Mittwoch, 18. März 2015

Leichter Karotten-Cheesecake-im Glas {Endlich Frühling, Ladies!!!}


*Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Exquisa und enthält Werbung
Ich sehe den Frühling nahen, ihr auch? Es ist wieder heller, die Sonne lacht und: ES GIBT BLUMEN! Und es gibt Frühlingsmode, damit verbundene Kreditkartenlimits (wobei, da fällt mir ein, ich besitze gar keine Kreditkarte - somit offenbar auch kein Limit!!!) und es gibt Kleider, Ballerinas, Bikinis.

MOMENT!

Da war doch was. Bikinifigur und so. Das Wort, dass uns Frauen alle in Angst und Schrecken versetzt. Jedes Jahr. JEDES Jahr. Und seit Instagram und Co. noch ein stückweit mehr. Und da ich letztes Jahr gut 5 kg abgenommen habe,  hab ich Anfang des Jahres festgestellt, dass sich fast 2,5 kg davon heimlich wieder auf die Hüften geschlichen haben. Weihnachten und so... Kann man mal machen, ne? Mit dem Gewicht verhält sich das bei mir so: Ich kann es einfach nicht beeinflussen. Geht euch ähnlich oder? So hab ich letzte Woche nach ein paar vergrippten Tagen beschlossen: Fuck off Gewicht!!! Geh sterben oder so! Und zack, auf die Waage: 59,9 kg - Weihnachtsspeck einfach so wieder weg! Ich für mich hab einen Weg gefunden, das Ganze so weit gelassen  zu sehen, dass es nicht bedenklich wird. Und so kommt mit dem Frühling wieder meine Joggingrunde (vielleicht?) und gute, frische Küche auf den Tisch. Besonders erfolgreich war ich letztes Jahr, indem ich die Kohlenhydrathe und den Zucker drastisch reduziert habe. Also viel Low Carb Küche, viel Trinken, Grünen Tee und ab und an Sport, Und heute zeig ich euch einfach mal einen Low-Carb-Karottenkuchen im Glas - mit einem köstlichen Cheesecake-Topping. Dieses hab ich in Zusammenarbeit mit Exquisa* für euch kreiert. Aber zuerst: Bilder!












Und so hab ich die Kuchen im Glas gemacht - ein paar einfache frische Zutaten reichen hier für ein tolles Käsekuchenerlebnis. Alles reicht für 4 kleine Weckgläser (250ml). 


Den Karottenkuchen macht ihr folgendermaßen:
Trennt zuerst zwei Eier.
Schlagt die 2 Eiweiß mit einer Prise Salz sehr steif und stellt sie beiseite.
Reibt 100 Gramm Möhren/Karotten mit einer Reibe so fein wie möglich. In einer weiteren Schüssel verrührt ihr die 2 Eigelb mit 50 Gramm braunem Zucker+1 Packg. Vanillezucker cremig, das kann gut 5 Minuten dauern. Hebt unter die Ei-Zucker-Masse nun die Möhren und 100 Gramm gemahlene Walnüsse (zur Not gehen hier auch Mandeln). Ganz zum Schluss hebt ihr vorsichtig den Eischnee unter. Die Masse kommt euch ggf. ein wenig flüssig vor - aber alles ist gut! Füllt sie nun in 4 Weckgläser (Fetten ist hier nicht unbedingt notwendig, da der Kuchen aus dem Glas gelöffelt wird) und backt alles bei 200 Grad 20-25 Minuten. Stäbchenprobe nicht vergessen!



 
Für das Topping nehmt ihr zwei Becher Exquisa* der Sahnige und rührt diese mit einem Spritzer Limettensaft und Ahornsirup nach Gefühl zu einer glatten Masse. Exquisa eignet sich für Käsekuchen wunderbar, da er besonders cremig gerührt ist und mit Sahne verfeinert ist. Auch wenn ihr auf den Klassiker - gebackenen Käsekuchen steht - Exquisa eignet sich auch perfekt zum Backen!!! Ich hatte relativ viel Ahornsirup genommen, weil ich es in dem Fall sehr gern süß mag. Probiert hier einfach ein wenig aus. Mit einem Spritzbeutel tragt ihr die Masse dann einfach auf die ausgekühlten! Karottenkuchen auf. Ich habe noch mit Granatapfelkernen und einer Prise Zimt dekoriert.














Dass man den Käsekuchen auch backen kann hat Ina in einer Version mit Mohn gezeigt - und Vera, wie ich finde, super schön mit einer Version mit Sofortgelatine mit Ihrem Matcha-Limetten-Cheesecake in Ihren dazugehörigen Postings für Exquisa* gezeigt.

Vielleicht habt ihr ja Lust, die Karotten-Cheesecakes nachzubacken. Mir haben sie als Dessert super geschmeckt, wäre ggf. auch schon was für Ostern? Aber jetzt, zum Schluss noch eine Frage an die werte Leserschaft: Kann mir bitte mal einer erklären, was der Unterschied zwischen Karotten und Möhren sind? Ist das so ein Ding wie mit den Zwetschgen und Pflaumen oder wie ;) ???

Ich wünsche euch allen einen schönen Frühlingsbeginn!


Eure
Rebecca

 






*Dieser Post entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Exquisaund enthält Werbung - es hat mir wie immer mega Spaß gemacht - vielen Dank hierfür.




Kommentare :

  1. Schmeckt bestimmt lecker. Deine Bilder gefallen mir super gut. Verliebt in die schönen Blümchen
    Liebe Grüße aus Südtirol
    Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Wow klingt echt lecker!!!
    Und bei dem Gewicht kann ich nur verzweifelt losheulen :(
    Aufgrund von Krankheit und Tabletten und Dauerhunger usw. habe ich in den letzten Monaten 15 (!!!) Kilo zugenommen und bekomme die nicht runter... :(

    Trotzdem ganz liebe Grüße von Frau P

    http://hierschreibtfraup.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  3. Oh das sieht super lecker aus! Kommt auf die Osterspeisekarte. Liebe Grüße, Rahel

    AntwortenLöschen
  4. So ne richtige Virusgrippe ist immer noch der beste Diätplan, nur zu toppen von Magen-Darm-Infekten... Ähm sorry, solche Themen haben deine köstlichen Cheesecakes eigentlich nicht verdient :D Mehl und Zucker reduziere ich auch grad drastisch, aber gewichtstechnisch bin ich immer noch bei 66kg im Moment. Respekt für die 59,9! Drück dich!

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Rebecca,

    soweit ich weiß ist der Unterschied zwischen Karotten und Möhren ein rein regionaler, aber keiner der sich irgendwie in der Form ausdrückt.
    Bei Zwetschgen und Pflaumen hingegen sind es unterschiedliche Früchte. Die etwas länglicheren, kleineren sind Zwetschgen und die größeren, runden sind Pflaumen.
    Bei den Karotten gibt´s aber glaub keinen Unterschied!

    Das Rezept klingt sehr lecker!

    Liebe Grüße
    Ines
    gruessevomsee.wordpress.com

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Rebecca,
    habe gerade deinen tollen Blog entdeckt. Ein sehr interessantes und bestimmt ganz leckeres Rezept! Ich habe auch schon Toppings für Cupcakes mit Exquisa gemacht. Allerdings habe ich die schokolade-Variante von Exquisa verwendet. Schmeckt auch super!
    Ganz liebe Grüße aus Österreich,
    Christine

    AntwortenLöschen
  7. Ach Deine wundervollen Bilder wieder! Und ein klasse Rezept :)

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Rebecca,
    Richtig leckere Kucken hast Du da gebacken :-)
    Da bekommt man richtig Lust darauf ...
    Die Blumen sind zauberhaft.
    Herzliche Grüsse,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  9. Ach, ich liebe Ranunkeln und der Kuchen ist auch nicht zu verachten...yummi!

    Viele liebe Grüße von Jenny

    P.s.:Ich habe da was für dich auf meinem Blog! ;o)

    AntwortenLöschen
  10. Hihihi - das leidige Thema mit der Bikini Figur :D Ich will da auch immer schreiend im Kreis rennen wenn ich das Wort nur in der Ferne zu hören bekomme ;D Aber super geniales Rezept! Ich hab noch nie, nie von Karotten Cheesecake gehört! Noch nicht mal auf Pinterest und da gibt es ja bekanntlich einfach everything! Das Rezept wird auch abgespeichert, nichts geht über Cheesecake ❤

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und Feedback von euch. Unsachliche Kritik sowie Beleidigungen jeglicher Art, werden nicht veröffentlicht! Auch Kommentare ohne jegliche Angabe von einem Namen werden gelöscht, da dies m.E. grundlegender Anstand ist!

Ich freu mich über jedes nette - aber auch jedes kritische Wort.

Rebecca

Back to Top