Freitag, 4. Januar 2013

Suppen♥Liebe: Im Wildpark


Ich habe zwischen Weihnachten und Neujahr dreisterweise ein paar Tage "frei" von allem genommen. Was bei mir so viel bedeutet wie: Bastelzimmer abschließen, Internetverbindung lahm legen, Haushalt mal Haushalt sein lassen und nicht arbeiten fahren. Und nicht bloggen, versteht sich von selbst.

Leider hab ich das Ganze irgendwie so sehr genossen, dass ich jetzt irgendwie nix für euch vorbereitet habe... *Schockschwerenot* ;)!!! Stattdessen war ich beim Friseur, Shoppen, habe lange Abende mit Freundinnen zusammen gesessen, gegessen und Freundschaften wieder aufgefrischt, natürlich Weihnachten gefeiert, viel mit Ben gespielt, ein bisschen Silvesterdeko gemacht und einfach in den Tag hinein gelebt. Ich vermute ganz stark, ihr werdet es überleben, wenns im Januar etwas lässiger startet als sonst ;)... Ich habe daher heute nur ein paar wenige, unspektakuläre Schnappschüsse für euch und ein kleines Rezept. Vielleicht nicht das Originellste, aber immerhin so ein richtiger Seelenwärmer.  

Dieses Jahr Weihnachten sind wir irgendwie auf eine total kuriose Idee gekommen. Zuerst haben wir schön gefrühstückt... seit ein paar Wochen trinke ich morgens nur noch Tee, zumindest zu Hause. Ich bin regelrecht süchtig. Und was gibt es Perfekteres, als ein einfaches gekochtes Ei morgens? Ich liebe Frühstücken total! Dabei in meinem Weihnachtsgeschenk von meiner Schwester lesen und einfach genießen, dass man nicht morgens um halb 7 auf die Autobahn muss...


Weihnachtsgeschenke noch mal bestaunen, im Schlafanzug bis 11 Uhr faulenzen... Ben Pancakes mit Apfelkompott und einem Klacks Nutella machen - der Teller ist mein absoluter Liebling. Er ist sage und schreibe über 25 Jahre alt. Ich habe ihn als Kleinkind mit passender Tasse und Müslischale (beide leben längst nicht mehr) geschenkt bekommen. Er hat nur eine kleine Katsche und lebt seitdem... Mal sehen, ob er Ben auch überlebt ;) Die Chancen stehen leider nicht allzu gut ...


Nach dem Frühstück haben wir einfach so beschlossen - die Sonne scheint - raus aus der Bude. Nur wohin? Es war zweiter Weihnachtstag, nichts hatte geöffnet. Und ich wollte einfach raus in die Natur. Am Liebsten, in den Wildpark. Tiere beobachten, füttern und einfach mal die Ruhe genießen. Gesagt, getan. Nicht großartig zurecht gemacht, nur warme Klamotten an und drauf losgefahren - und der Park hatte tatsächlich geöffnet.



Ihr könnt euch sicher vorstellen, dass eine ganz seltsame Stimmung im Park war. Es war super ruhig, vielleicht eine handvoll Besucher im Park. Von weiter Ferne drang leise die Musik von einem Zirkus rüber durch den Park. Die Luft war feucht, das Licht bläulich und alles war, als hätte jemand die "Pause" Taste gedrückt. Einfach toll! 


Wir haben uns am Parkplatz alle in unsere "Felljacken" gehüllt (meine Schwester sagt immer scherzhaft Felljacken-Familie zu uns;) sind in der eisigen Kälte losmaschiert und haben Bambis gefüttert...


Majestätische Hirsche bewundert und kleine Frischlinge beobachtet. Ben war sichtlich begeistert, könnt ihr euch vorstellen. Ruck-Zuck hatte er raus, wie man Tiere mit der flachen Hand füttert und dann gab es, wie immer, kein Halten mehr. Die Stimmung hatte fast etwas Magisches an sich.

 
Zu Hause haben wir uns dann mit einem leckeren Eintopf aufgewärmt. Diesen mache ich im Winter wirklich super oft, weil er sich gut vorbereiten lässt und man mind. 2 Tage davon essen kann. Denn am nächsten Tag schmeckt er noch besser.

Getoppt wird er mit Sauerrahm oder frischen Kräutern, wie gehackter glatter Petersilie oder rote-Bete-Sprossen. Wichtig ist, dass er gut gewürzt wird und eine gute Brühe verwendet wird. Zum Nachtisch ein Glas Punsch oder ein Orangen Tiramisu und der Tag ist perfekt...



1 Bund Möhren, 5-6 große Kartoffeln, 1/2 Sellerie und 2-3 Pastinaken schälen, waschen und mundgerecht würfeln. 1 Gemüsezwiebel sowie 2-3 Knoblauchzehen schälen + würfeln. Zwiebeln in heißem Öl anschwitzen, das gewürfelte Gemüse 5 Minuten mitdünsten und zum Schluss den Knobi dazu. Ein Lorbeerblatt dazu geben, alles mit Gemüsebrühe soweit auffüllen, dass das Gemüse bedeckt ist. 1/2 TL Salz und reichlich Pfeffer dazu und alles 20 Minuten garen lassen. 2 Cabanossi in der Mitte teilen und zum Eintopf geben, noch 10 Minuten bei geringer Flamme ziehen lassen (nicht kochen!). Lorbeerblatt entfernen, Cabanossi kurz aus der Suppe nehmen und in Scheiben schneiden. Suppe abschmecken. Mit Kräutern, Graubrot und Sauerrahm servieren.


In 2013 wird sich bei Verlockendes... übrigens nichts gravierend ändern. Ich werde ein wenig an meinem Layout feilen, aber so wenig, dass ihr es kaum mitbekommen werdet.

Derzeit schaue ich so, was ich mir für den Frühling so "gönnen" werde. Die neue Make-Up-Kollektion von Chanel und Artdeco ist bald da und die Frühjahrs Kataloge sind schon eingeschneit: H&M, Impressionen, Maisons du Monde usw... ich bin schon fleißig am Stöbern und Zettel in die Kataloge am Kleben - und ab Januar beginnt für mich das "Sammeln" - kennt ihr das auch? Ich fange meist Ende Januar an, meine Frühjahr/Sommer Klamotten hier und da zu kaufen. Ich kaufe ab Dezember nichts mehr winterliches. Ich hasse den Winter - zumindest rein modeteschnisch total und gebe wesentlich weniger Geld für Wintermode/Make Up aus. Ist das bei euch auch so? Wenn man viele Wünsche hat - jedoch begrenzt Geld, muss man eben genau schauen, was man sich erlauben möchte und was nicht ;) Nunja, wir können uns ab Januar nun jeden Tag mehr auf längere Tage, pastelligere Farben und den kommenden Frühling freuen.  

Und wie habt ihr die Tage "Zwischen den Jahren" so genossen? Oder musstet ihr gar arbeiten? Ich find das immer grausam, arbeiten zu müssen. Weil das die Stimmung so kaputt macht. Allerdings bin ich jetzt auch froh, dass wieder Alltag herrscht. Hey, ich wünsch euch einfach ein schönes, kuschliges Wochenende. Ich werde es mir zu Hause gemütlich machen, Kataloge vollkleben *g*, 1-2 neue Rezepte ausprobieren und einfach nur genießen...   

Eure
Rebecca



Nostalgie im Kinderzimmer Latte Cup Greengate
Amazon Shop Kochbuch Donna Hay
Back to Top