiebel glasig an. Kurz den Knobi dazu. Kippt dann das ganze Gemüse und den Lorbeer dazu und dünstet es kurz an, so 2 Minuten. Gebt dann kurz das Tomatenmark dazu und löscht erst mit Rotwein ab und gebt dann die Brühe, etwas Salz und Pfeffer dazu. Das Gemüse darf nur ganz knapp mit Brühe bedeckt sein, sonst wird die Suppe nachher zu wässrig. Nun schön alles kochen lassen, so ca. 15-20 Minuten denke ich. Schaut einfach wann das Gemüse gar ist. Entfernt dann das Lorbeerblatt und püriert die Suppe schön durch, bis alles ratzefatze klein ist. Schmeckt alles mit ein wenig Sahne und den Gewürzen pikant ab. Vor dem Servieren einen Klacks Sauerrahm in die Suppe geben. Lecker!!!

Und die andren, macht ruhig weiter eure langweilige Kürbissuppe *gäääääääääähn*...




Eure Rebecca


(die auch totaler Kürbissuppenfan ist. Ist doch alles nur Spaß hier bei mir! aber bitte nicht weitersagen)...
Back to Top