Donnerstag, 16. Mai 2013

Rhabarber-Ideen fürs Wochenende :)



Heute zeige ich euch kurz vorm Wochenende noch ein paar Ideen mit Rhabarber. Ich hatte nämlich vor gut einer Woche ein dickes Bund Rhabarber Heim geschleppt - weil ich den so mag. Natürlich wieder mal völlig planlos... denn dann liegt er da - und ich weiß nix mit ihm anzufangen. Kennt ihr sicher auch, oder? (Bitte sagt einfach ja, damit ich nicht das Gefühl hab, dass ich der einzige Mensch ohne Plan bin, andere Kommentare geb ich einfach nicht frei, Basta ;) 

Ich sehe also Gemüse/Obst der Saison xy, kaufe es und suche dann ZU HAUSE nach einem geeigneten Rezept. Finden tu ich dann viele. Aber alle kommen nicht ohne die Zutat yx aus, die ich dann natürlich nicht im Haus habe. So war es nämlich auch mit dem Rhabarber-Baiser. Wirklich ausnahmslos alle Rezepte waren mit gemahlenen Mandeln. Hatte ich natürlich-nicht-da (sind ähhhhhh verarbeitet in Macarons welche sich ähhhhhh bereits in meinem Bauch befinden). Desaster Nummer 1! Also, muss mal wieder rumexperimentiert werden. Ich hab im Internet KEIN brauchbares Rezept gefunden. In Mamas Backbüchern auch nicht. Immer war was drin, was ich wie schon erwähnt, nicht da hatte. So hab ich mir diverse Rezepte angeschaut und überlegt, wie man Mandeln ersetzen kann und einfach aus mehreren meine eigene Version zusammengezimmert.


Tadaaaa
mein erster selbstkreierter Rhabarber-Baiser.
Serviert auf meiner neuen Lieblingstortenplatte :)





Und so sehe ich aufgeschnitten aus. Fast perfekt,
der Boden hätte etwas dünner sein können. Aber der Baiser, schön
leicht und luftig, oben knusprig und der Rhabarber süss-säuerlich-saftig.


Und so hab ich ihn gebacken bekommen ;):

Zuerst rührt ihr 125 Gramm Butter (Zimmertemperatur) mit 100 Gramm Zucker, 2 Eigelb (die Eiweiße bitte in ein hohes Rührgefäß trennen, die braucht ihr später) und 2 Eiern, sowie einer Prise Salz schaumig. Gebt etwas gemahlene Vanilleschote (alternativ: Vanilleextrakt) dazu. Mengt nun 1 TL Backpulver und 125 Gramm Mehl unter sieben zügig unter die Masse. Wird der Teig zu dick, verrührt ihn noch mit 2EL Milch. Streicht den Teig in eine kleine (ca. 20cm Durchmesser) gefettete+gemehlte Springform.

Nun schneidet ihr ca. 3 Stangen Rhabarber (entspricht ca. 300 Gramm, vorher putzen, Fäden ziehen und waschen) in ca. 2 cm große Stücke. Rührt 150 Gramm Schmand mit 2 EL Puderzucker + 1 EL Puddingpulver Vanille glatt, vermengt dies mit den Rhabarberstücken und gebt diesen Guss auf den Rührteig, gleichmäßig verteilen. Nun bei 170 Grad im Ofen für ca. 40 Minuten backen. Schaut ob der Teig gar ist, sonst muss er ggf. noch ein paar Minuten länger. Bei mir brauchte er fast 50 Minuten da der Rhabarber ordentlich Wasser zieht.

Schlagt während dem Backvorgang schon einmal das getrennte Eiweiß schön steif, lasst währenddessen langsam 100 Gramm Zucker einrieseln und schlagt ca.1-2 Minuten bis eine glänzende feste Masse entsteht. Holt den Kuchen kurz aus dem Ofen und streicht die Eiweißmasse schnell drüber. Nun wieder in den Ofen und noch 15 Minuten backen, der Baiser muss leicht Farbe angenommen haben, aber Achtung, er wird schnell braun! Ofentüre muss zubleiben, sonst fällt er zusammen!

Nach dem Backen mind. 1-2 Stunden abkühlen lassen, dann erst
anschneiden.

Wie gesagt, der Teig war sehr dick geworden, es hätte etwas weniger sein können. Ich habe allerdings eine 18er Springform, bei der 20er relativert es sich ggf. wieder? Einfach ausprobieren, sonst mal 2-3 EL vom fertigen Teig vorm Backen weglassen.


Diese Tischdeko hab ich bereits bei Facebook gezeigt, locker, leicht und
frühlingshaft beim Mädelsabend :)

Und der erste Flieder aus dem eigenen Garten,
wunderschön!!!




Bei der Rumexperimentiererei beim Kuchen war noch jede Menge Rhabarber übrig. Mit Rhabarberresten koche ich fast immer ein Kompott, das ist so vielseitig verwendbar. Hier in einem Triflé.





Und so habe ich es gemacht:
Hierfür schlagt ihr 200 Gramm griechischen Joghurt mit 1 Packung Vanillezucker cremig. Probiert, ob euch die Süße im Joghurt reicht. Wenn nicht, gebt noch wenige TL Zucker hinzu.

Kocht aus Rhabarberresten (mind. 3 Stangen!)ein Kompott. Hierzu die Stangen waschen, Fäden ziehen und in 2cm lange Stücke schneiden. In einem Topf mit wenig Wasser (der Boden sollte gerade so bedeckt sein - nicht die Stangen!!!) und 1-2 EL Zucker weich köcheln. Wenn das Kompott zu flüssig wird, einfach ein paar Minuten bei mittlerer Hitze + offenem Topf garen. Auskühlen lassen.

Nun wird geschichtet: Joghurt, Amaretti morbidi (weiche Amarettini, ihr braucht für 2 Trifles ca. 4-6 Stück!!!) darüber leicht zerbröckeln, Kompott. Wieder Joghurt, Amaretti, Kompott. Ggf. zum Schluß noch Amaretti kurz vorm Servieren übers Kompott streuen. Besonders lecker: Unter das kalte Kompott noch 1 EL Amaretto rühren - hab ich jedoch nicht gemacht weil Ben mitgegessen hat.


Ganz besonders tolle Getränke kann man mit Rhabarber zaubern.
Leider hat es zeitlich bei mir nicht mehr für einen Rhabarber Sirup hingehauen, so gab es Sekt on the Rocks mit Holunderblütensirup vom Schweden. Mein Lieblings-Sommergetränk.



Hierzu: 1-2 TL Holunderblütensirup in ein Sektglas oder Kelch geben, mit Crushed Ice auffüllen und
Asti oder halbtrockenen Sekt aufgießen.


Wenn ihr Interesse z.B. an einem Rhabarberspritz habt, schaut mal bei Nadine (klick) vorbei. Oder bei Vera (klick) sie hat einen Sirup bzw. eine Limonade hergestellt. Allein an den Fotos der beiden kann ich mich stundenlang sattsehen schmaaaaacht...

Ich plane derzeit, was wir am Wochenende so unternehmen können. Also wir=Ben und ich. Ich bin nämlich am Wochenende Strohwitwe :) Für viele Frauen ein Graus, für mich einfach herrlich. Gründe dafür:

- Kochen ohne Fleisch OHNE Gemecker
- Keine Diskussion wer von uns morgens aufstehen muss (obwohl, das bin ja morgens dann immer: ich - wenn ich alleine bin, schlechter Deal)
- Es gibt nur 1 Person die Unordnung macht - im Gegenzug dazu eine Person die die Ordnung wieder herstellt, was das Verhältnis wieder gerecht ausgleicht (vielleicht schaffe ich es dann mal, nach dem Hausputz anstelle von Samstag Mittag bis Samstag Nachmittag von Samstag Mittag bis ???  die Ordnung zu halten, Wettvorschläge werden angenommen!!!)
- Ich habe das Bett für mich alleine!
- Ich kann tun und lassen, was ich will (im Bett Eis essen, bis tief in die Nacht lesen oder Fotos bearbeiten, Freundinnen einladen...)
- Stundenlanger Trödelbesuch ohne Gemecker am Sonntag
- Der Hauptgrund: Ich muss Ben zum Kuscheln nicht mehr teilen. Er muss jetzt nur noch mitspielen, dann wird das Wochenende für mich perfekt!!!
- Nein, perfekt ist es erst dann, nachdem ich  mit Ben in der Einfahrt die Kiste vom Butlers shabbyisiert habe (nicht, Vera?), warum selber Gedanken machen, wenn man doch Bloggerfreunde hat ;)? (ich hab nämlich auch mit der Kiste in blau geliebäugelt und hab jetzt Ideen en masse!!!).


Hört sich doch phantastisch an oder? Ich werde Samstag schauen, was Ben und ich so auf die Beine stellen, das Wetter soll ja leider alles andere als schön werden. Mal sehen! Auf jeden Fall Danke für eure Tipps zum vorgestrigen Post, ich schau mal ob es etwas davon wird...


Euch eine schöne Zeit
Eure 
Rebecca






*werbung
Back to Top