Freitag, 21. Juni 2013

Blogging around summer: Banana-Paranut-Ice-Cream



Hey Ihr Lieben,

heute bin ich mit dem Summer-Blogging-Special dran: Meine liebsten Bloggerfreundinnen und ich haben uns diesen Sommer etwas ganz Tolles für euch überlegt. Super yummie recipes for summer. Da sind die liebe Vera (klick), Ina (klick) Stef (klick), Nadine (klick) und Yvonne (klick) dabei :) ... Eigentlich (EIGENTLICH) sollte es eine Banana-Pecan-Nut-Ice-Cream auf Verlockendes... werden. Nur findet mal Pecannüsse!!! Es war hoffnungslos, nach 3 Supermärkten habe ich dann beschlossen, es werden Paranüsse. Genauso lecker (vermute ich zumindest, aber was solls, man muss sich ja gut verkaufen, ne?).

Nunja, wie das Schicksal es will: 36 Grad und es wird noch heißer - und Rebecca steht in der Küche und macht Bananeneis :) Perfekt. Mein Leben ist nahezu perfekt, wusstet ihr das? Perfekt, wenn man gekonnt den Mann ignoriert, der nicht weiß, wie die Spülmaschine nach dem Waschen geöffnet/Schrägstrich ausgeräumt wird, das 2 jährige Kind überhört, dass nie vor 22 Uhr schlafen will, die Cellulite an meinen Oberschenkeln gekonnt kaschiert, sowie den Zustand unseres (Vor)gartens als "so gewollt" betitelt. Alles ist super. Super bedeutet perfekt. Ich bin gelassen, entspannt und mache Bananeneis (sagte sie, während sie durch die Zähne sprach).

Dann wollen wir mal. Eis machen! Wie immer eben - ihr kennt das ja langsam. Jede Menge Fotos und dann, das Rezept (ohne Eismaschine!!!):







So habe ich es gemacht:

Am Besten lässt sich dieses Eis vorbereiten in dem ihr einfach irgendwann, mind. 1 Abend vorher Bananen einfriert. 4 Stück an der Zahl. Schneidet diese in Scheiben und legt sie in eine Brotbox. Besser ist es, wenn sie getrennt voneinander gefroren werden, die Bananenscheiben kleben gern aneinander und ihr habt dann später einen fiesen gefrorenen Bananenscheibenklumpen ;) Daher, vielleicht mal versuchen, sie flach in einen Gefrierbeutel zu legen.

Hackt nun pro Person eine kleine Handvoll Paranüsse oder Pecannüsse. Röstet sie ohne Öl in einer Pfanne an. Gebt nun Pro Person ca. 2 EL Ahornsirup dazu, lasst alles ganz kurz karamellisieren (wenige Sekunden) und füllt die Nuss-Sauce in eine Schale o.ä. um.

Zur Eisherstellung: Gebt die 4 gefrorenen Bananen in ein hohes Gefäß. Fügt 1 kleinen Becher Sahnejoghurt (möglichst Griechischen), 1 Spritzer Zitronensaft und wer mag, noch ein wenig Zucker oder Ahornsirup dazu (mir reichte die Süße von den Bananen und der Sauce) und bearbeitet alles mit dem Pürierstab - dies sollte ein sehr Leistungsstarkes Gerät sein. Wenns anfängt komisch zu riechen, dann habt ihr bei diesem Punkt einen Fehler gemacht ;) Ich schmeiße jetzt immer alles für wenige Sekunden in den Thermomix und hab ein super Eis. Es schmeckt auch mit Creme Fraiche (anstelle des Joghurts) super!  

Richtet das Eis direkt mit den karamellisierten Nüssen an.
Schneller und einfacher geht Eis echt nicht!


So und beim nächsten Mal - quasi heute in einer Woche - ist die liebe Stef von Magnoliaelectric an der Reihe. Ein Besuch auf Ihrem Blog loht sich allemale, er ist einer der coolsten deutschsprachigen Blogs, die ich kenne und hat einen ganz eigenen Stil und Stefs ganz persönliche Handschrift. Stef, ich küss dich aus der Ferne... 

Oder ihr schaut auch noch mal bei Nadines Dreierlei Liebelei vorbei, sie hatte letzte Woche einen perfekten Grillabend :).

Euch schon einmal ein wunder- wunderschönes Wochenende.


Eure
Rebecca




PS: Heute! ist die besagte Hochzeit :)
Ich sitze bereits beim Standesamt, wenn ihr das hier lest.
Und ich versuche dem perfekten, unperfekten Mann an meiner Seite zu erklären, wie die Kamera funktioniert - damit ihr auch ein paar Fotos von meinem Kleid zu sehen bekommt!!!



Back to Top