Dienstag, 8. Januar 2013

Wieder frisch und frei + Cocos-Panna-Cotta



Heute dachte ich mir, starten wir frisch und frei in den Tag. Ich hab mir nämlich leider einen Wirbel (wohl beim Renovieren etc.) ausgerenkt und liege bereits seit vor Neujahr deshalb mehr oder weniger flach...Und da dachte ich mir, wäre es doch fast ein guter Vorsatz, dieses Jahr noch besser zu leben: Mehr bewegen (ich muss wohl doch jetzt mehr Sport machen ughhhhhhhhhhh vor allem gymnastischen, sonst wird mein Rücken wohl nie wieder fit), trotzdem lecker essen und das Leben genießen.

Ich habe nämlich einen Top Hausarzt (wieder gefunden) worüber ich wirklich glücklich bin. Dieser ist Buddhist (seit Neuestem), trotzdem aber Allgemeinmediziner, der komischerweise erst von alternativen Heilmethoden absieht. Er hat mir aber erklärt, dass der Rücken wohl wie eine Art Stressabfänger arbeitet... Jetzt haben wir den Salat. Der Umbau ist fertig, man entspannt sich und zackkkkkkkkkk - Rückenschmerzen. Gestern war ich dann noch brav beim Chirotherapeuten und der hat dann leider 6!! Wirbel wieder eingerenkt - naja war ja erst nur die Rede von einem ;) 

Heute gehts mir Gott sei Dank etwas besser. Und ich hab am Wochenende die Zeit genutzt, ein wenig zu kochen, mich zu entspannen und unter anderem dieses köstliche Kokos-Panna-Cotta gezaubert. 




Lecker und erfrischend ist mein
Kokos-Panna-Cotta... Es passt wirklich fast als 
perfekter Abschluss zu jedem Menü.


Mit frischen Früchten oder auf einem Erdbeer/Himbeerspiegel
eine Wucht. Ich habe mich für die exotischere Variante
entschieden. 



Orangen, Litschis 
und frische Cranberries


Und so habe ich es gemacht: Kocht in einem großen Topf eine Dose Kokosmilch (cremig + ungesüsst ca. 400 ml groß) und 500 ml Sahne mit  80 gramm  Zucker und einer ausgekratzten Vanilleschote unter rühren auf. Nun lasst ihr das Ganze bei schwacher Hitze ca. 5 Minuten köcheln. Währenddessen könnt ihr schon einmal 6-7 Blatt weiße Gelatine im kalten Wasser aufweichen. Nehmt den Topf von der Kochstelle, drückt die Gelatineblätter einzeln fest aus und verrührt sie nach und nach mit der Masse. Wenn ihr 6 Blätter benutzt, kann es unter Umständen sein dass es zu weich bleibt. Bei 7 Blättern ist es okay, kann jedoch zu fest werden. Es ist ein wenig Gefühlssache. Spült nun 6-8 kleine Förmchen (aus Glas oder Porzellan) mit kalten Wasser aus und füllt die Sahnemasse ein. Mein Rezept reicht für 6-8 dieser kleinen Förmchen, die ihr auf den Bildern seht. Die Panna Cotta lasse ich immer ca. 15-30 Minuten in der Küche runterkühlen (nicht zu heiß in den Kühlschrank, da sich sonst Kondenswasser bildet) und stelle sie dann mindestens 4 Stunden, besser über Nacht, in den Kühlschrank. 

Nun richtet ihr das Obst auf einem Teller/Platte an. Hierbei lasse ich euch freie Wahl. Z.B. Orangenfilets: Bei den Orangen bin ich damals schon einmal gefragt worden, wie man sie filetiert. Ich mache es so: Mit einem großen Messer rundherum die Schale großzügig abschälen, das weiße muss weg! Dann schneide ich die Segmente keilförmig aus der Orange raus. Geht ruck zuck. Den Saft kann man immer auffangen und mitverwenden.  


Dazu noch ein Paar Litschis (wie kann man die eigentlich ästethisch anrichten???) und frische Cranberries. Lecker, der Kontrast
zwischen süß und sauer.


Einen Hauch Puderzucker -
für die Optik, versteht sich :)



Für die Vanilleschote habe ich einen Tipp. Eigentlich bin ich gar nicht so das Konsumopfer, zumindest was neue Produkte im Bereich Food angeht. Jedoch aus der Not heraus, im Discounter gab es keine Vanilleschoten mehr, bin ich zum rot-weißen-Supermarkt gefahren. Der, der immer Fußballspieler für die Werbung missbraucht hihi. Nunja, dort kostete EINE Vanilleschote sage und schreibe fast 5 €. Es gibt jetzt vom Arzt, der auch kochen kann jedoch diese Mühlen mit getrockneten Vanilleschoten. Kosten auch 5 €, es sind jedoch angeblich ca. 5 Schoten drin. Habe ich ausprobiert, ist super! Kann man auch verwenden um Vanillemilch zu machen, Mahlwerk verstellbar. Ich werde weiter berichten ;)

Die Origami Blüte habe nicht ich gemacht - wäre jedoch sinnvoll, denn Origami entspannt ungemein. Wenn, ja wenn man nicht so gnadenlos ungeduldig und unbegabt wie ich bin. Ich bekomme nämlich dann einen derartigen Wutanfall, dass ich alles in die Ecke schmeiße. Bei PomPoms basteln hört für mich der Spaß einfach auf. Diese hat meine Schwester mir in 3! Minuten schnell für meinen Geburtstag gebastelt - ich find sie so schön, dass ich sie nicht wegwerfen kann... Es ist so toll, eine so kreative und begnadete Schwester zu haben - ich muss euch unbedingt mal ihre Wohnung zeigen!!! Alleine was die Frau Muster, Stoffe und Papiere besitzt - wahnsinn! Wir sitzen oft abendelang bei einem Glas Rotwein und überlegen uns kreative Projekte. Okay, sie das Kreative und ich gucke, wie man es visuell umsetzen kann. 

Wie viel Sport macht ihr denn so? Kann einer von euch etwas Gutes für HWS / BWS Syndrom empfehlen? So, starten wir also unbeschwert in 2013. Egal welche Herausforderungen kommen werden - packen wirs :) Ob mit Sport, mit ohne, mit mit oder wie auch immer. 

Eure Rebecca 
(die eigentlich eh 2-3 Kilo abnehmen müsste :)






Back to Top