Mittwoch, 18. September 2013

Von einem herzhaften Mirabellenrezept, Weisheitszähne und deutschem dsl





Ich glaub ich werd nicht mehr... Wenn es ein klassisches Beispiel dafür gibt, dass im Leben - wenn es schief geht - es so richtig schief gehen muss - dann bin das ganz klar ich.

So habe ich letzten Donnerstag eine Weisheitszahn-Op hinter mich gebracht. Gut, mit Schmerzen kann ich - das war nicht das Thema. Aber irgendwie war ich seitdem dauermüde...völlig zerschossen sozusagen! Ich habe den halben Donnerstag, Freitag und Samstag verschlafen. Gott segne die Kitas, so hatte ich wenigstens ein wenig Entlastung und konnte mich wirklich gut auskurieren - aber wie der dumme Zufall es will (ich weiß, Zufälle gibts nicht) war Samstag Abend, als ich endlich aus dem Koma erwachte - unser DSL hinüber. Warum auch immer, kein Netz (und JA, die Rechnung ist bezahlt ;)!!!). Nunja, das war dann nach meinem Backofen, meiner Kamera (ja, die war auch kaputt, daher auch das sündhaft teure neue Objektiv) und dem Receiver Nummer 4, wenn ich mich nicht verzähle. Und ich dachte, es gehen immer gleich 3 Dinge kaputt (den Riss in meinem Smartphone ignorieren wir jetzt mal dezent)... So, und jetzt scheißt mal mit Loch in der Backe den pinken Telefonanbieter am Telefon zusammen, erklärt ihm, dass ihr euer Internet LEBENSNOTWENDIG aus beruflichen Gründen bla bla braucht.

Also diesmal: Der Herr des Hauses muss es richten. Aber: Der ist dann immer so nett. So richtig nett. Kennt ihr, oder? Also, eine Dame des Pinktelefonanbieters am Telefon - und Herr Verlockendes... ist: Nett! Ich darauf wild gestikulierend in der Küche sitzend (mit einem Arm, mit der anderen Hand halte ich meine schmerzende Backe). Als alles nichts hilft, pantomime ich ihm noch eine Auf-den-Tisch-hauende-Faust. NICHTS hilft. Er ist nett zu der Pinktelefonanbieterdame. Sachlich. Nett. Ekelhaft nett.

Nunja, ich denke: Wir haben am Dienstag morgen einen Termin bekommen. Mal sehen, was das Ende der Fahnenstange sein wird. Gedanklich schon die Versicherungspolice der Rechtsschutzversicherung rausgekramt - leuchtete heute Nachmittag (wir haben Dienstag Abend 22:24 Uhr wenn ich für euch diesen Post verfasse) brav und ganz subtil: Das DSL Lämpchen. Seit spätestens heute Mittag glaube ich dann nun an Wunder.

Jaja, so ist das... Gut, dass ich drauf vertrauen kann, dass nach drei aufeinanderfolgenden Totalschäden meist ein unerwarteter Geldsegen folgt ;) Aber nun zu etwas Schönerem, bzw. Leckerem. Heute koch ich mal wieder was für euch. Naja, eher backe... und zwar einen herbstlichen Flammkuchen. Letztes Jahr hatte ich einen mit Feigen und dieses Jahr wollte ich ein wenig rumprobieren und hatte zufällig noch eine Schale Mirabellen da (daraus sollte EIGENTLICH ein Kuchen werden, EIGENTLICH ist derzeit mein zweites Lieblingswort - gleich direkt nach Sch***)... naja und ich dachte: Warum Mirabellen nicht mal herzhaft genießen? Schaut selbst und gleich gibts ein (wirklich ruck zuck Rezept, dass sicher auch  nach Weisheitszahn-Op funktioniert - wenngleich man danach auch nichts davon essen kann, aber nur mal so rein theoretisch eben):






Und so wirds gemacht: 

Zuerst bereitet ihr die Mirabellen zu: Einfach ca. 10 Mirabellen waschen und in der Mitte teilen, den Stein entfernen. Ich habe eine Pfanne erhitzt und die Mirabellen sowie ein wenig Wasser (ca. 5-6 EL) hinzugegeben und das Ganze bei mittlerer Hitze + Deckel höchstens 5 Minuten weich gedünstet. Die Pfanne beiseite stellen. Nun habe ich einen Flammkuchenteig aus der Kühlung genommen (der von Tante Fanny ist perfekt). Öffnet diesen und legt ihn nach Packungsanweisung aufs Blech. Bestreicht ihn nun mit einem kleinen Becher saurer Sahne (stichfest) und würzt das Ganze mit Salz + Pfeffer. Nun halbiert 5-6 Scheiben Frühstücksbacon und legt sie locker auf den Flammkuchen. Gebt darauf vorsichtig die weichen Mirabellen. Nun würfelt 1/2 Fetakäse in kleine Würfel und streut sie über den Kuchen. Hackt einen Zweig Rosmarin und streut das Ganze über den gesamten Kuchen. 

Alles für 15-18 Minuten bei 200 Grad backen. 
Fertig ist ein leckeres und superschnelles Abendessen. 
Guten Appetit. 






Vielen von euch mögen wegen der Kombination zuerst vielleicht etwas irritiert sein - aber die Verbindung der einzelnen Aromen ist wirklich super lecker. Probierts einfach aus!

Wer keine frischen Mirabellen mehr bekommt, der nimmt einfach kleine Aprikosen.

Ich wollte zu guter letzt noch für all die Mails, Emails, Kommentare und Instagram Kommentare zum Sweet Paul Beitrag danken. Eine von euch hatte angemerkt, dass sie Angst hat, die Blogger in Zeitschriften könnten an Bodenhaftung verlieren: Ihr könnt mir glauben, ich freu mich wirklich irre über den Beitrag - aber ich werd immer die Alte bleiben ;) Ich bin und bleibe ein Mensch des "echten" Lebens, denn da fühle ich mich am Wohlsten! Außerdem erhielt ich eine liebe Mail einer Leserin, ob ich denn keine Angst habe, dass es jetzt viele Neider gibt und einige Menschen über mich schlecht reden. (Beginn Ironie) Über mich? Schlecht reden? Als würde jemand über mich schlecht reden tze... (Ende Ironie)! Ich habe durchweg positives Feedback bekommen - und die paar Lichter, die jetzt hämisch in der Ecke sitzen: Die haben es vorher auch schon getan! Ich sage immer, wer sehr beliebt ist, der ist auch sehr unbeliebt. Ich nehme es mittlerweile nicht mehr ernst und persönlich, wenn jemand über mich redet (sofern ich es mitbekomme). Wenn jemand schlecht über mich redet, dann ist es seine Wahrnehmung der Realität, nicht meine. Es sagt nichts über mich aus - aber eine Menge über ihn!

In dem Sinne: Euch noch eine schöne Herbstwoche!


Eure
Rebecca



Martha-s  marokkanische Platte TineK Home (absolute Lieblingsdeko derzeit!!!), kleine marokkanische Schale TineK Home*






*Inhalte mit Werbung

Back to Top