Montag, 26. Mai 2014

Paris, mon amour...



Paris wird immer meine große Liebe bleiben... aus diesem Grund hab ich relativ spontan mit meiner besten Freundin ein Wochenende in Paris gebucht und wir sind kurzerhand letztes Wochenende losgedüst. Freitag Nacht ging es los und in den frühen Morgenstunden erreichten wir Paris - Paris Reisen lohnen sich meines Erachtens immer, egal ob nur für einen Tag, eine Woche oder ein ganzes Leben ;) Man muss einfach die Stimmung und Atmosphäre einsaugen und man darf nicht erschrocken sein, was Entfernungen, Menschenmassen und schlechte Deutschkenntnisse angeht ;) Denn in Paris spricht man Französisch. Pariserisch - sonst nix!!! Unser Hotel in Paris war Low Budget, dafür hatten wir umso mehr Geld (und Zeit) die Stadt zu erkunden. Und wir kamen an und hatten das absolute Kracherwetter. Strahlendblauer Himmel, weit über 20 Grad und das Licht... sagenhaft! Was haltet ihr davon? Ich nehm euch an die Hand und einfach mal mit nach Paris: Lasst euch treiben.... 


Angekommen in Paris, landen wir erst einmal auf dem Hügel von
Montmartre. Dort tummeln sich die Künstler der Großstadt. Wir lauschen der Musik des
Karussels, beobachten Tauben und schreiten die gefühlten 1000 Stufen hoch
zur Sacre Coeur. 


Die weiße Büßerkirche liegt zu unseren Füßen. 
Die weißen Kuppeln leuchten in der Sonne. 


Keuchend springen wir vor Vorfreude die letzten Stufen bis zur Vorletzten
Aussichtsplattform hoch...


Nun liegt sie uns zu Füßen. 
Wunderschön, ebenmäßig und weiß. 


Verliebte tummeln sich auf der Aussichtsplattform. Nachdem wir endlich
unseren Blick von der Sacre Coeur wenden können, drehen wir uns um und
Whoooosshhhhh

Dieser Ausblick!


Nachdem wir diesen sagenhaften Ausblick über Paris genossen haben, treibt es uns weiter. Runter, durch
Montmartre Richtung Seine. Aber noch ein kurzer Zwischenstopp auf dem 
Place de la Concorde. Hier beobachten wir die Autos, die unermüdsam durch den riesigen Kreisverkehr schlittern. Gerne Mehrspurig. Spurbegrenzugen suchen wir vergeblich. Mal sind es drei Spuren, mal fünf. Wer weiß das schon. 



Hier können wir unsere Freundin bereits das erste Mal aus
der Ferne erblicken... berauscht vom Gold der Säulen fahren wir weiter, die Seine
entlang...


Zwischen Bäumen ragt sie nun immer wieder hervor.
Das Wetter ist einmalig, die Stimmung leicht und fröhlich...


Angekommen am Place de Trocadero liegt sie nun vor uns.
Die "Iron Lady". Tonnen von Stahl ragen in den Himmel
hinauf. Ich muss sagen, es ist jedesmal ein atemberaubender Moment, wenn man
sie das erste Mal sieht. 


Auf dem Place de Trocadero herrscht buntes Treiben.
Wir beobachten ausschließlich Touristen, jeder auf der Suche nach dem Witzigsten 
Schnappschuss oder dem ausgefallensten Video. 


Fast gespenstisch ist der Kontrast der Stahlkonstruktion 
zum stahlblauen Himmel. 


Ich denke, die Statuen auf dem Place de Trocadero
bewachen den Eifelturm bei Nacht. 


Und sie winken: 
"La tour Eiffel"...


Schauen wir uns die "Lady" mal aus der Nähe an. 
Imposant ragt sie in den Himmel. 
Wir versuchen, das wirre Touristentreiben zu ignorieren und konzentrieren uns...


Zum Beispiel auf die Musik der Karussels... 
Den Duft der Crepes und Zuckerwattestände. 


Nun fahren wir mit der Pariser Metro zurück...
Bei der Hitze genießen wir das Treiben im 
Jardin des Tuileries. Schnappen uns einen Liegestuhl und legen uns einfach an
den Teich. 


Und füttern ein paar Tauben mit den Resten unseres
Baguettes. Genießen, dass in Paris so vieles so erlaubt ist, was zu Hause
verpöhnt ... 


Suchen ein schattiges Plätzen für ein Lunch. 


Begutachten ein paar knackige Hintern. 


Und ein paar weniger knackige... ;)


Lassen die Blütenpracht auf uns wirken. 
Die Hitze ist gerade auf ihrem Höchststand angekommen...


Begutachten die Kunst vorm Louvre, die Straßenkünstler dort
feil bieten.


Bewundern die wohl westlichsten Pyramiden. 


Stellen fest, dass ein Milchkaffe im Louvre 9,00 € kostet und 
schlendern weiter... Die Stadt hat noch so viel mehr zu bieten. 


Wundern uns nicht über die Straßenmalerein, 
da Disney Land Paris überall zugegen ist. 


Nun wollen wir shoppen. Shoppen in Paris ist ein absolutes
Muss - aber auch ein absoluter Luxus. Wir schlendern nun
durch das 1e - das erste Arrondissement Richtung Galeries Lafayette. 


Stellen dort aufgrund der Menschenmassen fest, dass Fotografieren gerade
absolut unangebracht ist. Treffen auf einen "Bekannten"... Kusmi Tea ;)


Gehen zielstrebig auf die Pariser Oper zu. Ein absolutens Monument in 
Paris. Saugen die lebhafte Atmosphäre auf dem Vorplatz auf. Paris ist wunderschön. Paris ist aber 
auch stressig. Fix und alle fällt man abends ins Bett. War es wegen der vielen Eindrücke? Oder wegen der vielen Menschen? Der vielen Kilometer die man läuft? 


Wir bringen etwas Ruhe hinein und machen uns auf nach Versailles. 
Südwestlich von Paris liegt es. Das Schloss von Versailles liegt imposant vor uns. 
Doch das ist es nicht, was unsere Aufmerksamkeit auf sich gezogen hat... 


Nur kurz an der Pforte machen wir halt. 
Hier ist es uns zu voll, zu viele asiatische Touristen bevölkern den
Vorplatz. Wir wollen die Ruhe genießen...


Wir wollen auf den Bauernmarkt, im Herzen der Stadt.
Wir schlendern von Gasse zu Gasse, durch kleine Torbögen.
Bis wir schließlich angekommen sind. 


Wir beobachten unzählige Fahrräder, die auf dem Marktplatz
geparkt sind und betreten die erste Markthalle. Hier herrscht reger Betrieb. 
Die Marktschreier machen auf sich aufmerksam, überall hört man hastiges, lautes Französisch.
Omas machen Ihre Wocheneinkäufe. Der Marktschreier versucht mit dir zu flirten...


Überall bunte Blumen, der Geruch von Gewürzen und frischem
Fisch...


Wir verlassen den Markt und besuchen eine 
Patisserie. Drücken uns die Nasen an den Macaronständen platt. 
Ein Macaron leckerer als das andere: Pistazie, Orange mit dunkler Schokoladenfüllung, Zitrone, 
Erdbeer mit Vanillecreme... 


Oder entscheiden wir uns lieber für ein fruchtiges 
Törtchen?


In den kleinen Antiquitätenläden
herrscht absolute Ruhe. Wir spingsen durch ein Fenster, der
Inhaber sitzt Pfeife rauchend in einem Stuhl. Der würzige Duft der Pfeife dringt
bis nach Draußen...


In einem Supermarkt decken wir uns mit französischen Leckereien ein
und essen noch ein köstliches Omelette mit Salat und Pommes de Frites vor dem Schloss Versailles. 
Der Bus wartet, wir eilen... 


Versailles hat uns in seinen 
Bann gezogen... 





Ich hoffe, ich konnte euch ein Stück weit mitnehmen? 
Ich hab noch mehr Bilder, versprochen. 1-2 Posts dürft ihr noch mitschwelgen, das drohe ich euch schon mal an. Aber nächste Woche gibts erst einmal was mit Erdbeeren. 


Wer von euch erkennt denn auf den Fotos etwas wieder? Wart ihr schon einmal in Paris? 


Eure 
Rebecca






* Dieser Post entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Herrn Verlockendes... der ein Wochenende Vollzeit/Alleinerziehenden Daddy gespielt hat und trotz Umbau ein ganzes Wochenende für mich und meine Freundin freigeschaufelt hat. Ich danke dir dafür, dass du mich in allem unterstützt, dass du weißt wann ich eine Auszeit brauche und dass du es mir von Herzen gönnst. 












Back to Top