Montag, 4. August 2014

Dubrovnik {and some tipps about croatia part I}


Puh, da haben wir bereits August... der Sommer nähert sich langsam seinem Ende. Ich finde, der Sommer dieses Jahr hatte eine unendliche Schönheit, ich fand die Stimmung bisher einfach total schön (und besonders schön, dass wir vor Sommerbeginn sogar fast fertig mit dem Umbau wurden). Allerdings gab es auch einige verregnete Tage - so soll es im Übrigen auch den Rest von dieser Woche werden. Grund genug, euch ein paar schöne Urlaubsimpressionen zu zeigen. Vielleicht ist ja die ein oder andere Leserin von euch dabei, die auch mit dem Gedanken spielt, mal nach Kroatien zu reisen. Es war bereits mein fünftes Mal dort - und ich würde es immer und immer wieder tun. Herr Verlockendes... kommt ja wie ich bereits erwähnte ursprünglich aus Bosnien (wo ich auch bereits 3x war) und spricht natürlich fließend die Landessprache serbokroatisch - so wird überall im Balkan gesprochen, weshalb sich die Länder Serbien, Kroatien, Bosnien, Mazedonien und Montenegro unter anderem z.B. gut verständigen können. Was einen Urlaub natürlich um einiges bequemer machen kann. 

Heute wollte ich daher ein paar Tipps geben, vorrangig von Dubrovnik; wo wir dieses Jahr die ersten vier wunderschönen Tage verbracht haben - später sind wir weiter gereist nach Omis/Split. Heute berichte ich euch von den Unterkünften, was ihr in der Stadt sehen müsst - und im Laufe der Woche bekommt ihr noch Ausflugstipps und Kulinarisches!

Bisher war ich in Zadar, Split, Omis, Makarska, Neum, Sibenik, Trogir und Dubrovnik die meiste Zeit. Nach Dubrovnik zog es mich jetzt bereits zum dritten Male. In Dubrovnik haben Herr Verlockendes... und ich 2008+2009 unsere ersten gemeinsamen Urlaube verbracht. Frisch verliebt waren wir - ich erinnere mich unendlich gern an unsere ersten Wochen, die wir von morgens bis Abends aneinander klebten. Am Strand liegen, lesen, schwimmen und abends täglich Essen gehen und schön ausgehen - es war einfach eine wunderschöne Zeit. Und Dubrovnik ist einfach eine unendlich romantische Hafenstadt, mit einer imposanten Altstadt umgeben von einem Ringwall. Abends herrlich beleuchtet, mit einem Boden wie aus poliertem Marmor - reihen sich eng an eng, dicht an dicht etliche Restaurants aneinander. Besonders groß ist die Altstadt nicht, wir haben aber jetzt beim Dritten mal noch Gassen entdeckt, die wir noch nicht kannten - unter anderem das Felsencafe, was (am Besten jedoch ohne Kind) einen Besuch wert ist. Geografisch liegt Dubrovnik ganz im Süden des Landes an der Küste - kurz vor der Grenze zu Montenegro. Mit dem Auto ist es von Deutschland aus (wir sprechen von Mitteldeutschland) eine sehr happige Strecke, man kommt im Landesinneren von Kroatien zwar durch den Ausbau der A1 relativ zügig voran, wer jedoch die Küstenstraße nimmt (und wer es nicht tut, wird es sein Lebtag bereuen) muss einkalkulieren, dass man für 400km durchaus eine Tagesfahrt einrechnen muss. Serpentinenartig geht es an der Küste entlang: Kurvig, bergauf und bergab. Belohnt wird man mit einer der sagenhaft schönsten Landschaften und Aussichten auf die Küste, welche Europa zu bieten hat! Ein raues, wildes und wunderschönes Land, dieses Kroatien. 

Natürlich könnt ihr die lange Strecke auch einfach umgehen: Indem Ihr fliegt. Dubrovnik hat einen Flughafen und ist daher zentral sehr gut zu erreichen. Denkbar ist auch eine Flugreise nach Split mit mehreren Tagen Zwischenunterkunft und Autoreise (Mietwagen!) von Split nach Dubrovnik - man könnte hier ein paar Tage bei Split bleiben, einen Abstecher über das belebte Makarska machen um dann an seinem Endziel Dubrovnik zu verweilen - von dort wäre ein Rückflug nach Deutschland möglich. Dies ist natürlich nichts für den Pauschalurlauber der gern 14 Tage in ein und dem selben Hotel verweilen möchte. Aber ich garantiere euch: Es lohnt sich! 



Wo übernachten in Dubrovnik: 
Die meisten Urlauber buchen in Kroatien Apartmani - das sind Apartments oder Sobe - das ist das "Zimmer". Um es ein wenig vorweg zu nehmen: Viele der Unterkünfte sind bereits vor dem Krieg im damaligen Jugoslawien entstanden. Und genau so dürft ihr sie euch vorstellen. Spartanisch und praktisch eingerichtet. Die meisten Vermieter haben zwar immer mal wieder renoviert, aber wirklich kernsaniert sind die seltensten Unterkünfte. Oft bieten die Einheimischen auch einfach Zimmer oder Apartments im eigenen Wohnhaus an. Bisher habe ich bereits in endlos vielen Unterkünften geschlafen: Sauber waren diese immer! Jedoch darf man es mit der Einrichtung bitte nicht so eng  nehmen, sie ist oft sehr verwohnt, Duschen sind oft ein wenig in die Jahre gekommen und entsprechen nicht mehr dem, was für mich Standard ist. Kurz: Man muss ein wenig "robuster" sein, wenn dies für jemanden etwas sein soll! Wer auf Standard bis Luxus steht, der kommt um ein Hotel nicht drum herum. Die Portale wie booking.com sind vollgepackt von Unterkünften, wenn ihr sucht findet ihr mit etwas Glück auch etwas Moderneres - ihr müsst ein wenig Geduld aufbringen. Wenn ihr etwas mehr Geld ausgeben könnt, dann ist ein Hotel in Dubrovnik durchaus eine feine Sache - Dubrovik ist Weltkulturerbe und daher ein recht teures Pflaster. Dementsprechend sind die Hotels teuer. Zu empfehlen sind hier das Sun Casino, Hotel Bellevue und natürlich das Hilton. Wir waren dieses Mal in der Unterkunft Saint John. Sie liegt mitten in der Altstadt - sehr zentral und ein wenig schwieriger zu finden - mit einem sagenhaft schönen Ausblick von der Terrasse (siehe Bilder). Sehr spartanisch eingerichtet - aber für 2-3 Nächte durchaus sehr schön (schaut euch einfach die Bewertungen an!). Die beiden Male vorher waren wir bei einer kroatischen Omi untergebracht, hatten dort ein Zimmer. War jedoch mit Ben nicht mehr möglich! 







Was ist besonders schön an/in Dubrovnik:

Es gibt in Dubrovnik sowohl einen neueren Stadtteil mit dem Namen Gruz, in dem auch ein Hafen angelegt ist - dort halten die größeren Kreuzfahrtschiffe. Dubrovnik entwickelt sich immer mehr zum Treffpunkt des internationalen Jetsets und der High Society - daher: Überall schön gekleidete Menschen. Mich persönlich reizt jedoch der alte Teil von Dubrovnik wesentlich mehr: Die Altstadt von Dubrovnik mit ihrem wunderschönen Hafen, der komplett begehbaren Stadtmauer und wahrhaft schönen Bauten. 

Besonders gefällt mir das Flair in der Stadt, was besonders in den Abendstunden zu spüren ist: Violinenspieler, buntes Treiben - aber KEINE Kirmes! Sehr stilvolle Abendunterhaltung - eine wunderschön angeleuchtete Stadt und dazu der saubere, glänzende Boden. Cafes, unglaublich leckere Eisdielen und viele verwinkelte Gassen. Unbedingt gesehen haben müsst ihr die ältestes Apotheke Europas im Franziskanerkloster, die Rolandsäule und das Rathaus. Ich war als Kind/Jugendlicher sehr oft in Italien mit meinen Eltern - für mich ist Dubrovnik das kleine Rom ;) Die Stadt ist wie ein kleines romantisches Labyrinth: Auf der Hauptmeile findet ihr kleine Lädchen aber auch bekannte Modelables. In den Seitengassen hängen die frisch gewaschenen Laken der Einheimischen - es vermischt sich wunderschön - ein Auto werdet ihr nicht benötigen: Die Altstadt ist mit dem Auto nicht befahrbar. Aber keine Sorge, alles ist fußläufig zu erreichen und überschaubar groß. 














Baden in Dubrovnik:

Baden gehen kann man in Dubrovnik durchaus auch. Es gibt zwei sehr bekannte Strände in der Nähe der Altstadt: Der Banje Strand und der Buze Strand. Für uns kamen beide nicht in Frage, weil sie in der Hochsaison relativ voll sind. Man kann auf der Halbinsel Lapad zum Copacabana Strand fahren: Dort findet ihr einen der beliebtesten Strände für Familien - mit vielen Freizeitaktivitäten, Wassersport etc. Herr Verlockendes war im Jahr 2007 mit einigen Freunden unten gewesen und hat dort eine relativ einsame Bucht gefunden, die hauptsächlich von Einheimischen und Gästen des Hotels Bellevue genutzt werden. Dort werdet ihr uns immer finden!!! Besuchen könnt ihr die traumhafte Bucht hier: 
















So, das war es fürs Erste von mir von Dubrovnik - am Mittwoch oder Donnerstag gehts weiter mit Teil II. 

Aber nun noch die Gewinnerinnen vom LOV-Organic Gewinnspiel, jeweils ein sommerliches Teeset erhalten: 

Milena Wunderbar (wellnessbotschafterin@will-hier-weg.de)


Bitte meldet euch per Email: Verlockendes@gmx.de und gebt mir eure Adressen!


Euch noch eine schöne Woche
Eure
Rebecca

Kommentare :

  1. Liebe Rebecca,
    Du hast dir aber viel Mühe gegen beim Schreiben. So viele tolle Tipps.
    Ich war vor ein paar Jahren in Kroatien. Leider nur für drei Tage, aber es hat gereicht das Land in mein Herzen aufzunehmen. Die Landschaft ist traumhaft und das Meer ebenfalls. Danke für deine weiteren Tipps. Leider sind wir nicht mobil und können nicht Auto fahren. Aber ich denke, das Land kann auch als Rucksack-Tourist gut bereist werden oder?
    Ich freu mich auf den zweiten Teil deines Reiseberichtes.

    Herzlich
    Kuhmagda aus der Schweiz

    AntwortenLöschen
  2. liebe rebecca, ich bin sehr begeistert von deinem dubrovnik bericht: wir sind oft im ferienhaus meines vaters (auch bosnier...) 20 km vor dubrovnik. diese stadt ist einfach unglaublich und atemberaubend schön, deine bilder belegen es. ich freue mich schon auf part 2, herzliche waldgrüsse, dunja

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Rebecca,
    Traumhafte Bilder und ein wundervoller Reisebericht :-)
    Sehr informativ und herrlich anzuschauen, da bekommt man direkt Fernweh...
    Herzliche Grüsse,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Vor allem deine Badeempfehlung ist ja der Hammer! Schade, dass ich die nicht schon vor meiner Reise kannte.
    Was mich persönlich noch in Dubrovnik begeistert hat war die Aussicht auf der Ankunftsplattform der Seilbahn und das Künstler Café. Tipps für beides findest du hier: http://passenger-x.de/reisen/europa/kroatien/dubrovnik-sehenswuerdigkeiten-tipps/

    Liebe Grüße
    Nicole
    P.S.: Übrigens auch super schöne Bilder!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und Feedback von euch. Unsachliche Kritik sowie Beleidigungen jeglicher Art, werden nicht veröffentlicht! Auch Kommentare ohne jegliche Angabe von einem Namen werden gelöscht, da dies m.E. grundlegender Anstand ist!

Ich freu mich über jedes nette - aber auch jedes kritische Wort.

Rebecca

Back to Top