Sonntag, 20. Mai 2012

Mein kleines Monster...oder: eine kleine Liebeserklärung...





Hey meine Lieben,zuerst: Wer jetzt ein durchgestyltes Dessertbuffet wie hier oder hier erwartet, dem muss ich direkt sagen: sorry. Diesmal hatte ich weniger als 30 Minuten Zeit für die Vorbereitung und es war auch eine totale spontan-Aktion! (Als Trost gibts dafür am Freitag die Bilder von Jennys Party, die sind wirklich schön geworden ;)

Bens kleine Freunde kündigten sich nämlich einen Abend vorher zum Besuch an. Und ich war soooooooooo unendlich backfaul und das obwohl ich die tollen Baking-Cups von hier hier liegen hatte... Und dann hab ich 6! Stunden bevor die Kids kamen alle Backzutaten in die Tonne den Schrank zurückgeschmissen und dachte mir, Götterspeise lieben Kids doch... Und ruck zuck auf die Packung geschaut: Zeit zum Gelieren: 5 Stunden. Wie überaus praktisch, das nenn ich mal kooperativ ;) Da hab ich ja noch eine Stunde Karenz wenn die Götterspeise fertig ist...

Götterspeise zubereitet (der Arzt, der auch kochen und backen kann hat mal wieder geholfen) und einfach mir nix, dir nix in die tollen Förmchen gefüllt. Und siehe da: Eignet sich auch hervorragend für Desserts, somit sicherlich auch für Eis - und wer mehr Zeit hat, der backt eben schöne Cupcakes damit :)

So und danach passierte das gleiche, Kuriose wie immer: Es verselbständigte sich... ich hole nach 5 Stunden die Götterspeisenförmchen aus dem Kühlschrank, stelle sie auf eine Platte... Mein Kleiner macht mal wieder irgendeinen Unsinn und ich sage mit einem Schmunzeln auf den Lippen total ernst: "Ben, du kleines Monster, was hast du da schon wieder gemacht?" Und es rattert so verdächtig in meinem Kopf: Ein Monsterbuffet muss her. Natürlich mit jeder Menge Süßkram, Vanillesauce und und und... ich kann den Kids das doch nicht nur einfach so hinstellen?!?!? Mein Gott, was hätte das für Spätfolgen in der kindlichen Entwicklung, wenn ich denen die Götterspeise einfach nur hinstelle *g* ???

Kreiiiiiiiissssschhhhhhhhhhhh

und schon gehts los, ich wühle in Küchenschränken, Bastelkiste und Glasvitrine, schleppe Zuckerperlen, Milchflaschen und Paper Straws sowie buntes Papier an, schnippel schnappel, koche noch ruck zuck eine Vanillesauce (ich mag die am Liebsten einfach so: Vanillepudding zum Kochen jedoch nur mit gut der Hälfte an Pulver zubereiten, gibt eine tolle Sauce)...

Und dann das Ergebnis:





Aus Tonkartonresten frei Hand lustige kleine Monster ausschneiden.
Mit Wackelaugen verzieren und MT Masking Tape
als Münder kleben. Wenn ihr da habt, Wollreste
oder Filzbommel für die Haare mit Heißkleber ankleben.
Dauer ca. 15 Minuten.



Vanillesauce in Milchfläschchen abfüllen, für jedes Kind ein Fläschchen
und daran Eislöffel oder Holzbesteck mit Masking
Tape fixieren.




Bunte Paper Straws wild mischen,
sieht einfach klasse aus!



Und dann, das lieben Kids:
Bunte Toppings - so viel wie möglich
einfach mal in Küchenschränken wühlen.
Ich hab sowas immer übrig von meinen
Back-Aktionen! Alles hübsch in Favor Boxes
verpacken, gerne auch als Give-away umfunktionieren.



Ich "verziere" meine Candy Buffets immer mit einem Hintergrundmotiv.
Dafür könnt ihr beliebiges Papier mit Masking Tapes an der Wang fixieren,
oder eine Tafel aufstellen, oder einfach einen Stoff
 oder schönes Papier/Poster einrahmen.

Der Aufwand war minimal aber die
Augen der Kids: Ich liebe es!!!  





Natürlich gewinnt ihr damit nicht gerade den Preis für "gesunde Ernährung" oder "Best-Cooking-Mum" oder so ähnlich ... Pah, ich hab mich zwar beworben, aber irgendwie sind die Bewerbungsunterlagen abhanden gekommen. Nein ganz im Ernst, seit dem Monsterbuffet gibts natürlich NUR noch Vollkornbrot, Rohkost und Co. Wo kämen wir denn da hin, wenn es ständig so einen Spaß machen würde, mit den Kids ;)??? Mensch, ist doch wirklich gaaaaaaaanz selten, dass es so viel Süßkram gibt und JA das Leben ist DOCH ein Ponyhof!

Viele meiner Leserinnen fragen sich/mich, warum ich mir für ein Kleinkind solch eine Mühe mache. Ben ist erst 1,5 Jahre alt und bekommt eigentlich noch nicht so viel mit.

Das hat unterschiedliche Gründe. Zum einen finde ich, dass Ben zwar nicht die Mühe sehen kann und auch nicht die Details wahrnimmt, jedoch nimmt er mit Sicherheit wahr, wie gern ich mir für ihn Mühe mache. Wie gern ich möchte, dass er und seine Freunde Spaß haben und das werde ich weiter so beibehalten, es sei denn er sagt irgendwann ausdrücklich, dass ich nichts vorbereiten soll... Ben ist noch so klein und die Zeit geht so schnell vorbei, ich möchte einfach solche  Momente genießen - und ich genieße, wenn ich es in meinem Sinne perfekt hinbekommen habe. Klar, ich bremse mich dann auch mal - wenn es in zu großem Stress ausartet, hat keiner was davon. Aber ich habe einfach Spaß an der Sache und werde daher noch etliche CandyTables, Partys und Mottos umsetzen - für Ben und für mich und für meine Freunde :)

Ein anderer Grund ist es, weil ich mein kleines Monster über alles liebe! Andere Mütter kaufen ihren Kids überteuerte Kleidung/Spielzeug, da sagt auch keiner: "Das interessiert das Kind doch nicht, wie teuer das gewesen ist" etc. Drum wäre mir kein Aufwand zu groß für ihn... 


Ihr könnt das Monsterbuffet im Übrigen noch total ausbauen für einen Kindergeburtstag z.B. noch zu dem was ich oben aufgestellt habe: Aus Mürbeteig frei Hand lustige Monster ausschneiden (dafür braucht ihr keine teuren Ausstecher, seid einfach kreativ) und diese dann mit verschieden buntem Zuckerguss verzieren. Dann noch ein Monster-Popcorn in schönen Boxen und Fläschchen mit Limonade hinstellen. Dazu in kleinen Gläschen z.B. einen Monstersalat machen (dazu Muschelnudeln kochen und diese mit Mandarinchen, Erbsen und Käse vermengen und eine Sauce aus Miracle Whip, ein wenig Joghurt, Petersilie, Gürckchensud, Salz, Pfeffer rühren). Ich hab festgestellt, dass Kids total gern alles in kleinen Gläsern serviert haben möchten, dann essen die echt ALLES. Schaut doch mal hier für Desserts oder Nudelsalat eignen sich diese Gläser toll, hab ich mir vor Kurzem bestellt, sie sind auch recht robust und daher auch für Kinder geeignet. Oder beim Schweden gibt es einen tollen 6er Pack mit schlichten Gläsern.

Dann noch ein paar bunte Pompons von der Decke hängen lassen (Die Schönsten PomPoms ever bekommt ihr hier) wenn ihr keine Lust/Zeit für selber basteln habt, ein paar von den Favor-Boxes für die Kids mit tollen Give-Aways befüllen (hier fänd ich z.B. toll, wenn ihr einen - oder mehrere - von diesen PlayDoh-Knete mini-4er-Packs kauft und jedes Kind eine andere Farbe in seiner Box hat - so können die Kids sich damit kleine Monster kneten) noch ein paar Candys dazu und schon habt ihr ein tolles, einfaches Monsterbuffet.  


Ich wünsch euch was
R.


PS: Muttis lieben Götterspeise im Übrigen auch, hab ich festgestellt *g*... Und die tollen Paper Eskimos (Backförmchen) hab ich hier. bestellt... 



Back to Top