Samstag, 4. August 2012

Meine Mini-Sommer-Party




Na Ihr Lieben,

genießt ihr auch euer Wochenende? Ich wollte euch heute einfach mal wieder mitnehmen, zu einer kleinen Sommerparty... Diesmal zwar kein "Sweet-Table" aber mit wenigen Details auch ein klein wenig aufgehübscht.

Das "Besondere" an meiner Sommer-Party ist die stressfreie Vorbereitung trotz maximaler Wirkung. Das Essen war wirklich sehr lecker und ich habe alles - ohne viel Stress - an einem Samstag Vormittag gestemmt.

Samstag abends arbeitet mein Liebster fast jede Woche. Also lade ich immer jede Menge Leute ein, meine Schwestern, beste Freundinnen und und und... ich hab eigentlich fast immer jemanden da. Und dann schlemmen wir und machen immer ene Art Motto. Letzte Woche haben wir z.B. einen italienischen Abend gemacht mit ganz viel Antipasti und Bruschetta und danach Panna Cotta und Co. - und vor ein paar Wochen war das Wetter mal wieder SO mies, dass ich dachte heute machen wir uns einfach mal ein wenig Sommer - Drinnen. Also hab ich mich Samstags morgens stressfrei in die Küche gestellt, ein paar Dinge gezaubert und wollte alles schön auf einem Tisch anrichten - man könnte auch einfach mal alles nur hinstellen. Könnte man. Sicher. Im nächsten Leben vielleicht. Oder so...

Also ab in meinen Bastelkisten gekramt und alles ein wenig aufgehübscht...
BUNT sollte es diesmal
werden:

Daher hab ich mich für eine
Antipasti-Platte entschieden.


Dazu eine erfrischende
Bowle...


Sowie ein würziger
Spaghettisalat:


Es gab ausnahmsweise mal "Fleisch":
Luftgetrockneten
Parmaschinken.


Alles angerichtet, diesmal mit
wenig Tam Tam und in
türkis gehalten:


Ich mags einfach gern
mit viel frischem Gemüse
und leckeren Zutaten.


Die Deko ganz schlicht: Gerahmtes
Geschenkpapier und PomPom
Girlande.


Auch ein simples Dessert
durfte nicht fehlen:



Und hier meine Tipps und Rezepte zu den Bildern:

- Für ein perfektes (Sommer)fest nehme ich persönlich mir immer vor, dass es nicht perfekt werden muss ;)! Das klappt immer am Besten mit einfachen Rezepten bzw. Gerichten, die ich schon mindestens 3x gemacht habe und die mir von 3x mindestens 2x gelungen sind ;) Wichtig für mich sind immer frische Zutaten, viel Gemüse und fast nie Fleisch, zumindest wenn hauptsächlich Frauen da sind. Es sollte eine grobe "Linie" erkennbar sein. So würde ich niemals als Vorspeise Bruschetta und als Hauptgang Rouladen machen - passt einfach nicht! Und bei Frauen würde ich eher etwas "Ausgefallenes" kreieren mit tollem Käse, Gemüsesorten vom Markt, die man nicht alltäglich isst oder auch mal etwas ganz Neues ausprobieren, bei Männern würde ich eher etwas Handfesteres wie ein Buffet mit Chili, Tapas und Enchilladas sowie einem Nacho-Salat machen. Und ich serviere fast immer Brot mit selbstgemachter Kräuter- und Zitronenbutter oder andere Variationen (klick) Butter oder Dipps wie Guacamole, Aioli und Co dazu. Das kommt IMMER gut an, egal ob bei Mann oder Frau. 

- Bei Buffets habe ich immer ein Schema im Kopf: Eine leichte "Vorspeise" (hier Antipasti-Platte) - ein Getränk (hier Limetten-Bowle), eine sattmachende "Hauptspeise" (hier: Spaghetti Salat) - und ein passendes "Dessert" (hier: Beeren-Schicht-Dessert) sowie eine sättigende "Beilage" (Brot) - die serviere ich auch immer aus dem Grund, weil ich schlecht abschätzen kann, wie hungrig die Gäste sind. Brot geht immer und macht zur Not auch gut satt.

- Einen Abend vorher habe ich schon alle Zutaten eingekauft, das ist mir wichtig - und dann überlege ich, ob ich das ein oder andere schon vorbereiten kann wenn Ben schläft. Kräuterbutter z.B. mache ich immer einen Abend vorher. Dinge die durchziehen müssen oder mein Schokosoufflé friere ich auch schon vorher ein. Für mich ist nichts schlimmer, als am Partymorgen noch neben Haushalt und Vorbereitung in den Supermarkt zu müssen. So mache ich uns morgens erst mal schööön Frühstück und fange dann langsam im Pyjama mit Zubereiten an, das ist so relaxing!

- Nicht auf den Bildern sind: Diverse Brotsorten und Aioli. Die hab ich dazu gereicht. Die Aioli mache ich immer wie folgt: Ich setze mich ins Auto, fahre zum Feinkostladen und schmeiße sie dort in meinen Einkaufskorb. Fertig ;) Nein ganz im Ernst. Ich hab sie schon oft selbst gemacht aber solche Sachen sind mir bei so vielen verschiedenen Dingen zu Tricky... Wenn ich die Aioli für uns zum Abendessen mache - mach ich sie selbst. Wenn ich mehrere Komponenten mache - schau ich auch mal ob ich mir ggf. etwas erleichtern kann indem ich hier und da etwas fertig kaufe. Hier achte ich dann einfach drauf, dass es Qualität hat und ich sicher weiß, dass es auch schmeckt.

- Spaghettisalat alla Anja (ich kenne KEINEN besseren als ihn, so würzig):

500 gr. Spaghetti

2 rote Paprika
2 grüne Paprika - am besten im Quickchef zerkleinern, wenn vorhanden
1 Bd. Frühlingszwiebeln
1 Zwiebel

Sauce:
ca. 300 gr. Mayo
2 EL Chinagewürz
6 EL Sojasauce
2 EL Essig
2 EL Zucker
2 TL Salz
1-2 TL Cayennepfeffer

- Die Antipasti mache ich immer nach diesem einfachen Prinzip:


Zwei Bräter bereit stellen. In den einen lade ich so viele geviertelte Paprika wie ich reinbekomme, bis unters Dach quasi. Gutes Olivenöl drüber und bei ordentlich Hitze in den Ofen (ca 230-250 Grad)... so lange bis sie gar sind und leichte, dunkle Blasen schlagen, immer mal wenden bzw. die Paprika vermengen damit auch alle schön gar werden. Bräter rausholen und direkt mit frisch gehacktem Knobi vermengen, salzen, pfeffern.

In den anderen Bräter Champignongs ganz geben und obenauf 1-2 Bund Frühlingszwiebel - geputzt und die Enden abgeschnitten, längs halbiert - legen. Auch in den Ofen bis alles gar ist. Hier die Temperatur auf ca. 200 Grad drosseln und nach dem Garen das gleiche Prozedere wie bei den Paprika: Knobi - Salz - Pfeffer. 

In einem kleinen Kessel ganze junge Möhren (geschält) in ein wenig Salzwasser + eine Prise Zucker bissfest garen.

Wenn die Antipasti abgekühlt sind mische ich noch ein wenig weißen Balsamico und bei den Pilzen wenig Honig unter und serviere alles separat mit Kürbiskernen und Parmaschinken sowie Oliven. Ach so und frisches Basilikum drüber! 

- Ich wähle bewusst immer ein Dessert, was schnell geht und sich STUNDEN vorher vorbereiten lässt. Und es sollte den Rest "abrunden". Mache ich z.B. eine Lasagne, würde ich niemals noch ein fettiges Tiramisu machen. Dann lieber was Fruchtiges, Leichtes. Dieses Mal hab ich es mir sehr einfach gemacht und diesen Dessertklassiker gemacht: TK Beeren, Sahne und Baiser geschichtet im Glas. 

- Die Deko halte ich bei so bunten Buffets bewusst schlicht. Ich habe seit Monaten dieses herrliche Türkis-Gepunktete-Papier hier und passendes türkises Schleifenband. Dazu schnell eine PomPom Kette gebastelt, schon hat das Ganze einen kleinen Rahmen.


- Sollte irgendeiner denken, das da oben sei Hugo - dem hau ich den Hugo um die Ohren ;) Bis vor 3 Monaten wusste ich nicht mal was das ist - und jetzt sieht man Hugo ÜBERALL. Nein ich mache im Sommer wirklich sehr oft ein Art alkoholfreien Caipi. Der ist sooo erfrischend. Ich habe ihn euch bereits einmal auf dem Blog gezeigt vor über einem Jahr. Momentan mache ich jedoch immer die fix Version. Einfach in eine  Karaffe/Kanne mit der Hand 4-5 Limetten auspressen. Die Limettenhälften nicht wegwerfen, sondern vierteln und zu dem Saft geben. 1-2 EL braunen Zucker dazu, bis zur Party durchziehen lassen. Dann die Karaffe halb mit kühlem Mineralwasser, halb mit Ginger Ale auffüllen. Ihr könnt die Karaffe den ganzen Abend, immer wenn sie leer ist (bisschen aufpassen dass die Limettenviertel drin bleiben) wieder mit dieser Mischung auffüllen, es schmeckt bis zum Ende herrlich frisch!

Puh war das ein Text... aber ich wollte dass ihr alle Rezepte habt (und nicht wieder zig Mails wegen den Rezepten kommen ;) und einfach mal seht, wie ich das so handhabe und vorgehe.

Macht doch auch mal wieder ein Sommerfest... Es kommt nicht darauf an, was ihr serviert - Hauptsache ihr serviert es mit Freude und Liebe! Auch Spaghetti Miracoli sind dann ein Hit :) Wir feiern heute (egal ob Regen oder Sonnenschein) ENDLICH unser Kinderfest auf dem Spielplatz...


R.

Back to Top