Dienstag, 19. November 2013

Mein Bad im Wintermodus



Hey Ihr Lieben, 

ich  melde mich zurück! Wie meine Instagram Follower bereits wissen, war ich am Wochenende auf der Blogst13 in Essen unterwegs. Es war ein wunderwunderwunderschönes Wochenende - mehr dazu schreibe ich euch nächste Woche, denn ich muss mich erstmal wieder sammeln. Es waren einfach mega viele Eindrücke! Heute mache ich deshalb mal wieder auf Wohnblog. Soll heißen, ich zeig euch mal wieder einen Teil unseres von unserem Zuhause. 

Diesmal, das Bad. Das hab ich euch bereits einmal gezeigt, aber ich dachte am Sonntag Abend, auf dem Weg vom Düsseldorfer Flughafen so: Hmmmmmmmmmm, worauf freust du dich am Meisten, wenn du gleich Heim kommst? Klar, auf meine Männer. Aber dann an zweiter Stelle freu ich mich immer über mein Bett und mein Bad. Ist wirklich so. Ich hatte ein wirklich gutes Hotel in Essen, mit einem recht schönen Bad, aber zu Hause, das ist einfach noch mal was anderes - ein Bad selbst renovieren - das war damals echt eine der härtesten Aufgaben, die ich so hinter mich gebracht habe. Steuererklärung rückwirkend für ähhhhh tausend Jahre machen stresst mich nicht so, wie der damalige Badumbau. Momentan hab ich das Bad dekotechnisch ein wenig umgestaltet. Denn wer sich erinnert, das war mal rot dekoriert (klick). Mochte ich aber so gar nicht mehr, also ROT: Kommando raus mit dir! Und jetzt hab ich es schlicht und schön und etwas winterlich dekoriert. Mit schwarz-weißen Elementen und einem Hauch dunkelgrün, das mag ich wirklich besonders gern momentan. Ich finde, so ein weißes Bad ist einfach eine Dekoqueen. Man kann es immer mit wenigen Accessoires und neuen Textilien im Handumdrehen komplett verändern und muss nicht mal viel Geld dafür ausgeben. 

Mögt ihr ein paar Fotos sehen? 

 .

Das neue Bild / Schild habe ich bei Tujuh gefunden...





Diese elendige, ewige Diskussion wegen dem letzten Zipfel Toilettenpapier ;)??? Kennt ihr, oder? Ich hab dem jetzt Abhilfe geschaffen und einen Korb der neuen IKEA-Kollektion einfach randvoll mit Toilettenpapierrollen vollgestopft. Dieser Vorrat versiegt so schnell nicht, weil man automatisch immer für Nachschub sorgt - einfach weils schöner wirkt, je mehr Rollen drin liegen. Ich finde, es sieht irgendwie witzig aus. Den Korb bekommt ihr bei Ikea in diversen Farben und in zwei Größen. Hier seht ihr den Kleineren. Wer noch mehr Krieg zu Hause hat, wegen der leeren Toilettenpapierrollen, der nimmt halt den Großen ;) 


Ich hab auch in Sachen Beauty ein paar neue Dinge zugelegt. Z.B. diesen schönen Chanel Lack aus der Herbst/Winter Kollektion 2013. Chanel "Mysterious". Ich liebe dunkelrote oder schwarze Lacke. Dieser hier ist gaaaaaaaanz dunkelgrau, hat aber einen leicht grünlichen Schimmer. Eine wirklich edle Farbe. 


Für meinen Kerzenteller hab ich ein wenig aufgerüstet. Wer mich kennt, weiß dass ich hoffnungslos den TineK Home Facett Lights verfallen bin. Hier mal als Farbklecks in einer dunkelgrünen Variante. Und wie ihr den Bildern entnehmen könnt, hatte ich das rote Ikea Schränkchen derartig satt, ich hatte noch dunkelgraue Farbe von den Küchenstühlen übrig, so hab ich in einer Nacht und Nebelaktion dem Schränkchen ein neues Gesicht verpasst. 


Hihi, zu Hause fühle ich mich wie eine Königin... sogar das Toilettenpapier hat meine Initialen...


Ein klein wenig neuer Modeschmuck ist auch bei mir eingezogen. Wie z.B. die schöne Goldkette, gefunden bei H&M. 


Mein neues Lieblingstuch: Im Sternenlook. Auch von H&M...


Den Kissenbezug findet ihr dort auch, in der Home-Abteilung. Ich glaube, der war um 5 €.



Meine persönlichen fünf Tipps für ein schönes Bad: 

- Wenige Farben wählen, gern auch mit gemusterten Accessoires spielen aber bitte in einem Farbschema bleiben.

- Ein Bad sollte möglichst immer der sauberste Ort im Hause sein (für mich persönlich ganz ganz wichtig!!!!). Unmittelbar nach der Küche (unmittelbar HAHA!!!!)

- Auch mal Dinge witzig umfunktionieren wie z.B. einen Korb als Aufbewahrung für Toilettenpapier, eine Keksdose für Wattepads oder ein Teelicht für Pinsel und Co. 

- Handtücher offen irgendwo lagern, das wirkt direkt gemütlicher. Einfach auf irgendwelchen Vorsprüngen stapeln, in Regalen offen legen oder in einer eckigen offenen Schachtel zum Rausnehmen einschichten.

- Bilder aufhängen. Das war früher in Bädern so nicht üblich, aber ich wollte unbedingt, dass unsere Wände so wenig gefliest sind wie möglich. So wirkt das Bad gleich gemütlicher und nicht so kühl. Bilder erwartet man im Bad nicht und sie lockern daher super auf. Ein Bad sollte eine Wellnessoase sein und man sich umgehend wohl fühlen.  


So, das wars für mich für heute. Ach ja, wisst ihr, was mein sehnlichster Wunsch fürs Bad ist? Lacht nicht, aber ich hätte gern eine Heimsauna. Herr Verlockendes... und ich überlegen schon, wie man diesen Traum irgendwann einmal wahr machen kann. Derzeit recherchiere ich, ob Trockensauna, Infrarotsauna, Ecksauna... mhhhhhhhhhhhhh... Warum ich gern eine hätte? Für mich ist ist die Visite in einer Sauna die Gelegenheit schlechthin, neue Energie zu tanken und sich gesund und leistungsfähig zu erhalten. Hier (klick) bei Edingershops hab ich bereits gestöbert und mir ein paar Infos eingeholt. Mal sehen, welche es schlussendlich wird und wo und wie wir sie einbauen. Haben ja noch bisschen Platz und Zeit - umsetzen werden wir das Ganze vermutlich erst frühestens Ende nächsten Jahres. ;) Hat einer von euch dazu Erfahrungen? Dann nur her damit! 


Euch noch eine schöne Woche
Eure


Rebecca

PS: Damals, beim Badezimmer-Post hatte Lady Landrand das Bad auf ihrem Youtube Kanal vorgestellt. Ich kanns kaum glauben, aber die Liebe hat meinen Blog erneut vorgestellt, weil ihr meine Adventskalenderideen so gut gefallen haben. Schaut mal hier (klick)



Back to Top