Mittwoch, 1. März 2017

Dino Party oder: Die dramatischste Kuchenrettung

 
 
 
Ich habe ja schon einige Male von Kindergeburtstagen und Co. berichtet... Und auch dieses Jahr haben wir für Bens 6ten Geburtstag gleich zwei kleine Partys geschmissen. Einmal mit der Familie und einmal mit den Kids. Die Fotos von der Kindergeburtstagsparty zeige ich euch schon bald.
 
Die Fotos von Bens Familienfeier hab ich auf die Schnelle noch geschossen - ich fand die Idee im Nachhinein so süß, dass ich sie doch gern mit euch teilen möchte. Bei mir verselbständigt sich alles irgendwie immer ein wenig. Ursprünglich wollte ich nur ein paar Dinos um Bens Teller platzieren und was ist draus geworden: Eine kleine Urzeit-Landschaft aka Dinosaurier Party für größere Jungs. Kann gern noch mit eigenen Ideen erweitert werden. Ich hatte letztlich nur das genommen, was gerade da war. Kieselsteine vom Balkon (klick) entwendet, die Lichterkette, die noch nicht mit der Weihnachtsdeko auf dem Dachboden verstaut war ausgebreitet. Fluss Kiesel drüber, Sukkulenten von den Fensterbänken geplündert, Orangefarbene Papierstrohhalme aus dem Fundus und meine Design Letters Tassen noch um ein "N" erweitert - diese eignen sich nämlich auch immer hervorragend als stimmungsvolle Leuchtdeko mit einem Teelicht darin. Plastikdinos bekommt ihr auf die Schnelle für wenige Euro bei eBay oder Amazon - und wenn ihr noch etwas mehr Vorlaufzeit habt, sogar noch günstiger auf dem Flohmarkt.
 
Wie es jedoch bei jeder meiner Partys ist: Es geht irgendetwas schief. Es geht IMMER irgendetwas schief. So auch die Schoko-Bananentorte, welche ich nach einem Rezept aus dem Buch Klitzekleine Glücklichmacher von Dani Klein backen wollte. Hat schon mindestens 8x geklappt - nur heute war die Ganache so fest, damit hätte man eher ein Haus bauen können als eine Torte verzieren. Nur, was machen, wenn die Ganache über Nacht kalt stehen muss und man keine Alternative hat? Zu Allererst: Einen Heulkramf / Schreikrampf / Tobsuchtsanfall bekommen. Hilft natürlich weiter und löst das Problem 1a, ist sicher allen von euch klar oder? Zweitens: Ihr holt einen Mann dazu, den ihr dann anschreien könnt, weil alles natürlich für die Katz ist und er natürlich Schuld* daran ist. Drittens: Das Kind anrufen und ihm sagen, dass es nicht vom Papa-Wochenende Heim kommen muss, denn der Geburtstag ist eh gelaufen. Freude auf ganzer Linie, ist klar.
 
Oder man löst es anders: Ihr werdet nicht in einem Anfall von Verzweiflung mit Gewalt versuchen, die Torte zu retten (hab ich auch ausprobiert: Klappt in den seltensten Fällen!). Mit Bambi Augen den Mann anschauen und hoffen, dass dieser - wie meiner - brav hin und wieder bei Pinterest hinschaut und dann langsam sagt: "Wenn du ein Loch nicht mehr schließen kannst, bau eine Platte davor." In seiner Version bestand die Platte 1.218.176 Kinderschokoladeriegel und 6 Röhrchen Smarties, die den Kuchen gerettet haben. Ich hatte diese Torten auch schon 100x gesehen, wäre aber in diesem Moment niemals darauf gekommen, die unebene, halb zerstörte Torte so zu retten. Geschmeckt hat sie trotzdem, Ben war überglücklich und ich: Erleichtert! Und was lernen wir daraus: Vergesst das Bikini-Boot-Camp, Dschungelcamp und Co.: Das nackte Überleben, das lernt ihr nur, wenn ihr Kindergeburtstage feiert! Nun aber Bilder...


 
Demnächst werde ich euch einmal eine  Zusammenfassung all meiner Partyideen für Kinder auf dem Blog veröffentlichen, da ist über die Jahre so viel zusammen gekommen. Wer jetzt schon nach Ideen sucht, einfach rechts unten die Kategorie "Sweet Table" aufrufen, dort sind alle Ideen chronologisch gesammelt.
 
Euch noch eine schöne Woche
Eure
Rebecca
 
 
 
 
*Dieser Beitrag enthält Ironie
 
 




Back to Top