Freitag, 4. November 2011

EWIG 25 sein... :)



Das würden wir doch alle gern oder - ewig 25 sein oder??? ;) Zumindest so alt, wie wir gerade sind.

Ich hab da eine Freundin. 

Eine ganz liebe sogar... Unter anderen, meine Beste...

Diese Freundin wird jedes Jahr 25 Jahre alt ... und das schon ein paar Jahre lang. Grund genug, den nächsten Runden 25-Jährigen mit einer schönen Party zu feiern. Sie gab mir die komplette Planung in die Hand und ich legte einfach mal los... 

Und da es nun schon eher dunkel wird und wir nur 7 Frauen waren, bot sich doch eine Art Dinner an. Ich habe erst das Internet nach Möglichkeiten durchforstet. Erst dachte ich an ein Krimidinner - jedoch ein richtiges Krimidinner fand ich doch ein wenig zu aufwändig bzw. wollte ich doch lieber gemütlich mit meinen Freundinnen zusammensitzen... Das ging so natürlich nicht. Und grad in Wohnungen mit Platzmangel hab ich daher Dank meiner Freundin Julchen eine Alternative gefunden: Das Spiel nennt sich Black Stories. Ein einfach gehaltenes Ratespiel (die Rätsel, die ihr lösen müsst sind allerdings GANZ schön kniffelig). Jedoch braucht ihr nur die Karten des Spiels und sonst nix. Keiner muss rumrennen oder Rollen spielen oder man braucht aufwändiges Repertoire. Ich habe euch meins mal hier eingestellt, wer Interesse hat.

Das Dinner sollte jedoch so einfach wie möglich gehalten werden und trotzdem was hermachen - war ja schließlich ein besonderer Anlass. 

Das Menü war daher Folgendes:

Feldsalat mit Maronen, Bacon und Parmesanhippen
Zwiebelkuchen
Dreifach Mousse-au-Chocolat
und als Amuse-Gueule gabs Walnussbrot mit 4 verschiedenen Aufstrichen: 

"Normale" Kräuterbutter, Meerettichdipp, Limetten-Aioli, Chilli-Rosmarin-Butter
Die Favoriten hier ganz klar vorne: Aioli und die Chilli-Butter ;) 



So sah der gedeckte Tisch aus.
 Rechts ist die Limetten Aioli.


Die selbstgemachte 
Chili-Rosmarin-Butter.

Verspielte Details durch Glasdiamanten 

und schöne festliche Teelichter, 
sowie ein Geweih.



 Alles hübsch auf 
(Kunst)Fell angerichtet. 



Die Tags machen den 
individuellen Look. 


Warmes Licht, 
ein Dinner ohne Kerzenschein... 
-> ohne mich....


 Erst die Details
machen das Dinner perfekt...


Die "schwebenden" Fragezeichen 
waren das Highlight 
der Deko...


Ich bekomm oft Mails und auch von Freunden oder Bekannten gesagt, wie ich das alles schaffe, mit Baby und so... Die Antwort ist: GAR NICHT. Es ist ein absoluter Alptraum. Nur durch die lieben Omas, Bens lieben Papa ist mir so ein Fest überhaupt möglich. Und durch meine liebe Mama, die als Kind mein großes Vorbild war. Wenns um Feste feiern ging, oder Essen organisieren, da war sie immer bemüht alles perfekt für Gäste zu machen. Sehr strukturiert, immer ein ausgefallenes Menü oder Buffet. Überhaupt wird in meiner Familie da sehr viel Wert drauf gelegt. Ordentlich gedeckter Tisch und gutes Essen, leckeren Wein. Vernünftige Tischdecken und Deko gehören bei uns immer dazu, egal obs bei meiner Tante, Oma oder Mutter ist. Da bekommt man sowas einfach "mit" auf den Weg. 

Diesmal sollte es gemütlich, herbstlich und ein wenig rustikal - jedoch trotzdem schick und in meinem Stil und Budget liegen. Und diesmal musste es ja hauptsächlich auch meiner Freundin gefallen... Ich fange oft schon Wochen vorher an, die Deko zu horten :) überall kaufe ich mal hier und da was, vieles habe ich vom Trödel oder hier in meinen Kisten aufbewahrt. Meine Freundinnen haben an dem Abend gesagt, dass sie sich insgeheim wundern, wo ich die ganze Deko immer herkrame und in unserer viel zu kleinen Wohnung ähm in unsererm kleinen Schloß, aufbewahre. Keine Ahnung, es gibt irgendwo ein Paralleluniversum in unserer Wohnung, da wohnt die ganze Deko... Da das Motto ein Dinner mit anschließendem Rätsellösen war, hatte ich gedacht das ganze auch ein wenig danach anzuhauchen. Die schwebenden Fragezeichen sind aus Stoffresten ausgeschnitten und mit Heißkleber zusammengeklebt, vorher noch Blumendraht rein und um die Gläser gebunden. Der "undone" Look dabei ist beabsichtigt... Die Bestecktäschchen sind einfache Brotbeutel, unten ein wenig umgeschlagen und eine Serviette reingesteckt. Ich habe ein kleines Stück Masking Tape drauf geklebt und von jedem Gast ein Initial mit Stempel aufgedruckt. Auch die kleinen weißen Tags habe ich mit Tape umwickelt und bestempelt.

Den Tischläufer habe ich von Ebay. Total günstig, super schlicht. Einfach perfekt. Das Kerzentablett ist auch von Nanu Nana und die Teelichter sind Impressionen sowie die weißen von Butlers aus der aktuellen Kollektion. Das Geweih und das (Kunst)fell habe ich vom Trödel. 

Ich habe die Bastelarbeiten schon innerhalb der letzten 14 Tage vorm Dinner erledigt. Jeden Tag mal hier und da was, immer wenn Ben Mittagsschlaf gehalten hat. 

Das Menü musste perfekt sein, jedoch gut und einfach vorzubereiten. Ich wollte ja Zeit für die Gäste haben. Die Dipps habe ich morgens schnell gemacht, hätte ich sogar teilweise schon 1 Tag vorher machen können. Bis auf den Meerettichdipp hatte ich alles selbst gemacht. Die Vorspeise musste lecker und einfach sein: Daher dachte ich, ein schlichter Salat schmeckt immer. Die Salatteller hatte ich schon fertig angerichtet, kurz vorm Essen nur noch Dressing, Bacon und Maronen drauf und ... lecker und durch die Maronen sehr aufgewertet. Zur Jahreszeit passte super Zwiebelkuchen. Da der oft sehr staubig und trocken ist, habe ich einfach einen leckeren Blätterteig ausm Kühlregal genommen. Die Zwiebelmasse hatte ich schon vorher fertig. Die Backofenform habe ich vorher bereits mit Blätterteig ausgelegt. Als die Gäste da waren, hab ich nur noch die Zwiebelmasse in die Backofenform gegossen, in den Ofen und voilá.

Zum Dessert verrate ich noch nicht allzu viel. Nur soviel, es gab dreierlei Mousse-au-chocolat (ganz simple Version). Diese hab ich auch schon etliche Stunden vor dem Dessert zum Kühlen im Kühlschrank stehen gehabt. 

Nun noch 1-2 Flaschen gekühlten Weißwein, jede Menge Wasser und ein paar Softdrinks und alles war perfekt... hoffe euch haben meine wenigen Eindrücke gefallen? Leider konnte ich nicht das Ganze Menü fotografieren, da das Licht doch stark nachgelassen hat. Die Gäste fanden es jedoch großartig und bei Interesse reiche ich auch die Rezepte nach.


Macht ihr auch Dinnerabende? Was ist euer Erfolgsrezept? Worauf legt ihr besonders Wert, eher eine schöne Tischdeko, ein ausgefallenes Menü? Ein Motto?




Rebecca



PS: Wer noch nicht mitgemacht hat der kann noch hier bei meinem Gewinnspiel mitmachen...

Die Rezepte, vor allem für die Aufstriche, kommen die Tage. 
Back to Top