Montag, 8. Oktober 2018

Eine typische Brotzeit - mit wenigen Mitteln einen gemütlichen Abend machen

Oktoberfest daheim

Vorletztes Wochenende haben wir Rabeneltern es wahrhaftig nach 9! Monaten geschafft, Bens Geburtstag endlich nachzufeiern. Der Babystress und das schlechte Wetter im Winter hatten uns genötigt, den Geburtstag auf den Sommer zu verlegen. Nun hatten uns jedoch Sommerferien, Krankheit, Urlaub und Nicht-zu-Erreichende Geburtstagslocations nen Strich durch die Rechnung gemacht und es wurde Ende September daraus. 

Also, ein Tag 10 Jungs halb draußen beschäftigen hat 5 Erwachsene ganz schön auf Trab gehalten. Und um uns im Anschluss zu belohnen und zu stärken, hab ich spontan drei Tage vorher beschlossen, uns eine kleine Brotzeit anzurichten. Wie immer, hat es sich ein bisschen verselbständigt - ich muss nicht extra erwähnen, dass es mit Baby bereits genug Arbeit ist, einen Kindergeburtstag für 10 Jungs zu organisieren - und ich kam doch ein bisschen ins Straucheln. 

Aber mit wenigen Handgriffen hatte ich den Tisch Abends bereits eingedeckt  und bewusst Sachen gewählt, die man bereits am Vortag, oder viele Stunden vorher vorbereiten konnte. Naja, in meinem Fall sogar musste - denn das Pulled Pork habe ich über Nacht mit Gewürzen eingelegt und morgens für 12 Stunden in den Slow Cooker gepackt, der Obazda musste über Nacht durchziehen und der Fleischsalat ließ sich so schnell zubereiten, dass ich tatsächlich schnell alles beisammen hatte. Eine Kartoffelsuppe gab es noch und Topfenschaum, welchen ich am Morgen der Brotzeit schnell angerührt hatte. 

Tischdeko Brotzeit
Obazda Thermomix
Wurstsalat Rezept einfach
O zapft ist Party Oktoberfest deko
Wurstsalat Rezept  einfach
Rezept Topfenschaum
Wurstsalat knackig
Brotkorb Brotzeit
Wurstsalat ohne Käse
Wurstsalat Rezept einfach
Dessert Oktoberfest
Knackiger Wurstsalat

So wird der knackige Wurstsalat gemacht:

1/2 Fleischwurstring, alternativ Fleischwurst in Scheiben ca. 250-300 Gramm
1 Bund Radieschen
5-6 Gewürzgurken
1 rote Zwiebel
etwas krause Petersilie
Gewürzgurkensud
1 EL Essig
1 EL neutrales Öl
Salz, Pfeffer, Zucker


Die Fleischwurst längs in Scheiben schneiden, dann zu feinen Streifen schneiden. Die Radieschen sowie die rote Zwiebel in feine Scheiben/halbe Ringe schneiden. Die Petersilie grob hacken, die Gewürzgurken in dickere Scheiben schneiden. Vermischt alles in einer großen Schüssel. 

Vermischt nun 1 EL Essig, etwas Wasser, 2-3 EL Gewürzgurkensud und würzt alles mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker. Schlagt das Öl vorsichtig unter und gebt das Dressing über den Salat. 

obazda Thermomix

Für den Obazda:

120 Gramm würzigen Weichkäse (Camembert)
200 Gramm Frischkäse Doppelrahm
1 Zwiebel
40 Gramm weiche Butter
Salz, Pfeffer, Paprika edelsüß

Hackt den Weichkäse so fein wie möglich. Gleiches mit der Zwiebel. Mengt dies nun zusammen mit der Butter unter den Frischkäse. Benutzt hierfür am Besten eine Gabel oder eine Küchenmaschine (Thermomix Stufe 4). 

Würzt alles mit Paprika, Salz und Pfeffer. Wichtig: Der Obazda sollte eine Nacht zum Durchziehen haben. 

Rezept Topfenschaum
Für den Topfenschaum:

3 frische Eier
250 Gramm Quark
200 Gramm Schlagsahne
1 EL Zucker
40 Gramm Puderzucker
1 Orange
gehackte Pistazien

Die Orange filetieren, dabei den Saft auffangen. Die Filets beiseite stellen und den übergebliebenen Orangenrest noch einmal kräftig ausdrücken, diesen Saft auch auffangen.
Den Quark in ein Küchentuch geben und gut ausdrücken. Dann in einer Schüssel zusammen mit dem Orangensaft und 1 EL Zucker mit einem Handrührgerät verrühren.

Die Eier trennen und steif schlagen, zum Schluss den Puderzucker untermischen.
Die Sahne steif schlagen. Zuerst die Sahne, dann den Eischnee vorsichtig unter den Quark heben und vermischen. In Gläser füllen, mit Orangenfilets und gehackten Pistazien dekorieren. Bis zum Servieren kalt stellen. 

Rustikale Tischdeko

Das Pulled Pork habe ich im Slow Cooker gemacht - und zwar nach dem Rezept von Gabi Frankemölle, welches ihr hier (klick) findet. Ihre Rezepte kann ich Slow Cooker Nutzern uneingeschränkt empfehlen, dann sie gelingen sicher!

Für die Tischdeko einfach naturfarbenes Geschenkpapier oder Packpapier auslegen, mit weißem Edding lustig beschriften und bemalen - zum Beispiel die Namen der Gäste, Brezen, Herzen - wer etwas kreativer ist als ich, kann vielleicht mit Handlettering noch etwas darauf schreiben. Mit weiterem Papier könnt ihr Namensschildchen an die Brezeln für jeden einzelnen Gast binden. 

Nun nur noch eine Aufschnittplatte, ein paar Radieschen und natürlich Brezen und Laugengebäck, sowie Brot und Brötchen, fertig ist der Gaumenschmaus. Es gibt für mich einfach nichts Schöneres als mit einem Radler und ein paar feinen Köstlichkeiten bei Kerzenschein mit meinen Liebsten zusammen zu sitzen...


Eure
Rebecca



Werbung/Unbeauftragt: Eine kleine Inspiration hatte ich im Heft "Aldi inspiriert" gefunden - von dort habe ich das Topfenschaum-Rezept abgewandelt und die Tischdeko abgeleitet. Im Heft findet ihr jedoch noch einige Ideen, eure Brotzeit zu vervollständigen. 








Back to Top